Microsoft Wireless (Miracast) Display Adapter bei Amazon vorbestellbar

Noch ein kurzer Hinweis für Leute, die auf der Suche nach einem Miracast-HDMI-Empfänger sind und auf Microsoft-Produkte setzen. Der Microsoft Wireless Adapter soll ja im Februar 2015 in Deutschland angeboten und kann momentan bei Amazon.de vorbestellt werden.


Anzeige

Ich selbst hätte es nicht mitbekommen, wenn ich es nicht durch Zufall bei meinem MVP-Kollegen Martin Geuß gelesen hätte. Allerdings ist der Wi-Di-Adapter mit 69,99 Euro schon recht hochpreisig (siehe folgenden Werbeblock) – aber immer noch günstiger als der Direktimport aus den USA.

(Quelle: Microsoft)


Werbung


Ich habe, dank der Unterstützung eines Blog-Lesers, den Wi-Di-Miracast-Adapter in Form einer Artikelreihe hier im Blog dediziert vorgestellt:

Microsoft stellt Miracast-Empfänger vor – I
Microsoft Wireless Display Adapter im Test – II
Microsoft WiDi-Adapter im Unboxing – III
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Windows) – IV
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Android)  – V

Dort könnt ihr nachlesen, wo der Adapter seine Vorteile ausspielen kann und wo die Nachteile liegen. Firmware-Updates scheint Microsoft übrigens zu liefern, wie der Gastautor der obigen Blog-Beiträge und auch MVP-Kollege Martin Geuß anmerkt.

Da nicht alle Blog-Leser sofort mit Miracast etwas anfangen können und möglicherweise auch das Thema Chromecast im Kopf herumspuckt, noch einige Hinweise. Der Chromecast und der Microsoft Wireless Display Adapter verwenden zwei gänzlich unterschiedliche Streaming-Technologien, um Medieninhalt drahtlos auf den Empfänger zu übertragen.

  • Miracast ist ein herstellerübergreifend definierter Streaming-Standard. Chromecast ist dagegen eine spezielle Google Implementierung, die nur mit Chromecast-Empfängern läuft und eine Internetverbindung voraussetzt.
  • Miracast verwendet, im Gegensatz zu AirPlay, Chromecast und DLNA eine Multiantennen-Technik, um Peer-zu-Peer-Verbindungen aufzubauen. Dadurch kann eine Verbindung von der Quelle zum Miracast-Empfänger und eine zweite Verbindung zu einem WLAN-Router (für den Internetzugang) bestehen.
  • Bei AirPlay, Chromecast oder DLNA muss sich die Quelle (Smartphone, PC) entweder in das vom HDMI-Empfänger aufgespannte WLAN einbuchen. Oder der HDMI-Empfänger muss sich in das lokale WLAN einbuchen, so dass der HDMI-Stick von der Quelle über das WLAN erreichbar ist.

Anzeige

Wer lediglich Internetangebote streamen will, ist mit dem wesentlich preiswerteren Chromecast gut aufgehoben. Bei lokalen Inhalten ist man auf Apps oder Mirroring angewiesen. Das Mirroring des gesamten Bildschirms ist da bisher auf ausgesuchte Android-Geräte begrenzt. Wem das reicht und wen die Chromecast-Einschränkungen (Google Bezug) nicht stören, bekommt eine funktionierende und preisgünstige Lösung.

Miracast spielt die Vorzüge aus, wenn der komplette Bildschirm drahtlos mit Audio übertragen werden soll. Der Nachteil ist in der Gerätekompatibilität begründet. Zwar unterstützen Android ab 4.2.2 und Windows 8.1 Miracast. Aber die Hardware muss für Miracast geeignet sein (Stichwort: Multiantennentechnik und Treiberunterstützung). Und die Miracast-Quelle muss zum Miracast-Empfänger kompatiblen sein.

Für Recherchen zu den diversen Streaming-Technologien, Produkt-Tests (z.B. Miracast-Empfänger) und How-To-Beiträgen empfehle ich den Artikel Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co. hier im Blog. Dort verlinke ich nach Möglichkeit die relevanten Artikeln aus meinem Blog.

Ähnliche Artikel:
Microsoft erhält FCC-Zertifizierung für Miracast-HDMI-Empfänger
Microsofts Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Andoer Airplay, DLNA, Miracast HDMI-Empfänger – Teil 1
MEDION® ZoomBox: Streaming-Box für DLNA und Miracast
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay–Teil 1

Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test
iPush HDMI Airplay, DLNA, Miracast-Receiver: Firmware-Update
Medion Lifetab E7332: Miracast mit der Zoombox
Chromecast mit dem Medion Lifetab E7332

Links:
Microsoft-Webseite zum WiDi-Adapter
App zum Microsoft WiDi-Adapter


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Microsoft Wireless (Miracast) Display Adapter bei Amazon vorbestellbar


  1. Anzeige
  2. Andreas sagt:

    Hallo Herr Born, habe das Problem, dass mein sony vaio duo 13 sich zwar mit dem Microsoft Display Adapter verbindet aber diese nach ca. 10 sec. schwarzem bild wieder abbricht und keine Fehlermeldung hervor kommt. habe alles aus ihren beiträgen zu miracast etc. gelesen und geprüft. Alle treiber sind aktuell NDIS ist bei 6.4 und Miracast ist supported (laut dxdiag). Bitte Um Hilfe /Anregungen . Vielen Dank.

    • Günter Born sagt:

      Mit Anregungen ist es schlecht. Im Blog gibt es ja den Miracast-Troubleshoothing-Artikel, der da ein wenig Anleitung, was man prüfen kann, thematisiert. Neben VPN-Software, die stört, kann es noch ein fehlerhafter Netzwerkstandort (Öffentlich) sein.

      Ansonsten: Falls der Adapter sich in das lokale WLAN einbuchen lässt – keine Ahnung, ob das geht, hab das Teil nicht – das probieren. Und schauen, ob ein Firmware-Update verfügbar ist. Und eine Fremd-Internet Security Suite würde ich als Problembär (sofern vorhanden) deinstallieren.

      Mehr kann man nicht tun – der Rest sind Hausaufgaben von Microsoft.

      Update: Lösung für Anzeigeproblem beim Surface Pro 3

      Für das Surface Pro 3 und den Microsoft Wireless Display Adapter hat ein Anwender eine Lösung für ein Verbindungsproblem gefunden. Hierzu wurde der Grafik-Treiber aktualisiert.

      Surface Pro 3 can’t connect to Microsoft WiDi-Adapter

      • Andreas sagt:

        Herr Born, genau das war das Problem und genau das ist die Lösung! Habe den Grafiktreiber deinstalliert, neu gestartet und automatisch neu installieren lassen und es funktioniert! Vielen Vielen Dank!
        Gruß

    • Marc sagt:

      Bekannter hat bei Verkaufsstart ebenfall sein vaio duo geholt, soweit ich mich entsinne, gab es einige Probs, die nur über ein care Tool von SonyUSA zu beheben war. (glaub auch irgendwann mal Bios-Update)
      leider hab ich kein Kontakt aktuell, somit kann ich nur meine Erinnerung bekannt geben, verbunden mit der Empfehlung nochmals in diese Richtung zu suchen.

  3. Andreas sagt:

    Danke für die prompte Rückmeldung!
    Meinen sie mit Problembär mein Kaspersky I.S. ?
    Für die besagten 10 sek. Ist der Adapter als “LAN Verbindung *4” parallel zur WLAN Verbindung angezeigt. Denke nicht dass er sich in das Lokale WLAN einbuchen lässt. Meine Kenntnisse sind sehr begrenzt.
    Kann es was mit HDCP verschlüsselung zu tun Haben das die Verbindung wieder abbricht?

    • Günter Born sagt:

      Wenn Kasperky Internet Security Suite auf dem Windows 8.1-System drauf ist, würde ich das als Problembär aller erster Güte ansehen. Testweise deinstallieren und ein KIS-Removal Tool ausführen.

      Neu starten und dann nochmals testen.

      HDCP ist mir auch in den Sinn gekommen – aber dann bleibt der Bildschirm schwarz – keinerlei Anzeigen. Wird die Firmware-Meldung des Adapters denn angezeigt?

      Falls ja: Wenn die Anzeige für 10 Sekunden vorhanden ist, ist das ein SW-Problem. Wenn keine störende Software und Windows 8.1 vorhanden ist, lässt sich Anwender-seitig nichts tun. Das muss Microsoft richten.

      • Andreas sagt:

        Habe KIS laut Anweisung entfernt, Externer Bildschirm wird ca. 10 sec. schwarz angezeigt nach kopplung. Primärer Bildschirm bleibt normal sichtbar. Keine Fehlermeldung nach dem Abbruch der Kopplung.
        Wird die app zum Adapter ausgeführt sind Einstellungen und Firmware Daten Grau hinterlegt und man wird darunter hingewiesen das ” Einstellungen sind gesperrt. Tippen sie zum zugreifen auf die Einstellungen auf Kennwort erstellen”. Habe Ich gemacht und dann kommt Hoppla… Versuchen sie es erneut …. mit den Standard Anweisungen von Microsoft…
        Kann das was mit HDCP zu tun haben?
        Gruß

        • Günter Born sagt:

          Kann ich nichts zu sagen, da ich den Adapter selbst nie in den Fingern hatte – ist ja ein Gastbeitrag.

          Mit HDCP kann man aber ggf. evaluieren, indem man das Ganze mal an ein anderes Gerät (z.B. TV-Gerät) hängt. Auch mal die Windows-Taste drücken, um zwischen der Startseite und dem Desktop umzuschalten. Zudem würde ich auf dem Desktop per Kontextmenü die Bildschirmauflösung prüfen. Möglicherweise macht das Anzeigegerät auch bei der Auflösung nicht mit.

          Hier kann ich mit diversen Adaptern, diversen Geräten als Signalquellen und diversen Anzeigegeräten testen. Dann lässt sich in einem Kreuztest schnell herausfinden, was Sache ist. Siehe auch meinen obigen Kommentar.

          • Andreas sagt:

            Ich habe nur 2 Samsung TV (40,22 zoll) ohne Smart TV die ich bisher ausprobiert habe. Werde mich nach alternativen TV umsehen und testen. Hoffe es funktioniert danach, eine Zeitraubende Beschäftigung ist es jedenfalls.
            Danke für Ihre Hilfe bisher!

          • Günter Born sagt:

            @Andreas: In diesem Szenario würde ich HDCP als Ursache ausschließen. Wie gesagt: Bei HDCP bleibt die Anzeige generell dunkel – da wird m.E.n nicht mal das Boot-Logo des Sticks und die statische Anzeige, wenn der Stick seine Empfangsbereitschaft anzeigt, dagestellt. Ich tippe auf Software-Probleme in der Maschine oder im HDMI-Stick.

        • Marc sagt:

          KIS wurde nicht nur deinstalliert übers System/Software, sondern über das removal Tool vom Hersteller – korrekt?

  4. Anzeige

  5. Pingback: #Surface Pro 3: Fix #Miracast issue with Microsoft Wireless Display Adapter | Born's Tech and Windows World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.