Microsoft investiert in Cyanogen

Heute noch ein kleiner Beitrag, abseits der Technik, zu Microsoft. Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass sich Microsoft mit einer Finanzspritze bei der Firma Cyanogen Inc. beteiligt hat. Wer es nicht auf dem Radar hat: Cyanogen ist eine Handvoll Entwickler, die mit Cyanogenmod eine von Google unabhängige Android-Version bereitstellen.


Anzeige

Bei Microsoft scheint momentan nichts mehr unmöglich. Da wird mal der .NET Quellcode freigegeben, man entwickelt Apps für Android und iOS und wirft auch sonst viele Konventionen über Bord. Man hat zwar nach dem Kauf des Handy-Herstellers Nokia deren Android-Smartphone-Linie ziemlich schnell beerdigt. Will aber nicht heißen, dass Microsoft da Android so richtig “bäh” findet. Ich erinnere nur an Artikel wie diesen hier Neuer “Android-Lizenznehmer” für Microsoft im Blog. Das Unternehmen aus Redmond hat mit Android-Lizenzeinnahmen so richtig Kohle gemacht (1 Milliarde pro Jahr, da hätte ich auch gerne ein paar Patente im Keller).

Und nun beteiligt man sich in einer Finanzierungsrunde bei der Firma Cyanogen Inc.. Die reüssieren ja als ’Android Rebellen’ mit einer von Google unabhängigen Android-Version die unter dem Namen Cyanogen OS daherkommt. Das Wall Street Journal berichtete vor einigen Tagen von einer Beteiligung in Höhe von 70 Millionen in einer neuen Finanzierungsrunde von Cyanogen. Microsoft ist aber an dem betreffenden Vorgang nur mit einer Minderheitsbeteiligung dabei. Trotzdem findet ich dies bemerkenswert, zeigt es doch, dass man unter dem neuen Microsoft Chef Nadella keinerlei Berührungsängste mehr hat. Alles kann – nichts muss (wo habe ich diesen Spruch bloß gehört). Falls jemand Lesefutter zum Sonntag sucht – bei heise findet ihr noch ein wenig Zusatzinfos.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Android abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Microsoft investiert in Cyanogen


  1. Anzeige
  2. Thomas Bauer sagt:

    Ich finde nicht immer die richtigen Worte. Google ist für MS nicht kontrolierbar und stellt eine echte Bedrohung dar. Vom Volumen her ist Google auch nicht so einfach kaufbar. Cyanogen widerum ist eher eine Bedrohung für Google und sehr wohl kaufbar oder eben beinflußbar. Ich begrüße es. Möglicherweise öffnet es den MS Diensten Onedrive und Outlook damit ein paar Türen.

  3. Thomas Bauer sagt:

    Eigentlich war es dummer Fehler von Google Cyanogen nicht selber zu kaufen. Klar sieht das auf den ersten Blick dumm aus aber auf den Zweiten eben nicht. Das Gratissystem Android darf scheinbar nicht auch noch Kosten verursachen. Genau da liegt der Schwachpunkt von Google und MS sticht da schön rein mit einen Finanzmittel aus der Portokasse. Sehr gut MS!!

  4. Anzeige

  5. Thomas Bauer sagt:

    @Günter. Sorry. Aber gerade geht mir noch eine Idee durch den Kopf. Würde MS Cyanogen mit ExtFAT und NTFS gratis versorgen hätte Google ein echtes Problem. Genau das werden sie hoffentlich auch tun.

  6. Stefan sagt:

    Gefällt mir! Gerade die Datenkrake Google muss mal Gegenwind bekommen.
    Cyanogenmod ist einfach gut, irgendwann wären sie sowieso übernommen worden…

  7. Thomas Bauer sagt:

    Hat MS nicht mit Scroogled angefangen? Daraufhin kamen diese nicht rechtzeitig gepatchten Sicherheitslücken und jetzt schlägt MS mit Cyanogenmod wieder zurück. Das wird eine Weile so weiter gehen, denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.