TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2

Anfang Oktober hatte ich über eine Neuentdeckung aus dem Bereich HDMI-Empfänger für Medienstreaming, den von Pearl angebotenen TVPeCee MMS-895mira+ berichtet. Es handelt sich um einen HDMI-Empfangsstick, der sowohl Miracast als auch DLNA als auch iOS-Airplay unterstützen soll. Im heutigen Teil stelle ich im Unboxing den Lieferumfang vor und gebe einen kurzen Überblick, was der HDMI-Stick im Test so bringt.


Anzeige

Unboxing – das wird geliefert

Der TVPeCee MMS-895mira+ HDMI-Stick wird in dieser Verpackung geliefert. Auf der Schachtel finden sich die Logos für DLNA und Miracast.

Und hier noch die Rückseite der Verpackung, auf der nochmals ein paar technische Daten aufgedruckt sind.

In der Box befinden sich der eigentliche TVPeCee MMS-895.mira+ HDMI-Stick, ein Booklet mit Bedienhinweisen, ein USB-Kabel mit USB-A-Stecker und einem miniUSB-Stecker sowie ein HDMI-Verlängerungskabel.

Ein USB-Steckernetzteil zur Stromversorgung ist nicht dabei. Falls die USB-Buchsen des TV-Geräts nicht genügend Strom liefern, ist ein separates Steckernetzteil erforderlich.Der HDMI-Stick wird an der HDMI-Buchse des TV-Geräts eingesteckt und dann über das USB-Kabel mit Strom versorgt.


Werbung


Ergebnisse des ersten Kurztests


Werbung

Ich hatte den HDMI-Stick hier kurzzeitig angetestet, bin aber auf vermeintliche Kompatiblitätsprobleme im Miracast-Teil gestoßen. Daher wollte ich die ergänzenden Artikel erst verfassen, sobald ein Firmware-Update vorliegt (die Pearl-Lieferanten arbeiten daran). Wegen mehrfacher Nachfrage ziehe ich die Ergebnisse der Kurztests hier mal zusammen.

Der HDMI-Stick meldet sich mit obiger Anzeige am TV-Gerät, sobald die Stromversorgung vorhanden ist. Auf dem Bildschirm werden die Zugangscodes für das WLAN-Netzwerk und weitere Informationen angezeigt. Anschließend kann man per AirPlay, DLNA oder Miracast mit dem Empfänger koppeln und Informationen übertragen.

Und wie schlägt sich der Stick so? Es ist zum Mäusemelken! Beim ersten Test im Oktober funktionierten Windows 8.1-Rechner beim Koppeln, während es mit Android-Smartphones Probleme gab. Beim jetzigen Nachtest ergab sich ein gänzlich anderes Bild.  Hier ein Kurzüberblick:

Testdurchlauf 1:
Medion Akoya S6214T (Windows 8.1 Update): Miracast funktioniert nicht
Medion Akoya P2214T (Windows 8.1 Update): Miracast funktioniert nicht

Testdurchlauf 2:
Samsung Galaxy S4 (Android 4.4.2): Miracast funktioniert
Nexus 4 (Android 5.0): Miracast funktioniert
Nexus 7 2013 (Android 5.0): Miracast funktioniert

Testdurchlauf 3:
Medion Akoya S6214T (Windows 8.1 Update): Miracast funktioniert nicht
Medion Akoya P2214T (Windows 8.1 Update): Miracast funktioniert plötzlich

Obiges Foto zeigt die Darstellung auf einem Bildschirm. Bei Miracast sehe ich bei einem Windows 8.1-Gerät (Akoya S6214T), dass offenbar versucht wird, einen DLNA-Treiber zu installieren – was nicht funktioniert. Beim Akoya S6214T werden mir zwei Treiber unter Geräte angeboten: Ein ZX1502-886 Digital Media Renderer – der dann als “nicht zertifiziert” aufgeführt wird (deutet auf DLNA hin). Und ein ZX1502-886 Unterhaltungsgerät (ist wohl der Miracast-Treiber), der aber nicht koppeln kann.

Update: Testdurchlauf 4:
Medion Akoya S6214T (Windows 8.1 Update): Miracast funktioniert nach mehreren Versuchen (es werden plötzlich mehr Treiber installiert und es wird ein Projektor angezeigt). Auf dem Monitor sehe ich nur eine blaue Fläche – das Bild fängt sich erst, wenn ich das S6214T zum Desktop oder zur Startseite umschalte. Irgend etwas ist beim Miracast-Treiber noch sauer.

Ich hätte jetzt Stein-und-Bein geschworen, dass mein initialer Test genau anders herum ausgegangen ist. Zumindest habe ich am 3.10.2014 folgende Ergebnisse an Pearl übermittelt:

Ich habe erst einen sehr kurzen Test mit dem Empfänger, aber mit recht gemichten Erfahrungen, durchgeführt. Hier ein grober Überblick:

DLNA: Funktioniert scheinbar
AirPlay: iPad 3 und iOS 8 – AirMirroring funktioniert

Miracast mit Medion Akyoa P2214T (aktuell am 1. 10 bei Aldi Süd im Vertrieb) funktioniert

Miracast mit Samsung Galaxy S4 (Android 4.2.0) funktioniert nicht (kann nicht koppeln)
Miracast mit Google Nexus 4 (Android 4.4.4) funktioniert nicht (kann nicht koppeln)

Auffällig: Android versucht eine Miracast-Kopplung aufzubauen – auf dem Bildschirm kommt “Wird verbunden” und dann bricht die Verbindung ohne weitere Meldung ab.

Einziger Unterschied jetzt: Der MMS-895.mira+ ist aktuell in meinem WLAN eingebucht und auf den Nexus-Geräten ist Lollipop installiert. Ich denke, man muss das Firmware-Update von Pearl abwarten, um näheres zur Miracast-Kopplung sagen kann. Update: Bei einem zweiten Test Anfang 2015 konnte ich meine Geräte (teilweise unter Android 5.0.1) koppeln. Ein Test im Januar 2015 ergab, dass ich zwischenzeitlich alle mir verfügbaren Geräte per Miracast mit dem HDMI-Empfänger koppeln kann. Details finden sich in den betreffenden Artikeln, die nachfolgend untereinander verlinkt sind.

Zu DLNA habe ich einen Test mit BubbleUPnP auf dem Galaxy S4 gefahren: Fotos, Musik und Videos werden übertragen. Zu AirPlay: Da bin ich begeistert – ein iPad 3 mit iOS 8.1.1 koppelt sofort und ohne Probleme – ich kann sogar Screen-Mirroring über AirPlay fahren.

Vielleicht erstelle ich die Tage mal ein paar Artikel zur AirPlay- und DLNA-Kompatibilität. Aber ich habe momentan einige andere HDMI-Sticks hier, die ich auch behandeln will.

Artikelreihe:
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1
TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2
TVPeCee MMS-895mira+: AirPlay mit iOS 8 – Teil 3
TVPeCee MMS-895mira+: Konfigurierung – Teil 3a
TVPeCee MMS-895mira+: Einstellungen – Teil 3b
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Windows 8.1 – Teil 4
TVPeCee MMS-895mira+: Miracast mit Android – Teil 5
TVPeCee MMS-895mira+: Android/Windows Phone – Teil 5a
TVPeCee MMS-895mira+: DLNA im Test – Teil 6

Ähnliche Artikel:
DLNA im hands-on-Experiment
TVPeCee: Android für den Fernseher nachrüsten (Teil 1)
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 1
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test
Hands-on: MEDION AKOYA P2214T – Teil 2
Miracast-Empfänger von Hama im Test – Teil 1
TVPeCee Internet-TV & HDMI-Stick MMS-884.quad – Teil 1
AirPlay mit Apple-TV und HDMI-Sticks nutzen – Teil 1


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to TVPeCee MMS-895mira+ im Unboxing – Teil 2

  1. Thomas Be sagt:

    Sie schreiben, der Stick ist jetzt in ihr em WLAN eingebucht. Auf dem Screenshot sieht es so aus als müsse man immer direkt mit dem WLAN des Sticks verbinden, was das Gerät relativ nutzlos für mich machen würde, weil ich dann nicht gleichzeitig mit dem iPad online sein könnte und airplay mit dem Stick verwenden könnte.

    Wie muss man vorgehen um den Stick ans eigene wlan anzumelden, es scheint ja keinerlei tastatur oder Fernbedienung zu geben… gibt es eine konfigurationsseite über http aufrufbar?

    • Günter Born sagt:

      @Tom: Die DLNA-Firmware aller HDMI-Sticks kann immer in zwei Modi betrieben werden. Für schnelle Zugriffe verbindet man sich lokal mit dem vom HDMI-Stick aufgespannten Hotspot. Dann kann man sich per http: im Browser mit einer Konfigurationsseite des HDMI-Sticks verbinden. Dort findet sich dann eine Menüoption und eine Seite, um sich in ein lokales WLAN einzubuchen. Tastatureingaben müssen allerdings mühsam per “Tastenfeld” auf der Konfigurationsseite abgerufen werden (ähnlich wie bei einer Fernbedienung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.