Marke Kabel Deutschland verschwindet

Heute noch eine kurze Meldung: Vielen ist der (Kabelfernseh-)Anbieter “Kabel Deutschland” wohl ein Begriff. Auch im Geschäft mit Internetzugang und Telefon mischt der Anbieter mit. Aber die Marke “Kabel Deutschland” wird nun verschwinden.


Anzeige

Der Anbieter gehört jetzt zu Vodafone und die Tarife von Kabel Deutschland sollen bereits ab dem 8. Februar 2015 neue Namen erhalten. Im Laufe des Jahres 2015 wird dann die Marke “Kabel Deutschland” durch Vodafone aufgegeben. Das Drosseln der Internetverbindungen, wenn ein Volumen von 10 GByte pro Tag überschritten wird, bleibt aber bestehen. Die Site werdrosselt.de hat hier die betreffende Info von Vodafone veröffentlicht.

Zitat: Ab einem Gesamtdatenvolumen von mehr als 10 GB pro Tag ist Kabel Deutschland berechtigt, die Übertragungsgeschwindigkeit für File-Sharing-Anwendungen bis zum Ablauf desselben Tages auf 100 Kbit/s zu begrenzen; aktuell wird eine Drosselung erst ab einem Gesamtdatenvolumen von 60 GB pro Tag durchgeführt.

Details findet ihr auf der Seite von werdrosselt.de, wo z.B. Traffic, der nicht durch Filesharing entsteht, offenbar nicht gedrosselt wird.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Internet abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Marke Kabel Deutschland verschwindet


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    eine Umbennenung und die Drossel ist meines Erachtens für den normalen Anwender nicht so wichtig, wenn der Service/Qualität von schlecht auf sehr schlecht geht.
    … denn wenn nichts durch die Leitung befördert wird, ist die Drossel weit entfernt.

  3. Phadda sagt:

    “Damals” musste das Kabelnetz zerschlagen werden und so langsam konsolidiert sich das alles wieder zusammen. Viel wird da nicht mehr übrig bleiben … Mal schaue wann UM dran ist, wie wärs Magenta Riese? Back to the roots? ;-)

  4. Anzeige

  5. Phil sagt:

    10 GB Tagesvolumen sind doch ein echter Witz. Auch wenn es vielleicht nicht jeden betreffen sollte aber, jeden der Spiele herunter lädt z.B. aus dem Battle.net / Steam / Origin und vielen anderen, da habe ich genug spiele, die allein ohne die Erweiterung schon über 20 GB sind. Im Fall von Battlefield 4 könnte das Ganze dann eine Woche dauern. Da bin ich mit meinem lokalen Kabelnetzanbieter noch gut dran, der drosselt gar nicht, der Datendurchsatz ist super. Nur der Thomsen-Router ist ein grauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.