iPhone 6 Plus binnen Stunden ausverkauft, neues von Apple Pay & Co.

Zum Wochenende noch einige Nachrichten aus dem Apple-Kosmos. Mit dem iPhone 6 Plus hat Apple wohl “einen Nerv” getroffen – das Modell scheint am Markt anzukommen. Und es gibt einige Infos zu Apple Pay.


Anzeige

Run auf das iPhone 6 Plus

Diese Woche hat Apple ja das iPhone 6, iPhone 6 Plus, Apple Pay und die Apple Watch vorgestellt (siehe Blog-Beitrag 2 x neues iPhone 6, Apple Watch und mehr). Steve Jobs hatte zwar immer die Meinung, dass man keine Apple-Smartphones mit größerem Bildschirm bräuchte. Aber der Markt zeigte, dass die Smartphone-Displays deutlich größer als die 3,5 oder 4 Zoll der Apple-Geräte sein sollten. Phablets sind bei Verbrauchern sogar im Aufwind.

Da erreicht Apple mit seinem iPhone 6, welches ein 4,7-Zoll-Display hat, die Grenze von “gerade an brauchbar”. Mit dem iPhone 6 Plus gibt es ein Modell, welches ein 5,5-Zoll-Display besitzt – und das ‘hat Schlag’ bei den Konsumenten.  Am 12. September 2014 0 Uhr startete ja die Vorbestell-Phase für die iPhones im Apple Store. Ab 19. September sollen die Geräte ja in den Handel kommen und Vorbesteller sollten es in den Apple Store-Läden abholen können. Scheint aber nicht so einfach mit diesen Vorbestellungen zu sein, wenn man am 19. 9. sein Gerät bekommen wollte. Erst war der Apple-Store über viele Stunden offline. Und dann war das Kontingent des iPhone 6 Plus, welches am 19.9. verfügbar sein soll, binnen Stunden ausverkauft. Sowohl heise.de als auch weitere Medien berichteten gestern, dass die Nachfrage größer als das Angebot war. Laut einem Apple-Sprecher brauchen die Vorbestellzahlen alle bisherigen Rekorde (Details nannte man nicht).

Geht man nun in den Apple Store, wird die Lieferzeit mit 3-4 Wochen angegeben – und das bei Preisen ab 799 Euro für die 16 GByte-Variante. Das iPhone 6 wird als in “7-10 Geschäftstagen” als versandfertig aufgeführt. Der Engpass beim iPhone 6 Plus dürfte sich nach meiner Einschätzung auch noch anhalten. Dieser Reuters-Artikel wirft etwas Licht auf die Geschichte. Apple hatte einige Änderungen in letzter Minute am Design des iPhone 6 Plus vorgenommen. Und seit Wochen gab es Gerüchte, dass die Produktion der Displays dadurch verzögert wurde, so dass nur wenige Modelle gefertigt wurden. Damit schließt sich der Kreis – wenn nur eine kleine Stückzahl an iPhone 6 Plus-Modellen gefertigt wurde, ist diese Menge natürlich ausverkauft. Bezieht man dann die Verkaufszahlen auf das 5,5-Zoll-Modell, gibt es keinen Vergleichswert, und man kann, ohne lügen zu müssen, selbst bei drei verkauften iPhones von “Rekordzahlen” sprechen. Aber das habe ich mir gerade zusammen gelogen.

Update: Was den einen Freud, des anderen Leid. Hier klagen die Anbieter von Zubehörteilen, dass die Hersteller von Lightning-Adaptern (Foxconn) und Authentifizierungs-Chips nichts liefern können. Apple und bevorzugte Partner haben wohl alle verfügbaren Produktionsmengen dieser Vorlieferanten aufgekauft bzw. für die Produktion reserviert.

Apple Pay, Irrungen und Wirrungen

Noch ein paar weitere Info-Splitter aus dem Apple-Kosmos. Die Gebühren bei Apple Pay sind natürlich ein Thema bei Verbrauchern und Händlern, so sie ein iPhone 6 bekommen und Apple Pay nutzen wollen (was keinesfalls sicher ist). Die New York Times berichtet hier, dass für Apple Pay geringere Transaktionsgebühren belastet werden (was die Banken Einnahmen kostet, aber gut für Apple ist). Bei macrumors.com hat man weitere Details offen gelegt. Demnach fallen bei Transaktionen, die per NFC-Apple Pay getätigt werden, Gebühren in Höhe von 0,15% an. Wer die Bezahlung aber über Bluetooth (oder per In-App-Payment) abwickelt, wird höhere Gebühren Zahlen müssen. Wenn ich es richtig mitbekommen haben, will die US Handelskette Walmart aber Apple Pay (noch) nicht akzeptieren. Dieser Artikel gibt noch einige Hinweise über die Sicherheitskonzepte hinter Apple Pay. Da musst Du schon halbwegs studiert haben, um das alles zu verstehen …

iOS 8 Splitter und die Apple Watch-Akkulaufzeit

Ab 19.9. wird iOS 8 ja freigegeben. Aber nicht alle auf der WWDC 2014 präsentierten Funktionen werden wohl verfügbar sein. Die SMS Continuity-Funktion, mit der man auf einem Gerät eine SMS schreiben, unterbrechen und dann auf einem anderen Gerät fortsetzen kann, soll laut einem Bericht von 9to5mac.com erst im Oktober per Update kommen. Hintergrund ist, dass Continuity erst mit Mac OS X Yosemite funktioniert.

Und sonst? Die Apple Watch separiert und enttäuscht die Leute bei der Akku-Laufzeit. Die soll nämlich nur einen Tag halten – sprich nachts wird geladen werden müssen. Apple hofft, die Laufzeit bis zur Verfügbarkeit des Teils vielleicht noch steigern zu können. Ich hatte das Problem aber schon vor einer Woche angerissen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, iPhone, Wearables abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu iPhone 6 Plus binnen Stunden ausverkauft, neues von Apple Pay & Co.


  1. Anzeige
  2. Günter Born sagt:

    Noch ein kleiner Nachtrag: Es klang ja im iOS 8-Splitter an – die Version kommt in 2 Tagen als “unvollendete” unter’s Volk. Die Redaktion von heise.de hat in diesem Artikel noch ein paar Infos zusammen getragen.

    Und noch ein Nachtrag: Apple hat nun Zahlen bekannt gegeben. Binnen der ersten 24 Stunden Vorbestellphase wurde 4 Millionen iPad 6 und iPad 6 Plus vertickt (Quelle). Ich sag’s mal so: Ganz ordentlich vorgelegt.

    Noch ein Nachtrag: Der Grund, warum Walmart sich bei Apple Pay nicht beteiligt ist ganz einfach. Walmart entwickelt eine eigenen Zahlmethode (siehe hier).

    Zweiter Nachtrag: Samsung arbeitet laut diesem Bericht an einer Smartwatch, die Mobile Payment samt Authorisierung per Fingerabdrucksensor ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.