Neues Spielzeug: Medion Lifetab E7332 (MD 98966)

Heute ist noch eine kleine Überraschung per Post gekommen, ein Medion Lifetab E7332 (MS 98966) Android Tablet PC. Trifft sich ganz gut, eigentlich hatte ich ja schon länger vor, mir mal ein Medion Lifetab zu beschaffen, um dieses zu testen. Nun habe ich Gelegenheit, die kommenden Tage ein wenig zum Gerät zu bloggen – obwohl ich um Themen eigentlich nicht verlegen bin.


Anzeige

Das Einsteiger-Tablet für 99 Euro

Im Blog habe ich bisher nichts zum Medion Lifetab E7332 (MD 98966) an Beiträgen, vielleicht auch, weil das Gerät vorwiegend über Hofer in Österreich angeboten wurde (z.B. Anfang Dezember 2014). Hier ist die Medion.at-Seite, auf der das Gerät angeboten wird. Ich schätze mal, dass das Teil bei einigen Kids aus Österreich zu Weihnachten unter dem Tannenbaum liegen könnte.

LifetabE7332-01(Quelle: Medion/Hofer)

Es handelt sich um ein 7-Zoll-Android 4.4.2 Tablet mit QuadCore-Prozessor, zwei Kameras und auch sonst einigen netten Features, zum Knallerpreis von 99 Euro. Hier die technischen Daten.

  • ARM Cortex A9 (1,6 GHz) Quad-Core-Prozessor
  • Android™ 4.4, KitKat®
  • 2 MP Frontkamera und 2 MP Kamera auf der Rückseite
  • GPS und E-Kompassfunktion, Lagesensor 2
  • Display: 17,8 cm/7″ HD-Multitouch-Display mit IPS-Technologie
    Auflösung 1.024 x 600 Pixel
  • Speicher
    • Bis zu 16 GB interner Speicher
    • 1 GB DDR3 Arbeitsspeicher
  • Anschlüsse
    • microUSB 2.0 mit USB-Host-Funktion
    • microSD-/microSDHC-/microSDXC-Speicherkartenleser
    • Audio-Out
  • Netzwerk
    • WiFi
    • Bluetooth 4.0-Funktion
  • Akku
    • Li-Ionen-Akku
    • hält bis zu 10 Stunden1
  • Abmessungen (B x H x T): ca. 192 x 122 x 10,8 mm
  • Gewicht: ca. 320 g

Lieferumfang

  • MEDION® LIFETAB® Tablet-PC
  • Anti-Glare-Schutzfolie
  • microUSB-Kabel
  • microUSB-Host-Kabel
  • Netzteil
  • Garantiekarte
  • Kurzanleitung
    (ausführliche elektronische Bedienungsanleitung auf dem Gerät vorinstalliert)
  • Geräteübersicht
  • Sicherheitshandbuch

Von der Display-Auflösung ist das Gerät zwar ausgesprochen Low-End. Aber 1 GByte RAM und Kitkat 4.4.2 sind eigentlich ganz gut – und bei 99 Euro muss man einfach Abstriche machen. Bin da auf jeden Fall gespannt, wie das Tablet sich so schlägt.

Mein erster Eindruck beim Auspacken: Ein wenig klein, aber aber ganz schön leicht (ich habe hier das Nexus 7 (2013) im Vergleich dazu, was zwar nur 290 Gramm wiegt, aber subjektiv schwerer, da größer vom Gehäuse, ist). Die 10 Stunden Akkulaufzeit hören sich auch nicht schlecht an – und GPS-Empfang verspricht Navi-Funktionen ohne 3G-Empfang. Vom Display bin ich bei der Inbetriebnahme sogar angenehm überrascht. Beim Nexus 7 (2013) ist mir vieles auf dem Display (wegen der hohen Auflösung von 1.920 × 1.200 Pixel) zu klein. Das Lifetab E8332 hat da gefühlt ein klares Display, auf dem die Inhalte bei 1.024 x 500 Pixel gut zu erkennen sind. Natürlich passt da weniger drauf als auf das Nexus 7-Display. Nützt mir aber wenig, wenn ich eine stärkere Brille aufsetzen muss, um Bedienelemente noch gut erkennen zu können. Das ist der Fluch der Technik, den ich bereits beim Test diverser Pearl Touchlet Tablet PCs gemerkt habe. Die hatten auch eine geringere Bildschirmauflösung, was mir persönlich entgegen kam.

Nachfolgend noch ein paar Links, die sich auf das am 8.12.2014 bei Hofer angebotene Gerät beziehen, aber wohl auf keinem Test beruhen. Ich tippe mal, dass das Gerät irgendwann 2015 auch in Deutschland auf den Markt kommt. Unabhängig davon werde ich das Gerät unter die Lupe nehmen, um ein paar Infos rund um die Lifetabs für Blog-Leser und Lifetab-Nutzer zusammen zu schreiben.

Anmerkung: Normalerweise kaufe ich mir die Medion Testgeräte, die bei Aldi so angeboten werden, bekomme die von Bekannten oder Lesern mal kurz zum “Ansehen” in die Finger oder habe schon mal das Glück, aus einer anderen Quelle auf die Geräte zugreifen zu können. Solche Testgeräte gehen dann nach kurzer Zeit an den Eigentümer zurück. Das obige Lifetab habe ich außer Konkurrenz von Medion bekommen – Grund: Im Oktober ist ein Forum von Medion online gegangen und dort finden sich einige Artikel von mir, um Medion-Kunden etwas Hilfestellung zu bieten. War von mir ein kleiner, Gratis-Service, da einige Blog-Beiträge für Medion-Gerätebesitzer sicherlich nicht ganz uninteressant sind. Aus Transparenzgründen gebe ich das hier an – bin aber von Medion in keinster Weise verpflichtet worden, hier positiv zu berichten. Wenn ich über das Gerät schreibe, dann nur, weil es mich interessiert und weil ich den Gerätebesitzern Mehrwert in Form von Blog-Beiträgen bieten möchte.

Artikelreihe:
Neues Spielzeug: Medion Lifetab E7332 (MD 98966) – Teil 1
Medion Lifetab E7332 (MD 98966) im Unboxing – Teil 2


Anzeige

Links
Medion-Webseite
Bericht zum Hofer-Tablet (Welt der Gadgets)
Artikel bei markensysteme.de
Artikel bei gutestun.org
Youtube-Video zum Medion Lifetab E7332


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Android, Tablet PC abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Neues Spielzeug: Medion Lifetab E7332 (MD 98966)


  1. Anzeige
  2. Sir Charles sagt:

    Bei mir ist des Lifetab E 7332 auch gelandet, als “Ergänzung” zum Nexus 7 (2012) und ich bin ebenso bis jetzt sehr begeistert von dem guten Stück.

    Ich muß auch mal schauen, wie sich das Teil als “immer-dabei-Tablet” so tut. Die beigelegte Software ist teilweise sehr nett (Softmaker, Skype, Go Pal – Navigation mit optional herunterladbaren Karten), teilweise aber auch eher lästig (McAfee-Testversion für 29 Tage, ebay, und diverse “Hofer”-Apps (Hofer ist der österreichische Name für Aldi)).

    Leider ist das Auslagern der Apps auf die SD-Karte nicht möglich, was gerade im Hinblick auch die herunterladbaren Karten der Navigationssoftware sehr schade ist. Dafür wäre wohl ein Root notwendig, der aber natürlich die Garantie zunichte macht.

    • Günter Born sagt:

      @Sir Charles: Danke für das Feedback. Wir sollten in Kontakt bleiben. Vielleicht können wir mal einen Gastbeitrag von dir zu dem Teil machen. Ich habe hier eigentlich vor, eine fettere Artikelreihe für die Lifetab-Käufer zu machen. Futter und Ideen gibt es aus meinen anderen Android-Projekten ja zur genüge. Da passt sicher der eine oder andere Gastbeitrag mit rein.

      • Sir Charles sagt:

        @ Günter Born: Sehr gerne, wenn es rein passt. Und super Idee bezüglich der Lifetabs, die Infos zu den Geräten sind ja – auch aufgrund der zwar wechselnden Modellnummern, aber doch nahezu identen Spezifikationen – recht verteilt und aufgesplittet.

        Aber jetzt widme ich mich mal dem Tablet, damit ich was dazu sagen kann.

  3. Thomas Arbs sagt:

    Das Tab war auch mein Weihnachtsgeschenk in den Schweizer Skiferien (Aldi Suisse hängt an Hofer dran), reduziert zu sensationellen 99 letztjährigen Franken (das waren kaum über 80 €), zu denen man wirklich nicht nein sagen konnte. Auch hier liegt ein Nexus 7 (2013) zum Vergleich vor, das immer öfter auf der weiblichen Seite des Betts landete, so dass ich wieder was Eigenes brauchte. Ich darf klar sagen, das Teil rennt. Und die Auflösung, die mich zunächst auch skeptisch machte, bemerke ich nur an einer einzigen Stelle als pixelig: innerhalb von Facebook, es scheint kleine Schriften anders zu rendern als z. B. Chrome. Was mich dagegen wirklich Mühen der Ebene kostete, war, in den Tiefen der Systemsteuerung den “Jänner” auszumerzen… Über das mitgelieferte USB-Hostkabel werden Sticks bis 64 GB erkannt, ein 128er nicht mehr.

    • Günter Born sagt:

      Ja, der “Jänner” ist da ein Überbleibsel aus der anderen Alpenrepublik :-). Und mit dem 128er USB-Stick: Halte ich für ein Luxus-Problem – hier komme ich nicht über 32 Gbyte, für den Rest gibt’s Festplatten ;-). Interessierte Frage: wird der 128er USB-Stick an anderen Android-Tablets erkannt? Bei Nexus 7 (2013) müsste OTG doch funktionieren? Ich frage, weil hier eine ähnliche Diskussion stattfand. Möglicherweise ist da eine Begrenzung im Kernel hinterlegt.

      Danke für das Feedback – hatte ich gar nicht mitbekommen, dass das Lifetab auch in der Schweiz verkauft wurde. Facebook mache ich, wenn überhaupt, nur gelegentlicht im Browser des Desktop.

  4. Anzeige

  5. Barbara sagt:

    Hallo und danke für den bzw. die Artikel zu dem Lifetab, sie haben bei mir letztendlich den Ausschlag gegeben, das Teil zu kaufen (das 2. Argument war der Knallerpreis von 76 €) Ein wenig irritiert hat mich, dass in den Einstellungen unter “Über das Tablet” als Modellnummer “E7331” steht – das habe ich auch schon bei amazon in einem Kommentar gelesen. Ist das bei dir auch so? Aber die MD-Nummer ist die gleiche, auch sonst stimmt alles überein, und ich bin sehr glücklich mit dem Kleinen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.