iPhone: keine malwarefreie Zone mehr …

iOS-Geräte gelten ja im Volk als schniecke und virenresistent. Wenn über Android als Malware-Falle berichtet wurde, konnte man sich der feixenden Bemerkungen der Apple-Besitzer sicher sein. Ist jetzt vorbei – die erste ernsthafte Malware für iPhones ist “in the wild” aufgetaucht.


Anzeige

Oh ja, war das eine heile Welt im Apple Universum. Du musstest zwar DDR-mäßig Schlange stehen, um eines dieser raren Apple-Geräte zu ergattern. Aber das tat es dann, bugfrei, bis die nächste Gerätegeneration auftauchte (um dann schlagartig unter einem Leistungsdefizit zu leiden). Und dann gab es noch kürzlich die Info: Für Samsung sieht es nicht gut aus. Gerade sind die in China von Apple vom Thron des größten Smartphone-Herstellers gestoßen worden – ist aber eine andere Baustelle.

Und wie kommen wir jetzt zu unserem Virus für’s iPhone? Nun, in China ist Apple der größte Smartphone-Hersteller – und damit lukrativ für Angriffe. The Verge berichtet hier über einen großflächigen Malware-Angriff auf iOS-Geräte (iPhones). Palo Alto Networks berichtet hier über einen Wirelurker getauften Schädling, der über infizierte OS X-Desktop-Anwendungen aus einem chinesischen App-Store verbreitet wird und sich auf iOS als Malware einnistet.  WireLurker prüft dabei, ob iOS-Geräte per USB-Kabel mit einem infizierten OS X-System verbunden werden. Dann werden automatisch infizierte iOS-Anwendungen auf dem betreffenden iOS-Gerät installiert (funktioniert auch bei Geräten ohne Jailbreak). Die infizierte App soll wohl schon 356.104 Mal heruntergeladen worden sein. Hier gibt es von PaloAltoNetworks den WireLurker Detector als Python Script für OS X. Die Unschuld in dieser Apple-Welt dürfte damit auch für den letzten Apple-Fan-Boy wohl endgültig dahin sein.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, Mac OS X, Sicherheit, Virenschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu iPhone: keine malwarefreie Zone mehr …


  1. Anzeige
  2. Thomas sagt:

    “über einen Wirelurker getauften Schädling, der über infizierte OS X-Desktop-Anwendungen aus einem chinesischen App-Store verbreitet wird.” Alles klar? Ich fühle mich weiter Unschuldig in der heilen Apple Welt.

  3. Günter Born sagt:

    Nachtrag: Apple hat reagiert und blockiert entsprechende Apps.

    1: http://blogs.wsj.com/digits/2014/11/06/apple-blocks-chinese-iphone-hacks/

    Und noch ein Nachtrag: Auch unter Windows wird WireLurker verteilt.

    2: Wirelurker-Trojaner auch unter Windows verteilt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.