Medion Zoombox: Miracast mit Windows – Teil 3

Die MEDION® ZoomBox: Streaming-Box für DLNA und Miracast habe ich ja in zwei Beiträgen vorgestellt. Ich habe die Streaming-Box hier im Test und möchte in Teil 3 nun auf das Thema Miracast-Übertragung unter Windows 8.1 eingehen.


Anzeige

Eine Miracast-Kopplung mit einem Windows 8.1-System ist hier bei mir immer der Elch-Test für jeden Miracast-Empfänger. Von daher war ich gespannt, wie sich die Medion ZoomBox P89230 so schlägt. Als Testrechner kam ein Medion Akoya S6214T sowie ein Medion Akoya P2214T zum Einsatz. Zudem hatte ich kurz Zugriff auf einen Lenovo U330p (eines Familienmitglieds). Im Artikel Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3 hatte ich schon mal einen Test mit diesem Gerät durchgeführt.

ZoomBox vorbereiten

Die Zoombox wird per HDMI-Buchse am TV-Gerät oder am Monitor angeschlossen und über die Mikro-USB-Buchse über das USB-Kabel mit Strom versorgt. Sieht dann wie hier gezeigt aus (wo ich allerdings einen Andoer AirPlay, Miracast, DLNA HDMI-Stick an die HDMI-Buchse angeschlossen habe).

Sobald die Zoombox am TV-Gerät oder am Monitor per HDMI-Buchse angeschlossen und in Betrieb genommen ist, erscheint folgende Anzeige auf dem Ausgabegerät.

Nach diesen Vorbereitungen ist die Zoombox zum Koppeln mit gemeinsamen Geräten betriebsbereit. Die Zoombox baut ein Wi-Fi-Netzwerk auf, über welches sich die Geräte über Wi-Fi Direct verbinden können.


Werbung

Miracast mit der Medion ZoomBox

Hier nochmals kurz die Schritte, wie sich der Bildschirm eines Windows 8.1 (Update) des auf der ZoomBox spiegeln lässt.


Anzeige

1. Blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Bildschirmrand ein und wählen Sie das Symbol Geräte.

2. Wählen Sie in der Seitenleiste Geräte den Befehl Projizieren. Dann sollte die in nachfolgendem Bild links sichtbare Seitenleiste Projizieren angezeigt werden.

3. Wählen Sie, sofern angezeigt, das Symbol des Miracast-Empfängers in der Seitenleiste Projizieren.

Andernfalls gehen Sie, wie hier beschrieben vor, um das Gerät über Drahtlose Anzeige hinzufügen neu suchen und die Verbindung aufbauen zu lassen. Der Windows-Rechner nimmt per WLAN Verbindung mit der Zoombox. Anschließend sollte folgende Anzeige der Seite “Geräte hinzufügen” angezeigt werden.

4. Wählen Sie die ZoomBox als Anzeigegerät. Es wird diese Anzeige auf dem Bildschirm erscheinen.

Man braucht nichts weiter zu tun. Es sollten die Treiber für den Bildschirm und für Audiogeräte installiert werden.

Anschließend sollte der Bildschirm des Windows 8.1-Geräts samt Ton auf den Miracast-Empfänger und den angeschlossenen Bildschirm (Computermonitor mit HDMI-Eingang) gespiegelt werden (siehe folgende Fotos).

(Lenovo U330P)

(Akyoa P2214T)

Über Miracast wird auch der Audiokanal mit übertragen, so dass man auch Musik oder den Ton von Videos hören kann. Um später die Verbindung wieder zu trennen, blenden Sie die Charms-Leiste am rechten Bildschirmrand ein, wählen das Symbol Geräte und dann den Befehl Projizieren. In der Seitenleiste Projizieren wählen Sie den mit Trennen beschrifteten Befehl.

Ergebnisse des Miracast-Tests mit Windows 8.1

Beim Test ließen sich das Lenovo Ultrabook U330p, das Medion Akoya S6214T sowie das Medion Akoya P2214T problemlos und erfolgreich mit der der Medion Zoombox P89230 koppeln. Bild- und Videosignale wurden ohne feststellbare Latenzzeiten zur Box gestreamt. Eine Lautstärkeeinstellung am Notebook war ebenfalls möglich. Am Abschluss des Tests war ich schon ein Stück weit begeistert, denn die Zoombox hatte die Kopplung über alle hier vorhandenen Windows 8.1 Update-Geräte problemlos bestanden und lag damit in dieser Disziplin gleichauf mit dem Netgear Push2TV PTV3000 (meinem Referenzgerät). Blieb die Frage, wie sich die Zoombox bei der Kopplung mit diversen Android-Geräten verhält. Aber das ist Gegenstand von Teil 4.

Artikelreihe:
MEDION® ZoomBox: Streaming-Box für DLNA und Miracast
Medion Zoombox im Unboxing – Teil 2
Medion Zoombox: Miracast mit Windows – Teil 3
Medion Zoombox: Miracast mit Android – Teil 4
Medion Zoombox: Miracast mit Windows Phone – Teil 5

Weitere Artikel werden im letzten Beitrag verlinkt.

Ähnliche Artikel:
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger – Teil 1
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1
Windows 8.1 als Miracast-Empfänger – Teil 1
AirServer Universal Miracast-Empfangssoftware im Test – Teil 2
Hama Wireless Screenshare: Miracast mit Android – Teil 3
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2

Links:
MEDION® LIFE® ZOOMBOX P89230 (MD90233) im Medion Shop
Benutzerhandbuch ZoomBox Medion Life P89230 (MD90233)
Unterstützte Formate (Medion Community)
MEDION Zoombox Medion-Seite
MEDION® ZoomBox Tool (Android-App)


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Android, Streaming, TV, Video/Foto/Multimedia abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Medion Zoombox: Miracast mit Windows – Teil 3


  1. Anzeige
  2. Nerko sagt:

    Ich konnte am Anfang gar keine Verbindung aufbauen. Wollte es schon zurück schicken.
    Ich habe in beiden Geräten eine WiDi Hardware.

    Wollte aber nicht aufgeben. Die Lösung war dass ich von meiner Fritzbox die VPN Software löschen musste, erst danach konnte ich eine Anzeige hinzufügen.
    Klappt mit Windows 8.1 sehe gut und schnell.
    Geräte :
    Lenovo ThinkPad 8
    Sony Vaio SVS13

    Windows 8.1 auf aktuellstem Stand

    Mit Android läuft es bei.Mir mehr schlecht als recht…Dafür habe ich es aber nicht gekauft.

    Mein Kommentar dazu findet ihr unter dem Bericht für Android Geräte auf dieser Homepage

  3. Günter Born sagt:

    Ich verlinke dann im zweiten Beitrag dann nach hier – und schiebe im betreffenden Beitrag noch einen Kommentar der Art “kann ich hier nicht bestätigen” nach.

  4. Anzeige

  5. Pingback: Anonymous

  6. HGS sagt:

    Guten Morgen,

    ich habe auch die Zoombox und den Medion Akoya Mini-PC S2000 und Windows 8.1 und eine Fritzbox 7330 SL.
    Miracast über Android-Handy ist kein Problem. Der PC unterstützt laut dxdiag ebenfalls Miracast. Intel WiDi ist eingerichtet. VPN-Fernzugang (MyFritz) ist in der Fritzbox ausgeschaltet. Beim Verbindungsaufbau unter Windows 8.1 zeigt auch die Zoombox Verbindung wird aufgebaut. Jedoch funktioniert dies nicht und der Aufbau wird abgebrochen. Was kann ich tun?

  7. HGS sagt:

    Die bin ich ja größtenteils durch gegangen. Laut dxdiag wird Miracast unterstützt. Intel-Treiber sind auch installiert. Firewall ist ausgeschaltet und VPN-Fernzugang der FritzBox abgeschaltet… In der Systemsteuerung (Gerätemanager) wird die Zoombox als Miracast-Gerät angezeigt und dennoch klappt kein Verbindungsaufbau…

    Ich nehme mal an, dass es an der Zoombox Firmware liegt. Auch die Zoombox, meldet ja anfangs, dass eine Verbindung aufgebaut wird. Doch dann bricht der Verbindungsaufbau ab. Zwischendurch ein schwarzer Bildschirm, dann die ZoomBox-Startseite. Manchmal erscheint dann auch Schnee auf dem Bildschirm bis sich die ZoomBox neu initialisiert. Die Firmware der Zoombox habe ich aber auch geupdatet (Version 0.05.141107)… Ich bin ratlos…

    • Günter Born sagt:

      Nicht abschalten, sondern (sofern möglich) deinstallieren. Ob die Zoombox-Firmware beteiligt ist, kann ich nicht sagen – ich könnte eine handvoll andere Sticks testen. Aber die Zoombox-Firmware war eine der Implementierungen, die mit meinen Geräten tat. Manchmal hilft auch ein Reset der Zoombox.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.