Medion Lifetab E7332: Miracast mit der Zoombox

In diesem Blog-Beitrag möchte ich der Frage nachgehen, wie es bezüglich einer Miracast-Kopplung bei den von Medion über Discounter wie Aldi bzw. Hofer (Österreich) oder direkt angebotenen Lifetab-Android Tablet PCs ausschaut. Konkret habe ich das Lifetab E7332 für den Test verwendet. Der Ansatz dürfte aber auch mit anderen aktuellen Lifetab-Modellen funktionieren.


Anzeige

Mit dem E7332 hat Medion ein nettes 7-Zoll-Android-Tablet im Dezember 2014 bei Hofer zum Hammerpreis von 99 Euro im Angebot gehabt. Im gestrigen Beitrag Chromecast mit dem Medion Lifetab E7332 habe ich bereits gezeigt, wie sich Medieninhalte von diesem Android-Tablet drahtlos auf einen Google Chromecast-HDMI-Empfänger übertragen lassen. Das Lifetab E7332 unterstützt sogar (zu meiner Überraschung) das Mirroring des Android-Bildschirms.

Alternativ zum proprietären Googles-Chromecast-HDMI-Empfänger gibt es den herstellerübergreifenden Übertragungsstandard Miracast. Mit einem geeigneten Gerät (Quelle) lässt sich der komplette Bildschirminhalt (Bild und Ton) auf einen Miracast-Empfänger streamen. Das ist eine geniale Sache, wenn es denn funktioniert.

Hier im Blog habe ich diverse Miracast-Empfänger getestet, unter anderem die von Medion für 35 Euro angebotene Zoombox, die mit verschiedenen Geräten eine sehr gute Figur machte. In diesem Blog-Beitrag gehe ich aber der Frage nach, ob die Miracast-Übertragung auch mit dem Medion Lifetab E7332 klappt und wie das konkret funktioniert.




Miracast-Kopplung mit dem LifeTab E7332 zur Zoombox P98230

Das LifeTab E7332 wurde von wenigen Tagen per Over The Air-Update (OTA) auf Android 4.4.4 aktualisiert. Zum Testen der Miracast-Übertragung habe ich dann die Zoombox an einen HDMI-Monitor angeschlossen. Danach waren folgende Schritte zur Kopplung auszuführen.

1. Zum Einleiten der Kopplung habe ich per Finger vom oberen Bildschirmrand (in der rechten Hälfte) nach unten gewischt, um die in obigem Foto sichtbare Statusleiste einzublenden.

2. Dann reicht es, in der eingeblendeten Statusleiste auf das Symbol BILDSCHIRM zu tippen, um anschließend das Gerät auswählen und die Kopplung einzuleiten.


Werbung

3. Wird der Miracast-Empfänger im eingeblendeten Popup-Fenster aufgeführt, tippt man zum Einleiten der Kopplung auf den Eintrag.

4. Andernfalls tippt man auf den Befehl Einstellungen, um die Liste der Miracast-Empfänger einzusehen (siehe folgendes Foto).

5. Dann wählt man den Eintrag für den Miracast-Empfänger an, um die Miracast-Kopplung einzuleiten.

Sobald die Kopplung eingeleitet ist, wird dies durch eine Statusanzeige auf dem Android-Gerät angezeigt. Auf dem Bildschirm des Miracast-Empfängers wird ebenfalls eine Anzeige “Verbindung wird hergestellt” oder ähnlich erscheinen. Nach einigen Sekunden sollte das Display des Android-Geräts auf dem Miracast-Bildschirm auftauchen.

Hier hat die Miracast-Kopplung mit der Medion Zoombox beim Medion Lifetab E7332 Android-Tablet sofort und ohne Probleme funktioniert.

Die Miracast-Verbindung wieder trennen

Zum Trennen der Verbindung blendet man den Statusbereich ebenfalls durch Wischen (vom rechten oberen Rand nach unten) ein und wählt den angezeigten Eintrag (statt BILDSCHIRM ist das Symbol mit dem Namen des Miracast-Empfängers wie ZOOMBOX 915 belegt).

Dann erscheint die hier sichtbare Einblendung und man kann die Miracast-Kopplung über Verbindung trennen aufheben.

Hier gibt es noch eine kleine Besonderheit. Wischt man in der rechten Hälfte des oberen Rands nach unten, erscheint die Palette mit den Symbolen des Statusbereichs (siehe obige Fotos). Wischt man dagegen mit dem Finger in der linken oberen Hälfte des Bildschirms nach unten, werden Statusmeldungen zu eingetroffenen Mails, aktualisierten Apps etc. gezeigt. Durch findet sich auch ein Eintrag für die Miracast-Kopplung samt einer Option zum Trennen.

Troubleshooting, falls der obige Weg nicht klappt

Haben Sie die in nachfolgendem Screenshot gewählte Darstellung über den Befehl Einstellungen aufgerufen, aber in der Liste der Miracast-Empfänger wird nichts angezeigt? 

Werden nur andere Empfänger angezeigt, prüfen Sie, ob der Miracast-Empfänger (Zoombox) mit Strom versorgt und eingeschaltet ist. Zudem muss der Betriebsmodus auf Miracast stehen (wird am TV-Gerät angezeigt).

Taucht überhaupt kein Gerät auf, wählen Sie in der rechten oberen Ecke die drei senkrechten Pünktchen mit dem Befehl WEITERE EINSTELLUNGEN an.  Dann prüfen Sie, ob im eingeblendeten Menü der Befehl Kabellose Übertragung aktivieren markiert ist.

Ein grau abgeblendeter Geräteeintrag signalisiert, dass das Gerät schon einmal erkannt wurde. Das Gerät kann aber momentan nicht per WLAN gefunden werden. Falls die Zoombox funktioniert, hilft eventuell ein Neustart des Lifetab-Tablets, um das Problem zu beheben.

Tipp zur ersten Miracast-Kopplung

Bei der ersten Miracast-Kopplung ist mir bei der Inbetriebnahme aufgefallen, dass die Option BILDSCHIRM nicht vorhanden war. Zuerst dachte ich, dass eventuell kein Miracast unterstützt wird. Daher habe ich zur Kontrolle das Symbol Einstellungen in der eingeblendeten Statuspalette angetippt. In den Einstellungen habe dann den Befehl Display und anschließend den Befehl Bildschirmübertragung gewählt.

Dann habe ich die Option für die Bildschirmübertragung auf EIN gestellt – im Anschluss tauchte die Zoombox in der Geräteliste auf (siehe folgende Darstellung).

Bei nachfolgenden Kopplungen konnte ich dann wie oben beschrieben vorgehen und den Statusbereich durch Wischen vom oberen Bildschirmrand einblenden. Dann wurde im Statusbereich das Symbol BILDSCHIRM eingeblendet.

Ich habe noch nicht allzu viel mit Miracast mit dem Lifetab E7332 gemacht. Aber die Latzenzeiten sind recht gering und sowohl Fotos als auch Musik oder Videos wurden problemlos per Screen-Mirroring übertragen. Beim Streamen eines Youtube-Videos erschien einmalig eine kurze Anzeige, dass ein falscher HDMI-Schlüssel gefunden worden sei. Beim nächsten Versuch klappte das Streaming aber. Die Lautstärke am Flachbildschirm ließ sich über die Lauter-Leiser-Wippe des Tablets einstellen. Insgesamt bin ich mit dem, was ich bisher gesehen habe, zufrieden. Diese Funktionalität hätte ich spontan bei einem 99 Euro-Android-Gerät nicht erwartet. Die Lenovo-Entwickler, die für Medion im Hintergrund arbeiten, haben einen guten Job gemacht.

Die Miracast-Kopplung ist aber nicht nur auf die Medion Zoombox begrenzt. In dieser Artikelreihe beschreibe ich den Andoer HDMI-Empfänger, bei dem die Miracast-Kopplung mit dem Lifetab E7332 ebenfalls geklappt hat. Und ich schätze, die Miracast-Kopplung dürfte auch mit weiteren Lifetab Tablet PCs klappen.

Ich muss mal schauen, welches weiteren Blog-Themen ich noch zum Lifetab E7332 so zusammen schreibe. Kopplung mit dem PC, ADB-Schnittstelle, 3G-Anbindung etc. stehen auf jeden Fall auf der Agenda.

Artikelreihe:
Neues Spielzeug: Medion Lifetab E7332 (MD 98966) – Teil 1
Medion Lifetab E7332 (MD 98966) im Unboxing – Teil 2
Medion Lifetab E7332 (MD 98966) im Hand-on – Teil 3
Chromecast mit dem Medion Lifetab E7332
Medion Lifetab E7332: Miracast mit der Zoombox

Weitere Artikel folgen

Ähnliche Artikel:
Microsoft XIM: Fotos auf AirPlay, Chromecast & Co. streamen
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger Kurzreview
iPush HDMI Airplay, DLNA, Miracast-Receiver: Firmware-Update
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1
Chromecast mit Gastmodus

MEDION® LIFETAB® S8312 ab 29. Dezember bei ALDI SÜD
Lifetab S8312 Tipps/Troubleshooting und FAQ


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming, Tablet PC, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.