Aus für Windows RT-Tablets (Surface 2, Lumia 2520)

Das war irgendwie ein kurzes Gastspiel mit diesem Windows RT und den Surface Tablets. Das Surface 2-Tablet mit Windows RT war ja bereits länger abgekündigt (Microsoft hat die Fertigung eingestellt). Nun trifft es auch das Nokia Lumia 2520.


Anzeige

Dieses war neben dem Surface 2 das einzig verbliebene Tablet mit Windows RT 8.1. Windows RT war ja das für die ARM-Plattform entwickelte Betriebssystem, welches als Android-Killer gedacht war. Dummerweise hat Microsoft das Ganze so kastriert, dass unter Windows RT nur Apps oder einige Microsoft-Anwendungen ausgeführt werden konnten. Ich persönlich bin mit diesem Konzept nie wirklich warm geworden und hatte eigentlich erwartet, dass bei Windows RT eine Ausführung von .NET-Anwendungen möglich wäre. Aber wie gesagt, Microsoft hat sich unter Sinofsky anders entschieden – und aus dieser Sicht weine ich den Windows RT-Tablet PCs keinen Träne nach. (via, via)

Scheitern mit Ansage?

Ich hab’s hier bei Google+ beschrieben – eigentlich war ich mal “gespannt, wie ein Flitzebogen”, als die ersten Gerüchte zu Windows RT aufkamen, was für ein geniales Konzept dieses Windows für ARM-Plattformen hätte werden können. Da gibt es den Artikel Update zu Windows 8 on ARM, wo ich etwas gefrustet ein paar Aussagen transportiert habe. Microsoft ist mit dem Konzept einfach unter seinen Möglichkeiten geblieben.

Neben der Verwendung von .NET und der Common Language Runtime (CLR), die die ARM-Plattform für die Ausführung von managed Code von .NET-Anwendungen geöffnet hätte (damit wären sofort alle .NET-Anwendungen lauffähig gewesen), gab es noch Drawbridge. Drawbridge ist Microsofts Konzept, um mit Pico VMs Anwendungen auf MinWin auszuführen. Naiv wie ich bin, hatte ich seinerzeit gesponnen, dass man das Konzept verwenden können, um native x86-Anwendungen unter ARM mit minimalem Overhead im Emulationsmodus auszuführen. Die heutige ARM-CPUs haben da genug Rechenpower. Wolle oder konnte man nicht. Den folgenden Artikel habe ich im Mai 2012 geschrieben – und imho in allem Recht behalten:

Kann Windows on ARM ein Erfolg werden?

Und heute? Da spekulieren wir, ob Microsoft vielleicht Android-Apps unter Windows 10 ausführen lassen will. Könnte man sogar mit ARM-optimierten APKs machen, wie ich 2012 mal für den schmalbrüstigen Asus Eee PC im Artikel

ARM-Emulator für Android x86 4 RC2 installieren

gezeigt habe. Da lief dann ein Angry Bird als ARM-Variante unter einem Android-x86 auf dem Eee PC – und das in annehmbarer Geschwindigkeit. Aber wie sagte Peer Steinbrück: “Hätte, hätte, Fahrradkette …” – und so haben die Jungs aus Redmond die Karre gegen die Wand gefahren.

Windows RT bzw. Windows 10 auf ARM ist nicht tot


Anzeige

Nachtrag: Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen – Windows RT ist für Microsoft noch nicht tot. Vielmehr könnte die ARM-Variante schon noch ihre Erfolge feiern – speziell im Smartphone-Bereich und als Windows 10 IoT. Aussage von Terry Myerson in der Presseveranstalung vom 21. Januar: Microsoft arbeitet an einem Update für Windows RT. Mehr will man später mitteilen. Nur so viel: ARM-Support wird in Windows 10 enthalten sein. Man spricht von ARM-based phones, phablets und Tablets mit Displaygrößen bis 8 Zoll. Das ist aber imho etwas formal anderes als das, was man mit dem Surface mal angestrebt hat. Für dessen Einsatzszenario stehe ich zu meinen obigen Aussagen “Microsoft hat’s selbst kaputt gemacht”.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Tablet PC, Windows RT abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Aus für Windows RT-Tablets (Surface 2, Lumia 2520)


  1. Anzeige
  2. Ingo sagt:

    Nun ja, ganz gestorben sein kann es ja dann nicht, wenn heise + Golem z.B. berichten, das es Windows 10 sogar für den “Raspberry Pi 2” geben soll (für lau), der ja mit seinem Cortex-A7 Prozzessor eindeutig ARM-based ist.
    Wird das dann eine “Zwischenlösung”, oder wird Windows 10 multiarchitekturfähig?

    Ich stelle mir den kleinen Rechenknecht mit Windows 10 zumindest ganz spannend vor…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.