Kodi in Version 14 freigegeben

Das XBMC-Media Center wurde nun in der Version 14 freigegeben – und gleichzeitig haben die Entwickler, wie angekündigt, die Bezeichnung in Kodi Entertainment Center geändert. In der neuen Version sind einige Neuerungen hinzugekommen.


Anzeige

Zu diesen Neuerungen gehört ein FFmpeg-Update auf die Version 2.4.4, um Videos in den Formaten h.265 (HEVC) und VP9 zu unterstützen. Die h.265 Dekodierung erfolgt ausschließlich per Software. Verbessert wurde auch der Support für DLNA/UPnP- und Airplay-Empfang. Die Entwickler versprechen zudem ein schnelleres Einlesen der Medienbibliothek beim Start der Android- und iOS-Apps. In Android wurde die Verwendung der Hardware-Beschleunigung verbessert. Die Software (mit dem Codenamen Helix steht in Version 14 für Android, Linux, Mac OS X, iOS und Windows hier zum Download zur Verfügung.

Hier bei heise.de gibt es noch einen kleinen Artikel. Interessant sind auch einige Kommentarnachträge zum heise.de-Artikel. So wird hier vor der Verwendung der Ubuntu-Quellen für den VDR gewarnt, da die Pakete vdr-plugins-vnsiserver und kodi-pvr-vnsi aus den team-xbmc-Quellen auf Launchpad.net nicht zueinander kompatibel sind und Live-TV dann nicht mehr funktioniert. Laut diesem Post gibt es auch noch Probleme im Zusammenspiel mit Amazons Fire TV (wohl beim DLNA-Streaming), wobei ein zweiter Poster die Probleme nicht hat.

Noch ein paar Hintergründe zur erfolgten Namenänderung. Gegen den Namen XBMC hatt die Firma BMC Software Inc. 2012 erfolgreich Einspruch vor dem deutschen Markenamt erhoben. Ob der Name Kodi bleibt, ist eine weitere Frage, da es laut diesem Post eine Kodi Ton- und Bildmarke der KODI Diskontläden GmbH gibt.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.