Raspberry Pi: 3,8 Millionen Verkäufe bis jetzt

Und er läuft und läuft und läuft, der Kleinst-Computer der Raspberry Pi-Stiftung, der für um die 30 Euro verkauft wird. Gerade hat die Raspberry Pi-Foundation eine neue Verkaufszahl bekannt gegeben.


Anzeige

Es ist ja eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Der kleine "USB-Computer", bestehend aus einer CPU, ein wenig Speicher und diversen Anschlüssen. Ich hatte das Projekt des "25 $ Computers" am 7. Mai 2011 hier vorgestellt. Das Board sollte vor allem in Schulen eingesetzt werden – der Entwickler hatte mit ca. 10.000 Einheiten gerechnet, die über die Lebensdauer verkauft werden sollten.

RaspberryPi(Quelle: Raspberry Pi-Foundation)

Kam ein wenig anders, der USB-Computer wurde zum Erfolgsmodell. Unzählige Anwendungen haben findige Tüftler für das Raspberry Pi ausbaldovert und zwischenzeitlich gibt es ja auch unzählige Angebote – von der nackten Platine bis hin zum Raspberry Pi-Starterkit.


Werbung

Im Sommer 2014 kam dann eine überarbeitete Fassung heraus (ich hatte im Artikel Verbesserte Raspberry Pi-Version berichtet). Und es gab irgendwann die Meldung, dass 3 Millionen Einheiten verkauft wurden. Nun hat die Raspberry Pi-Foundation diesen Tweet abgesetzt.

RaspberryPi1

Also 3,8 Millionen Einheiten sind bis letzte Woche abgesetzt worden – eine grandiose Erfolgsgeschichte und Glückwunsch von hier aus an die Entwickler.

Link:
Raspberry Pi-Foundation Webseite


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit Raspberry Pi verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Raspberry Pi: 3,8 Millionen Verkäufe bis jetzt

  1. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.