iFixit zerlegt iPhone 6 Plus – und Anwender auch ….

Traditionell ist es ja so, dass die Jungs der Site iFixIt sich die neuesten Gadgets schnappen, zerlegen und dann als Teardown in einer Bilderstrecke mit Erläuterungen dokumentieren. Hat diesmal auch beim iPhone 6 Plus geklappt. Aber ein Anwender – konkret: Der erste Käufer eines iPhone 6 in Australien – hat den Jungs die Show gestohlen.


Anzeige

Sauberer iPhone 6 Plus Teardown von iFixIt

In diesem vorgestrigen Artikel dokumentieren die Jungs von iFixIt mit Fotos, Text und Video, wie sich das iPhone 6 Plus zerlegen lässt. Dazu haben die Jungs richtige Handstände gemacht (sind halt nicht so ein Weichei und Couchpotato wie meine Wenigkeit). Das Teardown-Team hat sich in den Flieger nach Australien gesetzt und dann Nachts in die Schlange vor einem Apple Store gestellt. Um 1 Uhr Nachts waren nur 50 Nasen in der Schlange – möglicherweise musste noch jemand vom Team kurz pinkeln gehen – jedenfalls war das Teardown-Team dann mit der "Startnummer 53" im Rennen. Um 7 Uhr reihten sich dann so um die 1.000 Aussis in die Schlange vom Apple Store.

Wäre fast richtige Scheiße gelaufen, denn der Store hatte genau 40 iPhone 6 Plus zum Verkauf zur Verfügung. Und ihr erinnert euch: Das Teardown-Team hatte Startnummer 53. Aber man "hat Schwein gehabt". Ein australischer iFixit-Fan mit dem Namen Ricky stand wohl vor dem Team irgendwo zwischen Platz 1 und 40 in der Schlange, hat ein iPhone 6 Plus ergattern können und dieses generöser Weise an das iFixit-Team abgetreten. Die besten Geschichten schreibt halt immer noch das Leben.

iPhone6-05
(Quelle: iFixit)

Das iPhone 6 Plus wurde direkt in Australien bei MacFixit zerlegt und dokumentiert. Auch das iPhone 6/Plus kommt mit den gichtigen Pentalob-Schrauben, so dass es Spezialwerkzeug zum Zerlegen braucht. Erster Fail für Apple.

Das Akku hat eine Kapazität von 2.915 mAh und ist wie bei den Vorgängermodellen verklebt und nur mit Tricks austauschbar. Man muss wissen, wie man die Verklebung lösen kann – sehe ich als zweites Fail für Apple – aber das ist man ja gewohnt.

iPhone6-06
(Quelle: iFixit)

Hier sind die demontierten Teile zu sehen – nicht wirklich viel, was da im Metallgehäuse drin steckt. Ein klarer Punkt für Apple: Der Reparierbarkeitsindex des iPhone 6 Plus liegt bei 7 von 10 möglichen Punkten. Zum Vergleich: Die Microsoft Surface Tablet PCs dümpeln irgendwo bei 1 oder 2. Das Teardown des iPhone 6 liefert ähnliche Ergebnisse – den Artikel findet ihr hier.

Erstkäufer zerlegt iPhone 6 – eher ungewollt

Und da gab es noch das Teardown eines Nutzers, eher in der Art "ungewollt". In der australischen Stadt Pearth hat die Presse den Käufer des ersten iPhone 6 bedrängt, das Teil zu zeigen (siehe). Und wie's der Teufel will, war der Gute recht nervös (oder die Verpackung Schund). Jedenfalls ist das Teil aus der Packung gerutscht und auf den Asphalt geknallt.


Anzeige

(Quelle YouTube)

Dumm gelaufen – aber wischen konnte der Junge noch. Und zum Abschluss auch dass noch: Im Internet ging gestern ein Hoax rum – ich hatte es hier bei Google+ drin.

Wave(Quelle)

Ist natürlich eine coole Sache, die dieses iOS 8 bei den iDevices ermöglicht. In Mikrowelle legen und abwarten was passiert – laut Hoax soll das iDevice geladen werden. Hat natürlich ein paar Vollpfosten veranlasst, gemäß Beschreibung vorzugehen.  In diesem Tweet findet sich ein Foto, welches das Ergebnis zeigt.

Wave01(Quelle)

Neowin.net hat hier eine Story aufgemacht, in der vor Nachahmern gewarnt wird. Also liebe Kiddies, die Mikrowelle bleibt aus, wenn das Handy drin liegt.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter iPhone abgelegt und mit iPhone 6, Teardown verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.