Neues vom Spartan-Browser für Windows 10

Spartan ist ja der Codename für einen neuen Browser, der gerüchteweise in Windows 10 mit ausgeliefert wird. Nun gibt es einige Neuigkeiten zu diesem Browser, die ich kurz zusammenstellen will.


Anzeige

Über die Spartan-Entwicklung hatte ich ja bereits einige Blog-Beiträge veröffentlicht (siehe Linkliste am Artikelende. Dass es diesen Browser geben wird, gilt inzwischen als sicher. Es sind erste Screenshots und Informationen aufgetaucht. Es ist auch bekannt, dass der Spartan-Browser als “schlanke Alternative” zum Internet Explorer 12 fungieren wird (siehe Gerücht: Neuer Browser in Windows 10) und als Modern UI-App angeboten wird. Weiterhin ist durchgesickert, dass Benutzer im Browser Anmerkungen zu Webseiten verfassen und speichern können – funktioniert aber nur auf Systemen, die einen aktiven Stylus zulassen. Die Anmerkungen werden zur gemeinsamen Bearbeitung in Onedrive gesichert.

Gestern hat Neowin.net einen neuen Artikel publiziert, der einige neue Informationen bereitstellt. Beachtet aber, dass eine offizielle Bestätigung seitens Microsoft noch aussteht. Könnte aber gut genau so kommen. Laut dem Neowin.net-Artikel wird der Spartan-Browser auf allen Windows 10-Varianten ausgeliefert. Sprich: Nicht nur Desktop-Systemen und Tablet PCs bekommen die betreffende Browser App (Spartan ersetzt also die IE-App aus Windows 8.1). Auch Windows 10 Phone (oder Mobile, je nachdem, wie das Kind heißen wird) wird Spartan enthalten. Neowin.net spekuliert auch, dass Spartan den Weg auf die Xbox finden wird.

Führt die IE-App unter Windows 8.1 nach meinem Gefühl eher ein Aschenputtel-Dasein, könnte die Spartan-App in Windows 10 der Standardbrowser werden. Dann unter Windows 10 läuft die App ja auch in einem Fenster auf dem Desktop. Und dieser Screeshot des Spartan-Browsers, publiziert bei Neowin.net, zeigt, dass das Adressfeld nach oben gerutscht ist.

(Quelle: Neowin.net)

Zudem hat der Browser Tabs, wie der Chrome-Browser. Sprich: Das ganze Teil wirkt auf mich weniger sperrig, als der alte Metro IE, den ich nur mit Kneifzange angefasst habe. Beim Schreiben dieses Beitrags ist mir erst die Bedeutung dieser Änderung so richtig bewusst geworden.

Eine weitere Neuerung, die Neowin.net berichtet, ist, dass Spartan auch Flash unterstützen wird (das gilt zumindest für einige Versionen des Browsers). Ob Flash verfügbar ist, scheint wohl von der Plattform abzuhängen, auf der der Browser läuft. Ich weiß nicht wie es euch geht – aber mich macht das alles noch neugieriger auf den 21. Januar, wo Microsoft ja in einer Pressekonferenz die zukünftige Entwicklungsrichtung von Windows 10 präsentieren will (siehe Windows 10: Neues am 21. Januar 2015).


Anzeige

Update: Zwischenzeitlich findet sich bei heise.de ein etwas ausführlicherer Artikel zu Spartan und den verfügbaren Gerüchten im Online-Angebot.

Ähnliche Artikel:
Gerücht: Neuer Browser in Windows 10
Windows 10: Ein erster Blick auf den Spartan-Browser
Windows 10-Infos, OneDrive, Spartan-Browser

Wie soll das kommende Windows 10 für Smartphones heißen?
Microsoft bereitet Preview für Windows 10 (Phone) vor
So könnte Windows 10 auf Smartphones ausschauen

Windows 10-Geflüster: ISO für Januar-Build, neues Login …
Windows 7/8.x-Upgrade in Windows 10 Januar Build?
Windows 10 in Zahlen und mehr Infos …
Windows 10: Nachrichten zum Wochenende
Neues zu Windows 10: Technical Preview
Infos zu neuer Windows 10 Build 9888 öffentlich geworden
Windows 10: Neues am 21. Januar 2015
Windows 10: Neue Insights
Windows 10: Build 9901 geleakt
Windows 10: November-News zur Technical Preview
ISO von Windows 10 Enterprise Build 9879 freigegeben
Windows 10 Technical Preview: Update auf Build 9860

Windows 10 Technical Preview unter Azure testen?
Videotraining zu Windows 10 Technical Preview


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Browser, Spartan, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Neues vom Spartan-Browser für Windows 10


  1. Anzeige
  2. Stefan sagt:

    Das Design steht bei mir an zweiter Stelle. Viel interessanter ist, welche Engine zum Rendern von Webseiten verwenden wird. Ich hoffe, dass Microsoft aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat und nicht die gleiche Engine verwendet wie beim IE. Das würde den Webentwicklern weit mehr helfen, als per Knopfdruck durch andere Browser zu switchen. Für sowas hab gibt es eine Programmleiste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.