Microsoft stellt Miracast-Empfänger vor

Ich hatte es ja schon im Blog Anfang September im Beitrag Microsofts Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt berichtet: Microsoft will einen Miracast-Adapter raus bringen. Nun wurde ein Mircast-Empfänger im Microsoft-Blog vorgestellt.


Anzeige

Mein MVP-Kollege Martin Geuß schreibt hier was von der “offiziellen” Vorstellung. Ich habe zwar keinen Plan, wie die “Vorstellung durch Microsoft auf der IFA” zu werten ist. Andererseits sah das Teil auf der IFA etwas anders aus – möglicherweise sind es zwei paar Schuhe (Dank an Ingo für die Anmerkung). Jedenfalls ist das Teil hier im Microsoft-Blog beschrieben. Ist wenig spektakulär: Hier ein Foto des Ganzen – das HDMI-Teil kommt in die HDMI-Buchse des Fernseher und der USB-Stecker mit dem kurzen Kabel ist für die Stromversorgung des Empfängers.  Bleibt zu hoffen, dass die USB-Buchsen des TV-Geräts (sofern überhaupt vorhanden) genügend Strom liefern können. Andernfalls muss ein USB-Steckernetzteil herhalten.

(Quelle: Microsoft)

Martin schreibt, dass jetzt kein Surface-Logo mehr trägt, sondern ein Microsoft-Zeichen bekommen habe. Und das Teil soll im Oktober für 59,95 US $ über den Tresen gehen (im IFA-Umfeld war noch von 79 Euro die Rede – aber das war möglicherweise ein anderes Gerät). Der Hinweis auf Oktober ist nach meiner Lesart aber wohl nur in den USA. Funktionieren wird der Miracast-Empfänger mit geeigneten Android-Geräte ab Android 4.2.1 und entsprechenden Windows 8.1-Systemen. Wenn ich es richtig mitbekomme, gibt es wohl auch ein paar High-End-Lumias, die Miracast mit Windows Phone 8.1 können sollen (siehe auch). Auf der oben verlinkten Webseite hat Brandon Le Blanc noch ein paar Hinweise zur Inbetriebnahme sowie ein Video veröffentlicht.


Werbung

Ich hatte vor ein paar Tagen nach Pressetestmustern des Miracast-Empfängers gefragt, weil ich es in einem Projekt hätte beleuchten können. Es gibt noch keine Testmuster, war die Antwort. Dafür ist heute von Hama der auf der IFA angekündigte Wireless Screenshare-Adapter eingetroffen. Kann ich bis Dezember testen und werde hier die kommenden Tage berichten, was das Teil kann. Was mich dort stutzig macht: Da ist nichts von Miracast mehr zu lesen …

PS: Wer sich was gutes tun und halbwegs sicher sein will, dass die Miracast-Kopplung auch funktioniert, sollte zu dem in obigem Werbeblock erwähnten Netgear Push2TV PTV3000 greifen. Ich habe das Teil hier als Referenzgerät für Tests und bisher tut es mit allen Miracast-Quellen. Wer mit Miracast nichts anfangen kann, Vergleiche mit Chromecast & Co. anstellen will oder sich mehr informieren möchte, findet in meinem nachfolgend verlinkten Artikel zu Streaming mit DLNA, Miracast, Airplay & Co. genügend Lesefutter. Update: Ein Blog-Leser hat sich das Gerät aus den USA beschafft – so dass ich eine Artikelreihe zum WiDi-Adapter anschließen kann. Die weiteren Artikel werden jeweils beim letzten Blog-Beitrag verlinkt.

Artikelreihe
Microsoft stellt Miracast-Empfänger vor – I
Microsoft Wireless Display Adapter im Test – II
Microsoft WiDi-Adapter im Unboxing – III
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Windows) – IV
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Android) – V


Werbung

Microsoft Wireless (Miracast) Display Adapter bei Amazon vorbestellbar

Ähnliche Artikel:
Microsoft erhält FCC-Zertifizierung für Miracast-HDMI-Empfänger
Microsofts Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)

Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Microsoft stellt Miracast-Empfänger vor

  1. Ingo sagt:

    Hmm…gerät da bei dir oder bei Microsoft was durcheinander? HD-10 war so eine kleine, runde Box mit NFC Empfänger. Haben die das jetzt mal eben umgestellt oder gibts zwei Geräte?

    • Günter Born sagt:

      @Ingo: Du könntest Recht haben – es dürften wohl zwei Geräte sein – ich habe den Text mal modifiziert. Bei Brandon Le Blanc kommt kein HD-10 vor – und ich bin da auch nicht mehr sicher, ob das wirklich Miracast kann. In den Kommentaren zu Brandons-Artikel weist jemand auf diesen HD-10-Blog-Post hin. Da ist nur noch von “Screensharing für das Lumia” die Rede. Keine Silbe spricht von Miracast.

  2. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Wird wohl nix mit dem Miracast-Adapter in Deutschland, zumindest berichtet MVP-Kollege Martin Geuß dies hier bei Dr. Windows. Macht aber nix – Miracast-Adapter findet ihr genügend, schaut euch mal die folgenden Links an.

    Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
    Miracast-Empfänger von Hama im Test – Teil 1
    Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.