Windows 10 bekommt MKV- und HEVC-Support, ganz offiziell

Noch eine kleine Meldung zur Nacht: Das kommende Windows 10 wird ganz offiziell das MKV-Format für Audio- und Videodateien unterstützen.


Anzeige

Das Matroska-Containerformat (MKV) lässt sich für Audio- und Videodateien verwenden und ist bei vielen Nutzern ganz beliebt. Bereits Ende Oktober meldete neowin.net, dass die Build 9860 das MKV-Format unterstütze. Durch Zufall hat ein neowin.net-Leser festgestellt, dass sich MKV-Videodateien direkt im Windows Media Player abspielen lassen.

Nun gibt es so etwas wie eine offizielle Bestätigung für den Support des MKV-Containerformats in Windows 10. Microsoft Mitarbeiter Gabriel Aul hat bereits am 1. November diesen Tweet abgesetzt.

MKV

Also: Windows 10 wird auch in zukünftigen Builds MKV-Container durch entsprechende Codecs unterstützen. Bei Bedarf könnt ihr euch bei jellyfish.us Testvideos herunterladen. Und Aul hat in Antworten auf den Tweet gleich noch einen drauf gelegt und verkündet, dass das HEVC-Format ebenfalls unterstützt wird.

Das ist eine Wendung um 360 Grad und dann noch 180 Grad draufgelegt. Ich erinnere nur an Windows 8 und meinen Beitrag Windows 8 und das Media Center – Klarstellung. Damals entkernte Microsoft alles, was nicht niet- und nagelfest war, aus dem Windows Media Player. Seit dieser Zeit benutze ich so gut wie ausschließlich den VLC-Player – und ich weiß nicht, wann ich zuletzt den WMP aufgerufen habe (vermutlich, weil ich mich verklickt oder in einem Einsteigerbuch den WMP beschrieben habe).

Und wie schaut das bei euch aus? Nutzt ihr MKV oder HEVC? Ist der WMP überhaupt noch relevant, oder setzt ihr gleich auf den VLC?

Use01

PS: Aul hat auch die folgende Grafik, die zeigt, wie die WindowsInsider die Technical Preview installieren in einem Tweet veröffentlicht. Es ist erschreckend: Nur 22% der Leute fahren Windows 10 Technical Preview in einer virtuellen Maschine – auch ja, und die ersten weinenden Dümpel sind mir auch schon in Foren begegnet, die von diesem nicht funktionierenden Windows 10 wieder auf das "gute alte Windows 8" zurück wollten. In diesem Fall halte ich es mit Einstein, der mal sagte: "Zwei Dinge sind unendlich, der Weltraum und die menschliche Dummheit".


Anzeige

Nachtrag: Build 9880 möglicherweise im Anflug

Es könnte sein, dass die Build 9880 für Windows 10 Technical Preview in den kommenden Tagen ausgerollt wird. Zumindest berichtet dies windows10update.com in einem kurzen Bericht. Hinweise auf die Änderungen gibt es aber nicht. Infos zu den Build-Daten gibt es auf der Seite BuildFeed (https://buildfeed.net/actions/info/556/ entfernt) – übersetzt wurde die Build am 3.11. und sie weist das Flight Level Low auf. Daher dürfte die Verteilung auf die Systeme der Tester etwas dauern (warum hatte ich hier erklärt).

Ähnliche Artikel:
Live vom MS-Event Windows 10: Technical Preview im Download verfügbar
Windows 10: Technical Preview im Download verfügbar
Startmenü in Windows-Threshold
Windows 10 Technical Preview – Inside out–Interna & Infos
1 Million Windows 10-Tester
Videotraining zu Windows 10 Technical Preview
Windows 10 Technical Preview: Update auf Build 9860


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit HEVC, MVK, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 10 bekommt MKV- und HEVC-Support, ganz offiziell

  1. Ingo sagt:

    Ich habe ja die große Hoffnung, dass die Mehrzahl der Leute das auf eigenständigen Test-PCs ausprobiert und nicht auf ihren produktiven Systemen. Eine VM eignet sich für die Tests eigentlich nicht wirklich.

    Ansonsten kann Microsoft noch so deutlich schreiben, wie unfertig so eine Preview ist und wer die Zielgruppe dafür ist, die Journaille wird diese Infos größtenteils verschweigen und damit genügend Deppen finden, die ihre produktiven Systeme damit versauen.

    Was WMP angeht: natürlich, der ist hier Standardplayer. Alte MPEG2 Inhalte wurden schon lange entsorgt oder umkonvertiert und für MKV konnte man ja bisher immer noch auf VLC als Zweitplayer zurückgreifen. Schön, wenn das in Zukunft auch nicht mehr notwendig ist. Je weniger redundante Software auf dem Rechner ist, desto besser.

  2. Manuel sagt:

    Ich habe hier eigentlich nur noch den VLC in Verwendung, weil der einfach genial in Sachen Codecunterstützung ist.

    Den WMP verwende ich eigentlich nur, um fehlerhafte Videodateien zu erkennen, weil der bei jeder Kleinigkeit direkt die Dateien nicht abspielt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.