Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1

Heute möchte ich noch eine Neuentdeckung aus dem Bereich HDMI-Empfänger für Medienstreaming vorstellen. Bei Pearl ist der TVPeCee MMS-895mira+ neu im Programm. Es handelt sich um einen HDMI-Empfangsstick, der sowohl Miracast als auch DLNA als auch iOS-Airplay unterstützen soll.


Anzeige

In den vergangenen Tagen habe ich ja einen Hama HDMI-Miracast-Empfangs-Stick in einer Artikelreihe vorgestellt. Das Thema DLNA steht bei diesem HDMI-Empfangsstick zwar noch aus,  aber da werde ich noch was in den kommenden Tagen zu schreiben. Durch Zufall habe ich aber vor einer Woche bei Recherchen den TVPeCee MMS-895mira+ HDMI-Empfänger auf den Pearl Webseiten gesehen. Was mich sofort elektrisiert hat, war der Hinweis auf iOS-Mirroring. Das das Teil DLNA kann, ist klar – auch Miracast-Unterstützung wird versprochen.

Der TVPeCee MMS-895mira+ lässt sich also in eine HDMI-Buchse eines TV-Geräts, Monitors oder Beamers einstecken und rüstet diesen dann zum DLNA- und Miracast-Empfänger auf. Zudem soll man mit dem HDMI-Stick AirPlay unter iOS können – sprich, der HDMI-Stick ersetzt quasi den wesentlich teureren Apple TV-Empfänger.


(Quelle: Pearl)

Alles, was man sonst noch braucht, ist eine USB-Buchse, die über ein mitgeliefertes USB 2.0 A-Stecker zu USB 2.0 microUSB-B-Stecker den TVPeCee MMS-895mira+ mit Strom versorgt. Und falls der Platz etwas eng wird, Pearl liefert bei allen TVPeCee-HDMI-Empfängern immer ein 50 cm langes HDMI-Verlängerungskabel (Stecker-Buchse) mit.


(Quelle: Pearl)

Da Miracast ab Android 4.2 und Windows 8. 1, bei geeigneter Hardware unterstützt wird, sollte ein Screen-Mirroring von diesen Plattformen zum TVPeCee MMS-895mira+ eigentlich kein Problem sein. Wer ein aktuelles iPhone oder iPad mit iOS 7 oder 8 besitzt, kann über AirPlay kabellos Bild und Ton sowie das komplette Display auf einen Fernseher übertragen. Laut Pearl klappt die Übertragung in Full HD mit 5.1-Ton, sofern das Endgerät dies unterstützt.

Zudem kann der TVPeCee MMS-895mira+ HDMI-Stick als DLNA-Empfänger fungieren und über dem WLAN-Router Bilder, Videos und Musikdateien empfangen. Das klappt auch mit Geräten, die kein Miracast oder iOS-Mirroring unterstützen. Über die Software “MirrorOp” lässt sich bei Bedarf auch der Bildschirm eines Windows PC auf ein TV-Gerät spiegeln. Hier nochmals die Features, die Pearl für den TVPeCee MMS-895mira+ im Katalog angibt.

  • HDMI-Stick für alle TV, Beamer und Monitor mit HDMI-Anschluss
  • Einfache Anwendung: Schnellstart-Anleitung auf Ihrem Bildschirm
  • Kabellose Übertragung von Bildschirminhalten auf große TV-Geräte und Beamer
  • 1:1-Bildspiegelung von Tablet, Smartphone und PC
  • Miracast (Android ab 4.2, Win ab 8.1) und iOS-Mirroring/Airplay (iPhone/iPad)
  • Gleichzeitiges Nutzen von iOS-Mirroring und Internetzugriff über die App “AirFun”
  • DLNA verbindet viele Multimediageräte ab Baujahr 2004
  • Full-HD-Darstellung (1080p)
  • Videoformate: MPEG 1/2/4, FLV, MJPEG, H.264, WMV, MOV, AVI, DAT, ASF, MKV, RM, RMVB, TS, MPG, MPEG, VOB, 3GP, WEBM, ASF
  • Audioformate: MP1, MP2, MP3, WMA, M4A, WAV, APE, AAC, OGG, OGA, FLAC
  • Bildformate: JPEG, BMP, PNG, GIF
  • Schnittstellen: HDMI-Stecker, Micro-USB-Ladeanschluss
  • Prozessor: 1,2 GHz, 256 MB DDR3
  • WLAN IEEE 802.11 b/g/n bis 150 Mbit/s
  • WLAN: 2,4 GHz
  • Stromversorgung: USB*
  • Reichweite Miracast/iOS-Mirroring: bis zu 4 m, DLNA: 8 m
  • Maße: 30 x 13 x 88 mm; 16 g
  • HDMI-Stick inklusive USB-Kabel, HDMI-Verlängerungskabel und deutscher Anleitung

Werbung

Pearl empfiehlt zur Verbindung mit DLNA-fähigen Windows-PCs und Android-Smartphones die Apps “AirFun”, “MirrorOp” oder “Allshare Player”. Für Apple-Geräte wird die App “AirFun” & “MiraCast” vorgeschlagen und für Samsung “AllShare Cast”.


Werbung

Der HDMI-Empfänger findet sich auf dieser Pearl-Katalogseite sowie bei Amazon.de (siehe obige Amazon-Anzeige) und kostet 39,90 Euro. Klingt recht vielversprechend.

Andererseits habe ich hier im letzten Jahr bereits “einen Sack” an HDMI-Empfängern für DLNA, AirPlay, Chromecast und Miracast getestet. Eine Übersicht findet sich Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.. Ein von mir bei Amazon.de beschaffter, dann aber wohl aus China gelieferter iPush-HDMI-Empfänger, der laut Beschreibung DLNA, Miracast und AirPlay können sollte, entpuppte sich als Totalausfall. Neben einer Lieferzeit von 2 Monaten samt zollrechtlichen Klärung glänzte das Teil auch durch “Nicht-Funktion”. AirPlay geht gerade mal mit meinem iPad 1 für Foto, Miracast haut gelegentlich mit einem Android 4.2-Smartphone hin – nur DLNA läuft ganz brauchbar. Referenz für Miracast ist für mich der vor einiger Zeit beschaffte Netgear Push2TV PTV3000 – der allerdings weder DLNA noch Airplay kann. Ganz brauchbar erwies sich der Pearl TVPeCee MMS-884.quad, der mit Android läuft, und DLNA sowie Miracast unterstützt. Den Android HDMI-Stick konnte ich Apps auch für den AirPlay-Empfang ertüchtigen.

Ich habe mir daher den TVPeCee MMS-895mira+ als Teststellung von Pearl angefordert. Das Exemplar ist Donnerstag angekommen. Ein extremer Kurztest zeigte: Miracast mit Windows 8.1 funktioniert (Akoya P2214T), Miracast mit Android unter Nexus 4 (Android 4.4.4) und Galaxy S4 (Android 4.4.2) funktionierte beides nicht. Das muss ich näher evaluieren (ich tippe auf einen Firmware-Bug). AirPlay funktionierte (nach einem Fehlversuch) mit iOS 8 und einem iPad 3 sogar im Mirroring-Modus (bin begeistert). Und DLNA klappt auch. Die Details behandele ich in separaten Artikeln, deren Veröffentlichung ich in den kommenden Tagen plane – aber zuerst möchte ich die Artikelreihe zum Hama Wireless Display-Adapter abschließen.

Artikelreihe:
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1
TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2
TVPeCee MMS-895mira+: AirPlay mit iOS 8 – Teil 3
TVPeCee MMS-895mira+: Konfigurierung – Teil 3a
TVPeCee MMS-895mira+: Einstellungen – Teil 3b
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Windows 8.1 – Teil 4
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Android – Teil 5
TVPeCee MMS-895mira+: Android/Windows Phone – Teil 5a
TVPeCee MMS-895mira+: DLNA im Test – Teil 6

Ähnliche Artikel:
DLNA im hands-on-Experiment
TVPeCee: Android für den Fernseher nachrüsten (Teil 1)
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 1
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 2
Miracast-Empfänger von Hama im Test – Teil 1
TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick MMS-884.quad – Teil 1
AirPlay mit Apple-TV und HDMI-Sticks nutzen – Teil 1


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1

  1. Günter Born sagt:

    Update: Die Artikelreihe ist jetzt im Blog komplett und untereinander verlinkt.

    Wie es ausschaut, gibt es einen baugleichen HDMI-Stick unter dem Namen Caesar K1000 (siehe folgendes Amazon.de-Angebot).

    Für die Mitleser: Ich versuche mal, ob mir die Kuppy GmbH ein Testmuster bereitstellt, welches ich hier intensiver testen kann. Auf den ersten schnellen Blick erscheint mir eine identische Firmware (V 0.06.0027G) auf dem HDMI-Stick zu werkeln wie auf dem hier im Blog beschriebenen und ausführlich getesteten TVPeCEE MMS-895mira+-HDMI-Stick. Ohne intensiven Test lässt sich wenig sagen, ob das Gerät wirklich AirPlay, Miracast und DLNA sauber unterstützt. Ich hab da “zu viele Pferde vor der Apotheke kotzen sehen”.

  2. Matthias sagt:

    Hallo Herr Born,

    bin gespannt auf den weiteren Testverlauf.
    Mich interessiert, ob sich der Stick doch noch mit Android verbinden lässt.
    Gibt es Einschränkungen bei den Auflösungen, wenn der Stick über Windows 8.1 angesprochen wird?
    Das sich der Stick mit IOS8 veträgt, ist auch gut zu hören.

    MfG
    Matthias

    • Matthias sagt:

      Was ich noch vergessen habe:

      Bei Pearl wird der Stick mit 39,90€ statt 149.90€ angeboten.
      Wäre der Stick die 149.90€ wert?

      • Günter Born sagt:

        @Mattias: Wert definiert sich über den Käufer. Mir wäre ein HDMI-Empfänger, der alle Standards kann, nicht mal 100 Euro wert – andere Leute kaufen sich ein iPhone 6 Plus für 1.000 Euro und lassen dann das Teil noch für 10.000 Euros vergolden. Das ist die Bandbreite von “wert”.

        Zum MMS-985mira+: Die 40 Euro halte ich für einen fairen Preis – aber momentan haperts mit der Miracast-Konformität. Ich habe denen eine Rückmeldung gegeben – und die Entwickler sitzen an einer neuen Firmware. Wenn die rauskommt und funktioniert, könnte das Teil was geniales werden.

        • Matthias sagt:

          Hallo nochmal,

          Danke für die Zwischenmeldung!
          Also gehe ich davon aus, das der Test weitergeht, wenn die Entwickler eine neue Firmware zu verfügung stellen?!
          Nur mal für mich als kurz Info, haben sich noch mehr Inkompalitäten aufgetan als die bestehenden mit den Android Geräten?

          Mit freundlichen Grüßen
          Matthias

          • Günter Born sagt:

            @Matthias: Der Test wird – unabhängig von der Firmware weiter gehen. Unter Windows 8.1 läuft Miracast. Aber momentan sitze ich von 5:00 bis 22:00 Uhr mit kurzen Unterbrechungen an iPad-Büchern. Da sind eigentlich keine freien Valenzen für Miracast & Co. Gedöns mehr vorhanden …

  3. Matthias sagt:

    Okay.
    Danke nochmals!
    Dann störe ich nicht weiter!
    Grüße und viel Erfolg weiterhin!

  4. Tobias Schwartz sagt:

    Hallo Günter,

    in der Pearl-Mediathek gibt es eine Präsentation des TVPeCee MMS-895mira+: http://www.youtube.com/watch?v=yA9GT5CZjg4#t=5m04s

    Viele Grüße
    Tobias

  5. Werbung

  6. Jürgen Callies sagt:

    Hallo Günter,
    dein Blog ist immer sehr informativ, danke dafür.
    Ich habe ein surface Pro 3 und brauche einen Miracast HDMI Dongel.
    Kannst du sagen ob der Pearl TVPeCee MMS-895mira+ damit funktioniert?
    oder einen anderen empfehlen? (denn beim Pro gehen wohl nicht alle)

    Danke für Deine Mühe
    Jürgen

    • Günter Born sagt:

      @Jürgen: Beim Pearl MMS-895.mira+ wäre ich momentan noch zurückhaltend. Hier koppelt er mit beiden Akoyas ohne Probleme, aber die Android-Seite macht massiv Probleme.

      Ich habe im Blog den Push2TV PTV3000 von Netgear behandelt, der sehr gut ist (nach Firmware-Update). Das ist mein Referenzempfänger für Konformitätstests.

      Und die Medion Zoombox (für 35 Euro, hier im Blog in Artikeln beschrieben) hat bisher hier auch alle meine Geräte mit Miracast gekoppelt. Zu DLNA steht noch was aus – läuft aber auch gut. Wäre auch noch ein Referenzempfänger für Miracast geworden.

      In zwei Tagen geht noch ein Artikel zum Andoer AirPlay, DLNA, Miracast HDMI-Stick online, wo ich ein Kurzfazit ziehe und eine Tabelle mit der Zoombox und den getesteten Geräten aufgelistet ist.

      Einschränkend muss ich aber sagen, dass ich kein Surface besitze. Der Push2TV PTV 3000 konnte aber schon mit dem Surface Pro 1 koppeln. Und Firmware-Update-mäßig ist Netgear auch immer fleißig.

      Wann Pearl das Firmware-Update von Entwicklern bereitstellen kann, weiß ich nicht. Ich tippe auf Anfang 2015. Miracast ist ein schwieriges Thema für Firmware-Entwickler (wie ich gerade hinter den Kulissen von den App Dynamics Entwicklern mitbekomme). Deshalb habe ich auch noch keinen Test des Pearl-Sticks veröffentlicht. Möchte ich die Tage aber mal nachholen – speziell, da der Stick AirPlay kann.

      Update: Microsoft hat im Januar ein Firmware-Update für das Surface Pro 3 herausgebracht. Ich habe auch gelesen, dass an der Miracast-Kompatibilität geschraubt wurde.

  7. Malte sagt:

    Hallo,

    ich habe mir exakt diesen Stick gekauft. Mit android 4.4 von einem Padfone Infinity A86 funktioniert alles problemlos.

    Leider habe ich bei der Kopplung mit meinem Akoya 2214T folgendes Problem:
    http://fs1.directupload.net/images/141207/2eb8hbw5.png
    Der Stick wird gefunden, kann eingestellt werden (und funktioniert wie erwaehnt auch mit Android), aber unter Windows wird mir nur angezeigt, ich soll den Anweisungen des Entertainmentgerätes folgen. Auf dem Entertainmentgerät (Fernseher) wird aber nichts angezeigt. Ich habe auch keine Möglichkeit in Windows gefunden, den auf dem Fernsehgerät angezeigte Pin irgendwo unter Windows einzugeben.
    Was mache ich falsch? Unter Windows erhalte ich dann nach einer Minute ein Timeout.

    Danke für die Hilfe!
    Malte

    • Günter Born sagt:

      @Malte: Muss ich mir nochmals ansehen – noch habe ich den Stick und den Akoya P2214T hier. Beim Koppeln kannst Du nur abwarten und hoffen – eine Eingriffmöglichkeit ist mir nicht bekannt. Den Effekt hatte ich mehrfach bei anderen Empfängern.

      Update 8:12.2014: schaut euch den Artikel TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2 an – da habe ich vorab ein paar Testergebnisse veröffentlicht. Der Akoya P2214T konnte koppeln. Vielleicht erstelle ich die Tage mal ein paar Artikel zur AirPlay- und DLNA-Kompatibilität. Aber ich habe momentan einige andere HDMI-Sticks hier, die ich auch behandeln will.

  8. Alex sagt:

    Ich gab den Stick heute bekommen und direkt mit ipad mini (ios 8.1.2) ausprobiert.
    Ich bin aber bisher noch nicht zum Ziel gekomnen.
    1. wlan umschalten auf den vom stick angegebenen Namen.
    Danach hat das ipad ja keine Verbindung zu meinem DSL router.
    Soll das so sein? Ich wollte damit z.B. Filme aus einer Mediathek auf den Fernseher bringen.
    2. was macht die App airfun? Wofür braucht man diese?
    Ich sehe nur den Startschirm und nach einiger Zeit die Meldung “no device found”.
    Was wird gesucht? Wo finde ich eine Anleitung für airfun?
    3. Auf den setup Seiten des sticks wird gezeigt, dass es in den Einstellungen unter WLAN einen Schieber “Mirror” hat. Diesen sehe ich nicht unter Ios 8.1.2.

    Ich hoffe es gibt jemanden der schon mehr Erfolg mit diesem Stick in dieser Konfiguration hatte und mir weiterhelfen kann mit einer verständlichen Anleitung.
    Bis jetzt muss ich den Stick leider als absoluten Fehlkauf einstufen. Ich hoffe sehr, dass ich meine Meinung noch revidieren kann.

    • Günter Born sagt:

      @Alex: Der Stick liegt noch hier – ich muss mal schauen, dass ich die restlichen Artikel da fertigstelle (ich habe das Ganze wegen Miracast-Einschränkungen mit mehreren Geräten verschoben, da für Jahreswechsel ein Firmware-Update kommen sollte, was aber nicht kam).

      Zu deinem Problem: Generell ist das kein Spezifika des MMS-895.mira+, sondern ein Modi. Ich muss es nochmals testen, erinnerungsmäßig muss sich der Pearl-Stick in das lokale WLAN einbuchen lassen. Und danach ist immer die spannende Frage: Läuft AirPlay im Mirroring Mode (ich meine mich zu erinnern ja), wie schnell wird der Screen aufgebaut (ich meine mich zu erinnen “sehr schnell”) und wie steht es mit DLNA- und Miracast-Kompatibilität. Mein Kurztest ist vom Oktober 2014 – da ist mir vieles nicht mehr so präsent. Aber ich erinnere mich, dass ich den Stick wegen der AirPlay-Funktionalität in der Teststellung verlängert habe. Bei Miracast habe ich auf ein Firmware-Update gesetzt, da es da einige Probleme gab. Ob es da noch Spezifika bei iOS 8.1.2 gibt, kann ich momentan nicht sagen (das gab es damals noch nicht).

      Wenn es gut läuft, geht die Artikelreihe in einer Woche weiter (vorher möchte ich den DLNA-Teil der Medion Zoombox abschließen). Sind halt zu viele, spannende Blog-Themen – und jeder Streaming-Beitrag frisst extrem Zeit, weil alles getestet und probiert werden muss. Unter Bezug auf die hier (teilweise berechtigt) geäußerte Kritik: Wird leider immer wieder vergessen, dass ich den Blog hier als One-Man-Show stemme und unter dem Strich das Ganze “hobby mäßig” betreibe – ist ja schließlich alles kostenlos hier abrufbar (und von den paar Werbeeinnahmen lässt sich kein Lebensunterhalt finanzieren).

      • Günter Born sagt:

        Update: Ich habe den Stick mal schnell an meinen HDMI-zu-VGA-Adapter gehangen. Er war sogar noch in mein lokales WLAN eingebucht. AirPlay wird top vom Stick unterstützt (hatte ich doch korrekt im Hinterkopf). Es war sofort eine Kopplung im Mirroring-Modus möglich und die Bildwechsel laufen auch ganz flott – da bin ich normalerweise anderes gewohnt.

        Mit AirFun habe ich nichts getestet und versuche auch, das alles zu vermeiden.

  9. Alex sagt:

    Hallo Günther,
    Anscheinend stehe ich total auf dem Schlauch, bzw werde aus den spärlichen Anleitungen überhaupt nicht schlau.
    Ich hab den Stick wie in der Anleitung angegeben an den Fernseher gehängt. Dann geht s mit der am fernseher gezeigten Anleitung weiter: wlan am Ipad auf den vom Stick angezeigten Nanen umstellen. Dann kann ich am ipad auch Airplay im Commandcenter sehen und die Wlan Adresse des Sticks auswählen. Das wars dann.
    Das ipad ist nicht mit meinem dsl modem verbunden. Ich kann nirgends einen knopf “mirror” finden. Am fernseher stehen weiterhin die setup bildchen.
    Wie hast Du es geschafft den Stick in Dein normales wlan netz einzubinden? Dazu muss man doch irgendwo was waehlen und mit Code bestätigen.
    Gibt es noch irgendwo ein bessere Anleitung?
    Mit wem hast Du denn kontakt gehabt bzgl firmware update? Wie spielt man das update denn auf? Über die usb Schnittstelle ? gibts dazu eine Anleitung?
    Hdmi/vga Adapter? Das geht? Mit Ton?
    Danke Alex.

    • Günter Born sagt:

      1. Das Einbuchen des HDMI-Empfängers über das WLAN erfolgt über die am Anzeigegerät angezeigt IP-Adresse. Da gibt es ein Formular, um die Keys einzutippen. Schau dir mal meine letzten DLNA-Artikel zum Andoer-HDMI-Stick an.

      2. In deiner Konstellation bist Du logischerweise nicht mit dem WLAN deines Routers verbunden.

      3. Wenn ich Zeit habe, werde ich das mit dem Einbuchen im AirPlay-Artikel kurz beschreiben.

      4. Es gibt kein Update, also auch “kein Aufspielen”. Meine Infos erhalte ich über die Pressebetreuung.

      5. VGA-Adapter mit Ton: Geht nur, wenn der Adapter einen Audioausgang hat (meiner nicht) – aber ich kann auch an einem Monitor mit HDMI-Eingang testen. Da ist dann Ton.

      Update: Ich habe es gerade mal angetestet – mal schauen, ob ich heute Zeit habe, die Beiträge zumindest anzufangen. Der Adapter hat ausführliche Konfigurierfunktionen – so was von genial, da kann man sogar per Fernsteuerung auf Netzwerkfreigaben im WLAN zugreifen.

  10. Alex sagt:

    Ich bin heute dank Deiner Hinweise einen grossen Schritt weiter gekommen. Hab den gut verstecken Schieber für mirror gefunden.
    Das bild erschien auch direkt auf dem fernseher.
    Aber: 1) Das bild stark verzerrt. Eher 4:3 abstatt 16:9. Schrift ist daher recht schlecht lesbar.
    2) das bild auf dem fernseher hängt öfters beträchtlich zeitlich hinrerher. Wenn man airplay wieder anklickt gehts wieder weiter.
    3) ich hatte auch mehrere male ein fehlfarben
    Zusammengefasst: da hab ich mir wesentlich mehr erwartet.
    Mittlerweile bekomme ich die app airfun auch zum anzeigen ihrer setupbildschirme. Wenn ich es recht verstehe kann man dort den stick aufordern in ein anderes wlan netz einzubuchen. Trotz der Angabe der richtigen Schlüssel hab ich das aber nicht hinbekommen. Der Stick scheint nicht in der Lage zu sein in das Netz einzubuchen. Das ipad bucht jedoch in das andere Netz ein. Und damit ich die verbindung zum fernseher dann weg. Hast du eine lösung für dieses problem?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.