Kickstarter-Projekt für Mozilla MatchStick-Empfänger

Gerade noch über den Hama HDMI-Miracast-Empfangs-Stick gebloggt, schon kann ich eine neue Meldung nachschieben. Auch die Mozilla-Foundation will wohl irgendwas mit wireless Streaming als Chromecast-Ersatz machen. Ich hatte aber vor einiger Zeit im Artikel Mozilla Streaming-Stick als Chromecast-Konkurrent? schon mal über das Thema berichtet. Nun hat die Mozilla-Foundation ein Kickstarter-Projekt für den MatchStick aufgesetzt.


Anzeige

Der Name ist unglücklich gewählt (Match sagt im Deutschen etwas anderes als im Englischen aus) und spät sind die Leute auch dran. Sei es drum – hier ist die MatchStick-Kickstarter Seite.Matchstick soll der erste HDMI-Empfangsstick, basierend auf Firefox OS werden. Damit soll man Videos, Musik und Speile drahtlos auf einen HDTV-Screen übertragen können – also quasi das, was Chromecast von Google seit einem Jahr macht. Hier ein Foto des Dongles.


(Quelle: Kickstarter/Mozilla)

Der Matchstick ist ein kleiner HDMI-Stick, der per WiFi Streams empfangen kann und über eine HDMI-Buchse an ein HDTV-Gerät ausgeben kann. Im Gegensatz zu Google Chrome setzt Mozialla aber auf eine offene Hard- und Software-Plattform. Als Betriebssystem kommt Firefox OS zum Einsatz.

Die Hardware basiert auf dem Dual-Core Rockchip 3066 Prozessor und hat 4 GB Speicher sowie 1 GB of DDR3 Arbeitsspeicher.
(Quelle: Kickstarter/Mozilla)

Das Hardware-Design wurde auf den Kickstarter-Projektseiten veröffentlicht. So wie ich es verstanden habe, kann der Matchstick aber keine Standards wie Miracast oder Apples AirPlay, sondern die Übertragung erfolgt durch Apps, die da geschnitzt werden.

(Quelle: Kickstarter/Mozilla)

Per “Flinging” soll man jeden Inhalt und Apps-Darstellungen von einem Computer, iOS- oder Android-Gerät streamen können. Auch ein Spiegeln von Webseiten aus dem Firefox oder Google Chrome über ein Casting-Symbol auf den Empfänger scheint möglich zu sein.


Anzeige

Matchstick ist binärkompatibel mit vielen Chromecast-Apps. Andere Chromecast-Apps brauchen nur neu kompiliert zu werden, um mit dem Stick zu funktionieren. Matchstick zielt also ganz klar auf Chromecast-Nutzer, die offene Hardware wollen. Warum man aber nicht gleich Miracast adressiert, erschließt sich mir nicht (kann am Miracast-Konsortium hängen).

Es gibt es Entwicklerprogramm, um “Matchstick for Apps” zu entwickeln. Dazu gibt es 250 Prototypen des Matchstick, um die man sich bewerben kann. Weitere Details finden sich auf der Kickstarter-Seite.

Ähnliche Artikel:
Mozilla Streaming-Stick als Chromecast-Konkurrent? 
Chromecast kann den Android-Screen spiegeln
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Streaming abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kickstarter-Projekt für Mozilla MatchStick-Empfänger


  1. Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.