Apple Watch–wie privat sind die Daten?

Noch ist die Apple Watch nicht verfügbar – aber es drängen sich schon Fragen der Art “wie privat sind deine Gesundheitsdaten auf dem Teil eigentlich” auf. Ok, normalerweise ist das eine Frage, die typischerweise der “German Angst” geschuldet wird – zumindest wenn man der gängigen Meinung in “goods own country” (und einigen Fanboys hier in ‘old europe’) glauben mag. Aber auch in den USA wurde diese Frage jetzt offiziell von Regierungsseite gestellt.


Anzeige

Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet hier, das der Attorney General von Connecticut, George Jepsen, entsprechende Fragen hat. Der Attorney General ist der oberste Rechtsberater der Regierung des jeweiligen Bundesstaats (hier also Connecticut). Jepsen will von Apple wissen, wie es mit dem Schutz der persönlichen Daten des Nutzers ausschaut, die von der Apple Watch im Rahmen von Healt Tracking erfasst werden.  Dazu hat Jepsen wohl um ein Treffen mit Apple Chef Tim Cook und anderen Unternehmensvertretern gebeten. Jepsen will bereits im Vorfeld des Produktlaunchs Fragen des Datenschutzes und der Privatspähre klären. Unter anderen will er wissen, ob Daten auf der Uhr oder auf Servern gespeichert werden. Die Details könnt ihr im Bloomberg-Bericht nachlesen. Ich finde es aber erstaunlich, dass in Amerika solche Fragen von offizieller Seite gestellt werden.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wearables abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.