Microsofts Fitness Tracker für 199 $ gesichtet

Es ist ja schon länger über ein Fitness-Armband “Microsoft Band” von Microsoft spekuliert worden. Am 20. Oktober hatte ich den Artikel Fitness-Tracker von Microsoft in wenigen Wochen? hier im Blog. Jetzt ist das Microsoft Teil mit dem Namen “Microsoft Band” aufgetaucht. Witzigerweise zuerst im Apple Mac Store (kein Witz) – aber jetzt auch offiziell.


Anzeige

Fitness-Tracker sind ja der letzte Schrei und jede Firma, die etwas auf sich hält, hat was in Petto. Gestern hatte ich den Artikel Google Fit: Dein Android-Gerät als Fitness-Tracker, der das Android-Gerät zum Fitness-Tracker aufrüstet – aber wohl noch Startschwierigkeiten hat. Und die Nacht geht die Meldung durch US-Medien, dass der Microsoft Fitness-Tracker für ab 199 US Dollar gesichtet wurde.


(Quelle: Microsoft)

Bei The Verge gibt es hier einen großen Artikel, aber Microsoft hat hier eine Pressemitteilung zum Microsoft Band herausgegeben. Der Preis startet bei 199 $, und das Microsoft Band wird mit Apps unter Windows Phone, iOS und Android zusammen arbeiten können. Weiterhin starten die Microsoft Health Open Cloud Platform Stores, die die Fitness-Daten sammeln und bewerten, um so Infos zur Fitness geben zu können. Gestern hat Microsoft nämlich auch noch den Start der Plattform Microsoft Health bekannt gegeben:

The Microsoft Health platform includes a cloud service for consumers and the industry to store and combine health and fitness data to create powerful insights. Microsoft Health will be available for consumers from the new Microsoft Health app which launches today on Android, iOS and Windows Phone. Also launching today is the Microsoft Band, a smart band designed for Microsoft Health, for people who want to live healthier and be more productive.

Na ja, typischer US-Hype mit Health und so – seit Apple da mit Health Kit rum macht, braucht da jeder so was. Mich macht das eher weniger an, meine Fitnessdaten möchte ich weder bei Apple noch bei Google noch bei Microsoft in der Cloud gesammelt wissen. Und der nachfolgend verlinkte Pressetext ist für meinen Geschmack auch nicht so der Burner – zumindest ist er lang und die Fotos mit den schwitzenden Protagonisten bei Übungen wie Gewichtstemmen, Liegestütz und so turnen den Gewohnheits-Couch-Potatoe eher ab – schätze ich mal.

Weniger wäre hier mehr gewesen … aber ich schätze, die Zielgruppe ist eh jung, ehrgeizig bis zum letzten, mit genügend Flocken für solche Gadgets, die sich auch noch der Knute eines solchen Fitness-Bands unterwerfen wollen.

Aber das Teil kann eine Menge (muss der Neid einem lassen): Begleitete Workouts (für die Amis ganz wichtig, damit es mit der Health auch klappt), 24 Stunden Pulsmessung (heart rate tracking), Schlafüberwachung, GPS-Aufzeichnung beim Walken, Radfahren oder Joggen und mehr. Zudem kann das Teil ein E-Mail-Vorschau oder Kalenderbenachrichtigungen anzeigen. Eingehende Anrufe werden signalisiert, wenn Facebook-Posts oder andere soziale Medien-Benachrichtigungen eintrudeln, wird das auch gemeldet. Wetter- und Finanzdaten und mehr werden auf dem Display gespiegelt, zudem arbeitet das Microsoft Band mit Cortana zusammen. Ach ja, ich vergaß: Das Teil verspricht sogar Kaffee zu kochen (ok, das Letzte war jetzt glatt gelogen). Aber bei Starbucks kannste deinen Kaffee mit dem Teil bezahlen (es ist ein Wallet enthalten). Hier noch ein paar Specs:

  • Band material: Thermal plastic elastomer with adjustable fit clasp (nix mit Schlangenleder und so)

  • Display: 11 mm x 33 mm, Capacitive 1.4″ TFT full color display,
    Auflösung: 320 x 106 pixels

  • Akku-Laufzeit: 48 Stunden (bei normaler Nutzung), bei GPS kürzer – ein 72 Stunden-Lauf ist nicht drin – Marathon wird es aber wohl durchhalten Zwinkerndes Smiley – das 100 mAh Lithium-Ionen-Polymer-Akku ist ja in weniger als 1,5 Stunden geladen

  • Temperaturbereich -10°C bis 40°C

  • Funktioniert bis ca. 12.000 m Höhe über Normalnull

  • Gewährleistung: 1 Jahr für Fertigungsfehler

    Microsoft Band estimates your steps, heart rate, and other data.

  • Sensoren: Optischer Pulsmesser, 3-Achsen Accelerometer/Gyro, Gyrometer, GPS, Umgebungslicht-Sensor, Hauttemperaturmessung, UV Sensor, Kapazitiver-Sensor, Galvanik-Sensor für Hautmessungen,

  • Mikrofon, Vibrationsalarm

  • Bluetooth 4.0 (Low Energy)

  • Unterstützte Geräte: Windows Phone 8.1 update with Bluetooth, iOS 7.1 und höher: iPhone 4S, 5, 5C, 5S, 6, 6 Plus and Android 4.3-4.4 Smartphones mit with Bluetooth.

  • Charge cable connector: Magnetically-coupled connector to USB

  • Water resistance, Dust- and splash-resistant

  • Lieferumfang: Microsoft Band, USB magnetic connector cable, Gewährleistungsdokument, Quick Start Guide

Hier ist noch ein Promovideo von Microsoft.


Anzeige

(Quelle: Microsoft)

Was ich aber gut finde: Dass das Fitness-Armband für verschiedene Plattformen kommt – wenn es auch fett teuer ist. Hier ist noch ein Schema des Ganzen:


(Quelle: Microsoft)

Ich selbst habe da wegen des Microsoft Band und der Wearables extrem gemischte Gefühle: 200 Euro ausgeben (so viel wird das Teil hier kosten), um mich noch mehr gängeln zu lassen? Meine Healt-Daten in der Cloud? Nein danke. Und was haltet ihr von der ganzen Sache? Top oder Flop?

Obwohl: Die Gefahr, dass mich das trifft, ist sehr gering. Ich habe ja hier im Blog einen Fitness-Tracker getestet – Fazit: Die Hälfte der Zeit fiel mir beim morgendlichen Nordic Walking ein “verdammt, hast mal wieder den Fitness-Tracker vergessen umzuschnallen” – oder das Teil war nicht aufgeladen, oder, oder, oder. Zu meinen zweimal die Woche durchgeführten Sport-Sessions hat das Teil es eh nie geschafft. Und gestern hatte ich mit feste vorgenommen “nimm ein Android Handy mit Google Fit mit” – nach 3 km im Wald fiel mir beim Joggen ein “Ups, da war noch was – kein Handy dabei”. Wird ein schlimmes Ende mit mir nehmen – und auf “Knopf im Ohr”, damit ich das immer dabei habe, hätte ich echt keinen Bock.

Links:
Introducing Microsoft Healt
Microsoft Healt Webseite
Webseite Microsoft Band
Pressetext Microsoft Band

Ähnliche Artikel:
Google Fit: Dein Android-Gerät als Fitness-Tracker
The Flash: 50 $ Fitness-Tracker von Misfit Wearables
IFA 2014: Medion präsentiert Fitness-Armband
Fitness-Armband FBT-50 V4 im Test – Teil 3
Samsung stellt Fitnessband Simband vor
iOS 8-Ausblick: Health- & Fitness-Tracking an Bord
Laufstrecke mit Meine Tracks aufzeichnen


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Wearables abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Microsofts Fitness Tracker für 199 $ gesichtet


  1. Anzeige
  2. Sergej sagt:

    Meiner Meinung nach kommt Microsoft ein wenig zu spät damit auf den Markt.
    Einige Unternehmen bringen keine “Updates” mehr, weil der Markt so gesättigt ist. Nike stellt die Produktion seiner Fuelbands sogar ein, obwohl es ein sehr guter Tracker ist.
    Der Trend geht immre mehr in Richtung Smartwatches. Diese können nicht nur Aktivitäten aufzeichnen, sondern sind eine Erweiterung des Smartphones. Man kann damit Fotos aufnehmen, Anrufe entgegennehmen, usw.
    Microsoft geht mit dem Band schon mehr in die Richtung.
    Man darf gespannt sein, wie sich der Markt weiterhin entwickeln wird, vorallem weil viele Leute nicht bereit sind, Geld in solch “teure” Gadgets zu investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.