Nexbit Baton: Handsoff für Android & Apples Handsoff-Sicherheitcheck

Apple hat ja beim neuen iOS 8 und OS X 10.10 die Funktionen "Handsoff" und "Continuity" eingeführt, mit der man auf einem Gerät angefangene Aufgaben am nächsten Gerät weiter führen kann. Das soll jetzt mit der Software Baton von Nexbit auch gehen. Im Artikel gebe ich einen kurzen Abriss zur Funktion – und thematisiere auch mal kurz Sicherheitsfragen zur Apple-Handoff-Funktion. Kurz: Apple leistet sich mal wieder einen Daten-GAU, absolutes NoGo.


Anzeige

Nexbit Baton: Auch Android will Handsoff und Continuity können

Bei Nexbit handelt es sich um ein Startup, welches von früheren Google-Angestellten gegründet wurde und z.B. seine Finger u.a. in Cyanogen-Entwicklungen in einem geheimen Projekt drin hatte. Wie sich herausstellt, war das ein Projekt, welches die von Apple in iOS 8 und OS X Yosemite bereitgestellte Handsoff- und Continuity-Funktionalität. Dort werden Apps über Gerätegrenzen hinweg synchronisiert. So kann man z.B. eine SMS oder eine E-Mail auf dem Mac oder einem iPad anfangen und diese am iPhone nahtlos fertigstellen und versenden. Ich hatte das u.a. in diesen Artikeln thematisiert.

WWDC 2014: OS X 10.10, iOS 8, Healthkit, HomeKit und mehr
Soll auch Apple TV die Continuity-Funktion bekommen?

Und nun haben also die Mannen bei Nexbit so etwas ähnliches für Android geschnitzt und nennen das Baton. Die Lösung kann den Status einer App per Cloud auf ein anderes Android-Gerät transferieren/synchronisieren, so dass man dort mit der App weiter arbeiten kann. Momentan läuft eine private Beta-Phase auf CyanogenMod-Geräten an (Besitzer eines Nexus 5, Nexus 7 oder OnePlus One können sich hier für die Nextbit Baton Beta anmelden.

(Quelle: androiddauthority.com)

Weitere Hinweise findet ihr hier bei Engadget und bei Engadget – und einen ausführlicheren deutschsprachigen Artikel gibt es bei t3n.

Handsoff: Sicherheitstechnisch ein NoGo für Firmen?

Und wenn wir gerade schon beim Thema "Handsoff" sind, können wir auch einen kurzen Blick auf die Sicherheitsfrage werfen. Was der Anwender so privat mit einer solchen Funktion macht, ist sein Bier – jeder möge sich bestmöglich ruinieren. Aber wie schaut es für Firmen mit Continuity und Handsoff aus?

Da legt Apple die Anwender mal wieder gepflegt auf's Kreuz und ändert die interne Funktionalität in iOS 8/ OS X Yosemite dergestalt, dass plötzlich alle Daten ungefragt in der Cloud landen. Norbert Rittel, IT-Consultant aus Koblenz, weist in diesem Google+-Posting auf das Problem (speziell bei privat und beruflich genutzten Geräte) hin und hat auf diesen netten Artikel verlinkt.

Fazit: Mit den neuen Continuity-Funktionen holt man sich in Firmen eine ausgewachsene Sicherheitslaus in den Pelz: Da wird alles und jedes Dokument beim Bearbeiten mal kurz in iCloud synchronisiert. Ein Alptraum für die Firmen-IT und ein NoGo für iOS 8 und Yosemite in Unternehmen (denn man müsste alles abdrehen und hoffen, dass Apple nicht beim nächsten Update wieder was still und heimlich ändert).

Falls ihr da noch sicherheitstechnisch Nachholbedarf bezüglich iCloud hättet, hier ein paar Blog-Artikel der letzten Wochen zu Sicherheitsproblemen der iCloud.


Anzeige

Apple-Statement zum iCloud-Hack
iCloud- und inApp-Browser-Sicherheitsprobleme & Bash-Bug
iCloud-Hack–Einzelheiten werden bekannt
Wie sicher sind deine Daten in der iCloud?
Phishing-Angriff auf Apple-Nutzer


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter iOS, macOS X, Sicherheit abgelegt und mit Android, Baton, Continuity, iCloud, iOS 8, Sicherheit, Yosemite verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.