Android Lollipop: Pleiten, Pech und Pannen …

Ich glaube, es ist mal wieder ein kleiner Rant rund um Android fällig – trifft Google und auch Microsoft. Ich liebe zwar Android, aber momentan stoppeln und agieren Google sowie Microsoft höchst unglücklich.


Anzeige

Lollipop isch warte, ja wann kommen sie denn?

Als jemand, der zwischen Android, iOS und Windows herumturnt, schaue ich mir ja die Ankündigungen zu Betriebssystem-Updates an und mache mir jetzt so langsam Gedanken zu diesem Android 5.0 Lollipop. Also: Wenn ein neue Windows kommt, sagt Microsoft ab morgen ist es da – und dann ist es da. Wenn Apple ein neues iOS rausbringt, sagen die, ab morgen ist es da, und dann ist es da.

Bei Android 5.0 wird es langsam peinlich. Am 16. Oktober (da war es noch richtig warm und ich bin kurzärmelig im Garten rum geturnt), wurde Lollipop vorgestellt (siehe Artikel Android 5.0 (Lollipop) vorgestellt). Und dann begann das Warten. Die ersten Blätter verfärbten sich, aber nix von Lollipop zu sehen. Nun sind wir fett im November (ich habe die dicke Strickjacke angezogen), und immer ist noch nix von Lollipop Factory Images, geschweige denn von OTA-Updates for Nexus-Geräte abseits des Nexus 9 zu sehen. Schon bald ist Frühjahr und die Tage werden wieder länger, ob’s dann Lollipop hat? Schlechtes Timing, würde ich schätzen, was Google da bei Android an den Tag gelegt hat. Klingt für mich wie “muss den Hund zum Jagen tragen”. Oder wie seht ihr das?

Ich gib dich Lollipop-Handbuch, Du gib mich Payment-Daten

Und es gibt noch eine zweite Sache, wo Google in meinen Augen gepatzt hat. Erinnert mich auch an den “Hund zum Jagen tragen”. Moment feiert sich das Web darin ab, dass Google in Google Play Books das englische Manual für Lollipop als Gratis-Download eingestellt hat. Hier habe ich die erste Erwähnung bei Google + gesehen – und heute ist es mir mindestens an drei, vier anderen Stellen entgegen gesprungen.

So weit so gut. Mit diesem Google Play Books stehe ich eh irgendwie auf Kriegsfuß. Als die gestartet sind, habe ich auch mal recherchiert, wie man denn da seine eigenen eBooks publizieren kannst. Bei Amazon wirst Du breit empfangen und sofort zu den richtigen Seiten gelotst. Beim Apple wirst Du sehr schnell darüber aufgeklärt, wie man was in iTunes was veröffentlicht. Dass ich da noch nichts publiziert habe, liegt lediglich an meiner Unfähigkeit/meinem Unwillen, das auch durchzuziehen. Aber bei Google? Da suchst Du dir einen Lappen ab, aber findest nüschte, nix, niente. Den Elchtest habe ich beim letzten Mal (ist schon ein Jahr her) jedenfalls nicht bestanden. Aber egal.

Nachdem mir dann die Android Quick Start Guide-Meldungen über dieses gratis eBook so ins Gesicht gesprungen sind, habe ich gedacht “na gut, probierste auch mal, wirfst mal einen Blick in das Teil”. Pustekuchen – auf meinen Androiden gebe ich grundsätzlich keine Zahlungsinformationen (und erst recht nicht bei Testkonten) an. Apps kann man zum Testen auch gratis beziehen – und bei anderen Plattformen ist das auch so. Ich habe z.B. bei einem Apple ID-Account zum Testen von iBooks das iPad-Benutzerhandbuch problemlos ohne Zahlungsmethoden laden können. Bei Google klappt das aber nicht. Die bieten ein Gratis-eBook an, welches Du aber nur laden kannst, wenn Du vorher eine Zahlungsinformation in Google Play Books eingibst. Ich glaube es hackt – oder “der Hund muss zum Jagen getragen werden”. Damit ist für mich Play Book gestorben (und da ich gerade über ein Android-Buch nachdenke, kommt, so das Projekt was werden sollte, mit Sicherheit der Hinweis auf dieses Problem samt Verweis auf Kindle und Alternativen).

Du teste Office 365 für Android – aber nix Lollipop

Momentan kann man sich ja bei Microsoft für einen Preview-Test von Office für Android bewerben. Hab mich auch mal eingetragen – obwohl ich wohl doch sausen lassen werde. Was mich schon vorher ärgerte: Als MVP kriege ich ja gelegentlich vorab Einladungen für diverse Tests. Ich meine, mich vor Urzeiten mal für einen Android-Test eingetragen zu haben. Die Tests unterliegen einer Geheimhaltungsvereinbarung – ist aber ok. Nur schütten die mich dann von den Produktgruppen mit Mails und sinnlosen Infos zu. Daher habe ich diese Tests meist bereits in der Frühphase abgebrochen und mich zurückgezogen. Ist aber eine andere Baustelle – und mein berühmtes Einstein-Zitat zu Sachen, die unendlich sind, lasse ich an dieser Stelle mal weg.

Aber nun kommt’s: Microsoft lädt zur Preview von Office für Android. Und genau hier im Artikel, etwas weiter oben, könnt ihr lesen, dass Android Lollipop für aktuelle Geräte im Anflug ist – kann nur noch Tage dauern. Und was macht Microsoft? Haut eine Preview von Office für Android raus, die wohl nur bis Android 4.4.4 Kitkat läuft. MVP-Kollege Martin Geuß hat es gestern hier kurz erwähnt. Das ist dann schon der zweite, oder dritte Köter, den man heute zum Jagen tragen müsste. Aber vielleicht sind die Dackel auch bloß von der Hubertusjagd ermüdet. Oder was meint ihr?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android, Office abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Android Lollipop: Pleiten, Pech und Pannen …


  1. Anzeige
  2. Charles sagt:

    Schade,dass Microsoft mit Android einlässt. Die hätten das doch nicht nötig.Den Hund würd ich zum Brunnenschacht tragen und dort ersäufen !

    • Marc sagt:

      wie bei anderen OS auch, wird Lollipop ja nicht für alle Endgeräte zur Verfügung stehen, was ua. ja der “Hardware” geschultet ist.
      Hinzu kommt, dass die Hersteller in dieser Branche eher neue Endgeräte verkaufen wollen (müssen?) als für ältere Updates und dadurch Kundenbindung.

      MS ist in der Nische (PC) unbestritten, aber die anderen Nischen (Mobil/Tab.) konnte sie weder in der Vergangenheit noch aktuell einen Schnitt machen.
      Bevor man nun noch mehr Boten verliert, ist es doch iO, wenn entsprechende Apps angeboten werden.
      Dass später auch Lollipop unterstützt wird, dürfte nur logisch sein, aktuell fokusiert man jedoch die Preview/Beta auf die breite Masse und diese ist nun mal nicht Lollipop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.