Erfolg für MS: BMW ordert 57.000 Lumia-Phones, iPhone 6 erringt 41% Phablet-Marktanteil

Scheint ein guter Lauf für Microsoft zu werden. Vor wenigen Tagen hatte ich die Meldung Lufthansa stattet Piloten mit Surface Pro 3 aus im Blog und mit den Surfaces geht es wohl im Geschäftsumfeld aufwärts. Auch bei Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8.1 hat Microsoft wohl einen Treffer gelandet. Und bei Apple? Die haben mit dem iPhone 6 einen Seller gelandet. 


Anzeige

57.000 Lumia-Phones für BMW-Mitarbeiter

Laut diesem neowin.net-Artikel von heute Nacht wird die Firma BMW wohl die Nokio Symbian-Belegschafts-Smartphones gegen Microsoft Lumias austauschen. Die Meldung stammt wohl von WPArena.de. Es handelt sich um 57.000 Geräte, die durch Lumia 630, Lumia 920 und Lumia 930 ersetzt werden sollen. Das Lumia 635 habe ich momentan hier im Test – gar nicht mal so schlecht, manches gefällt mir richtig gut.

iPhone 6 greift 41% der Phablet-Verkäufe in den USA ab

Das vor zwei Monaten vorgestellte iPhone 6 scheint für Apple wohl ein Seller zu werden – man erwartet ein extrem gutes Quartal. Laut diesem Bericht konnte sich Apple mit dem iPhone 6 gut 41% des Phablet-Markts in den USA sichern. Phablets sind ja Smartphones mit Displaygrößen ab 5 Zoll, die eine Kreuzung zwischen Phone und Tablet darstellen. Wird zwar auch die iPad-Verkäufe schmälern – aber Apple macht mit den iPhones ja richtig Geld. Erstaunlich, denn vor ca. 2 Jahren hatte ich mal den Erfolg der Phablets hier im Blog angekündigt und wurde belächelt. Niemand braucht so riesen Phones.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SmartPhone abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Erfolg für MS: BMW ordert 57.000 Lumia-Phones, iPhone 6 erringt 41% Phablet-Marktanteil

  1. Marc sagt:

    das Problem bei den “Windows Phones” (war schon immer) ist doch, dass es keine/kaum Apps gibt, was für den User ab zwischenzeitlich selbstverständlich ist.
    Bzw. die Apps, die man bereits auf anderen System erworben hat, hier neu erwerben müsste.

    Von Entwickler-Seite sind die Voraussetzungen um MS-Apps zu entwickeln ebenfalls nicht ohne Hürden zu meistern. (mit Restriktionen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.