Die Wahrheit über Sicherheit, Cloud, Mobility und Big Data

Die Cloud ist “geilstes Ding von Welt”, die “Daten sind sicher” und billig ist das auch noch alles – so die Sprüche des Marketing. Vor einiger Zeit ist mir eine Dell-Studio zum Thema “Sicherheit, Cloud, Mobility und Big Data” in die Finger gefallen, die ich im Blog-Beitrag auszugsweise veröffentliche. Die Studie


Anzeige

Dell stellt in der Studie die Ergebnisse des Global Technology Adoption Index (GTAI) vor, einer weltweiten Umfrage zu Adaption, Einsatz und Nutzen von IT-Technologien:

  • Wichtigstes Hindernis für die Einführung von Cloud, Mobility und Big Data sind Sicherheitsbedenken;
  • Die Cloud-Nutzung korreliert mit dem Wachstum von Unternehmen;
  • Das Fehlen kohärenter Strategien und Sicherheitsbedenken beschränkt in vielen Unternehmen den Einsatz mobiler Lösungen;
  • Viele Unternehmen nutzen Big Data nicht effizient; diejenigen aber, die es tun, verzeichnen ein höheres Umsatzwachstum.

So die kurze Zusammenfassung der Studienergebnisse, die zeigen, wie Unternehmen heute mit den Themen Sicherheit, Cloud, Mobilität und Big Data umgehen. Befragt wurden über 2.000 Unternehmen weltweit. Die Sicherheit ist demnach die größte Sorge bei der Einführung von Cloud, mobilen Lösungen und Big Data. 97 Prozent der befragten Unternehmen nutzen oder planen den Einsatz der Cloud, und fast die Hälfte haben bereits eine Mobility-Strategie umgesetzt; beim Thema Big Data wissen etwa 60 Prozent der Befragten nicht, wie sie die Erkenntnisse aus dieser Technologie nutzen können.

Der Dell GTAI kommt zu dem Ergebnis, dass IT-Entscheider Sicherheitsbedenken als das größte Hindernis für die Verbreitung von Mobility-Technologien (44 Prozent), die Nutzung von Cloud Computing (52 Prozent) und Big Data (35 Prozent) betrachten. Es sind primär Sicherheitsbedenken, die Unternehmen davon abhalten in wichtige Technologien zu investieren. Unzureichende Sicherheitsinformationen hindern Unternehmen, sich richtig auf Sicherheitsverletzungen vorzubereiten. Nur 30 Prozent der Befragten geben an, dass sie die passenden Informationen haben, um risikobasierte Entscheidungen zu treffen. Nur eines von vier befragten Unternehmen verfügt tatsächlich über Pläne für alle Arten von Sicherheitsverletzungen.

Die Cloud-Revolution findet bereits statt

Die Ergebnisse des Dell GTAI unterstreichen,laut Dell, sehr deutlich, dass die Cloud-Ära bereits angebrochen ist. Fast jeder befragte IT-Entscheider erklärt, dass sein Unternehmen entweder bereits Cloud-Lösungen benutzt oder plant, sie zu nutzen. Nur drei Prozent der Befragten haben keine derartigen Pläne.

Die Ergebnisse zeigen außerdem eine starke Korrelation zwischen der Cloud-Nutzung und dem Unternehmenswachstum. 72 Prozent der Unternehmen, die die Cloud verwenden, erreichten 6 Prozent oder mehr Wachstum in den letzten drei Jahren, nur 4 Prozent dieser Unternehmen hatte ein Null- oder negatives Wachstum.

Dagegen verzeichneten von Unternehmen ohne Cloud Computing nur 24 Prozent ein Wachstum von 6 Prozent oder mehr, während 37 Prozent entweder ein Null- oder negatives Wachstum über drei Jahre aufwiesen. Die Vorteile von Cloud Computing sind, nach Aussage der Dell-Studie, noch stärker ausgeprägt, wenn Unternehmen mehr als eine Art von Cloud-Lösung einsetzen.

Dennoch gibt es noch erhebliche Herausforderungen bei der Implementierung von Cloud Computing, wobei neben den erwähnten Sicherheitsbedenken die meisten aus einem Mangel an Verständnis und Erfahrung resultieren. Unternehmen verlassen sich bei Informationen über das Cloud Computing häufig auf Dritte: So wenden sich 58 Prozent der Befragten an IT-Partner, während 45 Prozent hier auf die Websites der Hersteller zurückgreifen. Die drei am häufigsten realisierten Vorteile des Cloud Computing sind eine bessere Allokation von IT-Ressourcen (44 Prozent), Kosteneinsparungen (42 Prozent) und höhere Effizienz (40 Prozent).

Langsame Adoption von Mobility trotz offensichtlicher Vorteile

Der Dell GTAI unterstreicht die Auswirkungen einer mobilen Belegschaft auf Effizienz und Produktivität: 41 Prozent der Befragten nennen höhere Effizienz als den größten Vorteil beim Einsatz mobiler Lösungen, 32 Prozent eine verbesserte Produktivität der Mitarbeiter. Trotz der Möglichkeiten einer Mobility-Strategie sehen Unternehmen hier auch Herausforderungen, vor allem hinsichtlich der Sicherheit. Die Hälfte der Befragten bezeichnet das Risiko von Datenmissbrauch durch verlorene Geräte und ungeschützte WLANs als größte Gefahr.


Anzeige

Für 44 Prozent der Befragten ist die Angst vor Sicherheitsverletzungen das wichtigste Hindernis für den Ausbau mobiler Lösungen im Unternehmen. Weiter wurde ein unsachgemäßer Umgang mit unternehmenseigenen Geräten als wesentliches Sicherheitsproblem angeführt. Die Ergebnisse zeigen auch, dass eine formale BYOD-Policy wichtig ist, um mit mobilen Lösungen erfolgreich zu sein. Allerdings verfügen lediglich 32 Prozent der Befragten über eine solche. 28 Prozent der Befragten erachten die Erweiterung von Netzwerkbandbreite als besonders wichtig. Nach der Sicherheit gelten Kosten (40 Prozent) und die Komplexität der Verwaltung mehrerer Plattformen und Geräte (36 Prozent) als größte Risiken.

Big Data hat viele Vorteile

Beim Thema Big Data ergab die Dell-GTAI-Studie, dass viele Unternehmen keine klaren Vorstellungen über die Nutzungsmöglichkeiten dieser Technologie haben. Während 61 Prozent der Befragten angeben, sie würden über „Big Data“, die zu analysieren sind, verfügen, wissen nur 39 Prozent, wie sie aus ihren „Big Data“ Mehrwert generieren können. Darüber hinaus erklären die Befragten, dass Big Data für sie ein weniger drängendes Problem darstellt als etwa Sicherheit, Cloud und Mobility.

Big Data ist heute ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Unternehmen, die aus Big Data sehr effizient betriebliche Erkenntnisse ableiten, verzeichnen ein höheres Wachstum als die, die dazu nicht in der Lage sind. Die durchschnittliche Drei-Jahres-Wachstumsrate ist mit 14 Prozent für diejenigen, die Big Data am wirksamsten nutzen, fast doppelt so hoch wie die von Unternehmen, die Big Data nicht wirksam nutzen (8 Prozent).

Den klaren Vorteilen von Big Data im Bereich Marketing stehen Kosten der Infrastruktur (35 Prozent) und Sicherheit (35 Prozent) als Haupthindernisse für die Umsetzung von Big-Data-Initiativen gegenüber. Als weitere Hindernisse wurden die operativen Kosten (34 Prozent), geringe Unterstützung durch das Management (22 Prozent) und der Mangel an Know-how (21 Prozent) genannt. Als Reaktion auf Sicherheitsbedenken verwenden die meisten Unternehmen Private Clouds (43 Prozent) oder herkömmliche Server (24 Prozent) statt Public Clouds (11 Prozent), um große Datenmengen zu speichern.

Die Umfrage wurde zwischen dem 15. Juli und 2. September 2014 durchgeführt. Die detaillierten Ergebnisse sind online verfügbar unter: www.dell.com/techadoption.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit Allgemein verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.