Microsoft Azure-Patchprobleme und Windows 10 Consumer Preview

Kleiner Witz: "Wie kriegst Du Äpfel und Birnen zusammen?" – pappst einfach Microsoft dran, dann passt's. Nach diesem Muster ziehe ich noch zwei Info-Splitter zusammen. Nämlich Infos zur Windows 10 Consumer Preview – und die Info, warum es letzte Wochen bei einigen Microsoft Diensten geknallt hat > Erklärung: Es war Patchday bei Microsoft.


Anzeige

So, und nun werden wir seriös – richtig seriös und bringen nur noch Fakten, Fakten, Fakten – oder zumindest Gerüchte.

Cloud-Update schief gegangen …

Samstag Nacht gab es den Blog-Beitrag Windows 8.1: Fehler 0x80240438 bei App-Installation – und Sonntag hatte ich im Blog den Artikel Windows 8.1: App Store liefert Fehler 0x80244022 nachgeschoben. Viele Nutzer hatten am Wochenende massive Probleme und konnten keine Apps abrufen, die Microsoft Answers-Foren waren beeinträchtigt und weitere Dienste (MSN etc.) ebenfalls. Nun ist die Ursache halbwegs klar – Microsofts Chef Sayta Nadella musste "die Hosen runter lassen" und hat sich für einen Azure-Ausfall entschuldigt. Neowin.net hat ein paar Fundsplitter hier zusammen getragen. Ursache war wohl die Installation eines Performance Updates für Microsoft Azure Storage, wobei ein zweiter Fehler dafür sorgte, dass das Update schneller auf die Azure Storage-Einheiten verteilt wurde als geplant.

Unfortunately the issue was wide spread, since the update was made across most regions in a short period of time due to operational error, instead of following the standard protocol of applying production changes in incremental batches.

Die Lösung war auch einfach – und ist eigentlich jedem Windows-Anwender bekannt: Systemwiederherstellung und dann System neu booten. Bei Microsoft heißt dass dann vornehmer "have now been fixed by rolling back the update and restarting the storage front end". Jason Zander von Microsoft erklärt die Zusammenhänge in diesem Blog-Beitrag. Schöne neue Cloud …

Und wann krieg ich die Windows 10 Consumer Preview?

Defätistisch angehauchte Menschen werden jetzt entgegnen "hoffentlich nie" – denn die Zahl der Anwender, die sich die Technical Preview von Windows 10 auf ihre Heimrechner drauf gehauen haben – und nun in den Community Hilfe "beim Zurück zu Windows 8.1" suchen, ist deutlich > 0.

Im Sinne "Gerüchte anheizen", berichtet neowin.net hier unter Berufung auf winbeta.org, die wiederum so was von ungenannten Quellen gehört haben, dass wohl Anfang 2015 irgendwann mit einer Consumer Preview von Windows 10 zu rechnen ist. Das Feedback aus der Technical Preview wird von Microsoft intern als Erfolg gesehen. In den beiden verlinkten Artikeln findet ihr noch ein paar Infos (z.B. dass man die RTM von Windows 10 im Sommer 2015 erwartet und was man in der Consumer Preview möglicherweise zu sehen bekommt). Ich halte mich das eher zurück – warte aber gespannt auf das, was Microsoft da zusammen setzt. Was ich in der Technical Preview zu sehen bekommen habe, hat mir schon ganz gut gefallen (auch wenn ich ausschließlich in einer VM teste).


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows Server abgelegt und mit Azure, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Microsoft Azure-Patchprobleme und Windows 10 Consumer Preview

  1. Pingback: Anonymous

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.