Windows 8/8.1: Links in Mail-App funktionieren nicht

Viele Benutzer von Windows 8 bzw. Windows 8.1 verwenden die Mail-App zum Abrufen und Lesen von E-Mails. Dabei tritt immer wieder ein Problem auf, dass Hyperlinks innerhalb empfangener Mails nicht mehr anklickbar sind. Im Blog-Beitrag versuche ich ein paar Lösungsansätze zu entwickeln.


Anzeige

Das Problem lässt sich in kurzen Worten beschreiben. Postet ein Absender in einer Mail Hyperlinks auf Webseiten, kann man in der Mail-App per Maus auf diese Links zeigen. Dann sollte ein Popup mit dem Linkziel angezeigt werden.

MailLnk01

Im Popup wird auch angegeben “Zum Öffnen klicken”. Beim Mausklick wird der Anzeigebereich geteilt. Es öffnet sich dann die Internet Explorer-App in der das Linkziel angezeigt wird. Bei den betroffenen Anwendern nützt das Anklicken aber nichts, es erfolgt keine Reaktion. Da der Fehler verschiedene Ursachen haben kann, versuche ich hier mal ein paar Kochrezepte zur Problemdiagnose und –behebung zusammen zu tragen.

Ähm, das ist gar kein Link!

Das erste Problem, welches ich ansprechen muss, ist das Thema “ins Boxhorn” jagen. Man kann natürlich einen Text in einer Mail blau und unterstrichen einfärben. Dann sieht das Ganze wie ein Link aus, aber es ist keiner und beim Anklicken tut sich logischerweise auch nichts. Dieser Fall ist mir in Foren durchaus untergekommen – dann lautete das Fehlerbild “manche Links reagieren nicht”. Testen kann man das ganz einfach, indem man sich selbst eine Mail mit Links schickt und dann verschiedene Mails mit solchen Links per Mauszeiger anfährt. Der Mauszeiger sollte bei echten Links die Form einer Hand annehmen und das Popup-Fenster sollte erscheinen. Bei den “unechten” Links wird der Mauszeiger weiter als Pfeil angezeigt und es erscheint auch kein Popup.

Der Link ist schlicht kaputt …

Der zweite Fall, den ich auch mal rausziehe: Der Absender hat zwar versucht, einen Link in der Mail mitzugeben. Aber dieser Link ist durch die Übertragung im Internet von E-Mail-Server zu E-Mail-Server “kaputt gegangen”. Auch hier wird der Maustest zeigen, dass da kein wirklicher Link dahinter steckt.

Hier könnte man sich im Browser unter Outlook.com anmelden und dort testen, ob der Link anklickbar ist. Trifft das zu, kann die Mail-App mit dem Links nichts anfangen. Dieser Fall kann, providerabhängig, schon mal vorkommen. In diesem MS Answers-Forenthread gibt es einen Hinweis von Benutzer Smeeg, der einiges erklärt. In der Mail-App werden Texte, die eine URL darstellen, aber als reiner Text formatiert sind, nicht automatisch in einen Hyperlink konvertiert.

Manche E-Mail-Clients und Anwendungen machen dies aber automatisch – und auch von Android -bzw. iOS-Apps ist das teilweise bekannt. Auch hier gilt, dass dann nur einige Links betroffen sind. Und der verwendete E-Mail-Anbieter kann da mit reinfunken. In diesem MS Forenthread (und in diesem Blog-Beitrag) gibt Benutzer freitasm an, dass das Problem beispielsweise auftritt, wenn  ein Office365.com-E-Mail-Konto verwendet wird, bei Hotmail aber nicht. Auch in diesem Teil des Threads bestätigt GaryB0125 das Problem bei einem E-Mail-Anbieter. Mein MVP-Kollege Shawn Keene beleuchtet den Effekt in diesem Posting – wird vom Sendenden die Option “Plain Text” für die Nachricht verwendet, ist der Link nicht anklickbar. Hier habe ich einen Screenshot einer solchen “Text-Mail”, wo die Links als normaler Text auftauchen.


Anzeige


(Quelle: MS Anwers/abload.de)

Dieses Problem könnte sich mit Updates der Mail-App aber irgendwann bessern. Wer von dem Problem betroffen ist, könnte sich ggf. mal Metro Mail als App ansehen.

Mein Tipp: Testet mal diesen Workaround

In diesem Forenthread hat noch jemand einen kuriosen Workaround gepostet (ich hab’s nicht getestet). Schickt euch einfach die Mails nochmal, fügt aber hinter den nicht funktionierenden Links ein Leerzeichen ein. Dann soll es gehen.


Werbung – meine Windows 8.1 Titel –

Standardbrowser verloren gegangen?

Beim Anklicken eines Hyperlinks in der Mail-App muss diese den Standardbrowser aufrufen können. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass durch Installation von Fremdbrowsern da was schief gelaufen oder beschädigt sein könnte. Im Hinblick auf eine möglichst kollateralschädenfreie Lösung schlage ich vor, zuerst diesen Artikel und die darin beschriebenen Maßnahmen zu versuchen:

Windows 8-‘Bug’ gelöst: Metro-IE verschwunden

und im Anschluss die folgende Prüfung durchzuführen.

Windows 8: Komponentenstore reparieren

Meine Theorie von der fehlerhaften Standard-Browser-Einstellung wird auch durch diesen Forenbeitrag, den ich bei den Recherchen zu diesem Blog-Beitrag nachträglich gefunden habe, gestützt.

Popup-Blocker zu “scharf” eingestellt?

Eine weitere Erklärung für nicht funktionierende Links habe ich in diesem Teilthread gefunden: Der IE-Popup-Blocker war auf die Stufe “Hoch” gesetzt, so dass Aufrufe eines Browserfensters nicht mehr durchgelassen wurden. Drückt man gleichzeitig Strg+Alt und klickt auf den Hyperlink, wird das Linkziel angezeigt. Dann startet Ihr den Desktop-IE und geht über die Menüschaltfläche zu den Internetoptionen.

Auf der Registerkarte Datenschutz ist die Schaltfläche Einstellungen anzuwählen. Dann ist in folgendem Dialogfeld die Popup-Blocker-Stufe auf “Mittel” zu setzen.

Diese Einstellung führte bei mir im Test nachvollziehbar zum betreffenden Verhalten, sprich: Bei “Hoch” wurden keine Links mehr geöffnet.

Tabula Rasa mit Registry-Hack

Ergibt sich keine Besserung des Verhaltens, kann man noch einen Registrierungseingriff ins Auge fassen. In diesem MS Answers-Forenthread (und hier) wird vorgeschlagen, den Registrierungs-Editor zu starten (regedit in der Startseite eingeben und Regedit.exe auswählen). Dann soll man zu folgendem Schlüssel navigieren:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Classes\CLSID

und den gesamten Schlüssel CLSID löschen. Der betreffende Zweig wird eh bei der Benutzeranmeldung aus HKEY_USERS neu aufgebaut.

Als vorsichtiger Zeitgenosse würde ich vorher den Inhalt von CLSID über den Kontextmenübefehl Exportieren in eine .reg-Datei exportieren. Obwohl auf meinem Testsystem im Wesentlichen nur Einträge für Google Chrome zu finden sind. In diesem Forenthread hat Dropbox Einträge hinterlassen.  Nach einem Neustart lässt sich prüfen, ob die Mail-App wieder alle Links kennt.

Firewall und Internet Security Suites als Problembären

Um Internetadressen aufrufen zu können, müssen sowohl der (Windows) Firewall-Dienst als auch die Aufrufmechanismen funktionieren. Wenn eine Internet Security Suite von einem Dritthersteller blockiert, kann die Mail-App die Aufrufe einfach nicht mehr an den Browser weiterreichen. In diesem Forenthread war ein gestoppter Windows Firewall-Dienst der Übeltäter. Bei verwendeten Internet Security Suites würde ich diese deinstallieren und ein Cleantool des jeweiligen Herstellers ausführen, um Installationsreste zu entfernen. Danach neu starten und testen.


Werbung

Benutzerkonto defekt – mach’s neu!

Wenn man mit den obigen Ansätze nicht weiter kommt, kann man unter Umständen durch Anlegen eines neuen Benutzerkontos testen, ob das Problem kontenbezogen ist. Funktioniert es unter dem neuen Benutzerkonto, sollte man zum neuen Konto umziehen.

Ich hoffe, mit den in den vorherigen Abschnitten beschriebenen Ansätzen vielleicht zur Lösung des leidigen E-Mail-Link-Problems in der Mail-App beigetragen zu haben.

Tipp: Junk-E-Mail-Ordner funktioniert nicht

Bei einigen Anwendern funktioniert der Junk-E-Mail-Ordner der Mail-App nicht. Bei der Anwahl kommt eine kreiselnde Anzeige, die sich nicht mehr einkriegt. Hier hilft meist das Deinstallieren und Neuinstallieren der Mail-App weiter (siehe auch hier).

Ähnliche Links:
Windows 8-‘Bug’ gelöst: Metro-IE verschwunden
Windows 8.1: Posteingang der Mail-App an Startseite anheften
Windows 8: Wenn Google-Mail in der Mail-App und die Wetter-App nicht funktionieren
Rechtschreibprüfung in Windows 8.1 anpassen
Phantom-Mails in Windows 8 Mail App
Windows 8: Dateien an Startseite anheften


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Apps, Mail, Problemlösung, Windows 8, Windows 8.1 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.