Microsoft Februar-Patchday: KB 3001652 hängt System auf

[English]Wir haben mal wieder Microsoft Patchday – und es gibt mal wieder Ärger. Das Update KB 3001652 Visual Studio 2010 Tools for Office Runtime installiert sich (unter Windows 8.1) nicht und hängt ggf. das System auf.


Anzeige

Nachdem ich den Beitrag Microsoft-Patchday Februar 2015 zusammen geklöppelt hatte, bin ich erst mal zur Augenpflege ins Wohnzimmer vor das TV-Gerät abgetaucht. Auf meinem Windows 8.1-System ackerte derweil Windows Update.

Ein Update will nicht installieren

Bei der Rückkehr musste ich feststellen, dass ein Update sich wohl nicht installieren ließ.

Ich habe die Maschine zwangsweise neu starten können und dann festgestellt, dass das Update KB 3001652 Visual Studio 2010 Tools for Office Runtime wohl der böse Bube ist. Hier ein Blick auf den Update-Verlauf, wo das Update als fehlgeschlagen gelistet ist.

Hier bei Twitter geht bezüglich des Update KB 3001652 die Post ab und auch in meinem Beitrag Microsoft-Patchday Februar 2015 gibt es bereits die ersten Kommentare. Ok, offenbar haben einige Leute schnelleres Internet und müssen nicht um 20:00 Uhr auf die Couch zur Augenpflege. Wie dem auch immer sei – Microsoft hat zwischenzeitlich das Update KB 3001652 wieder zurückgezogen, wie ich gerade festgestellt habe. Hier wird es auf dem Rechner mit Windows 8.1 nicht mehr angeboten.

Was kann ich tun, wenn KB3001652 das System blockiert?

Wenn das Update noch auf der Maschine bereitgestellt wurde und nun der Update-Prozess an diesem Update hängt, gibt es eine einfache Lösung: Die Computerverwaltung mit administrativen Berechtigungen starten, dann auf Dienste gehen und den Dienst Windows Update anhalten. Gab zwar bei mir einen Fehler und ich musste den Ansatz zweimal versuchen. Aber dann war der Dienst gestoppt. Danach den Dienst neu starten und Windows im Nachgang neu booten. Dann sollte das Update nicht mehr angeboten werden.


Anzeige

Man kann das auch in der administrativen Eingabeaufforderung vornehmen (wie z.B. hier skizziert). Hierzu ruft man diese wie im Beitrag Windows 8: Administrative Eingabeaufforderung aufrufen beschrieben auf. Dann gibt man die folgenden Befehle in der Eingabeaufforderung ein:

net stop wuauserv
net start wuauserv

Der erste Befehl stoppt den Dienst, während der zweite Befehl diesen Dienst wieder startet. Durch das Stoppen wird die Update-Installation abgebrochen. Hintergrund für das “sterbende Update”: Es scheint, als ob da eine EULA-Zustimmung bei der automatischen Update-Installation nicht angezeigt wird und das Update dort hängen bleibt. Es gibt Benutzer, die das Paket manuell heruntergeladen und installiert haben (dann wird die EULA-Zustimmung angefragt). Man kann aber auch warten, bis das Update wieder in revidierter Form ausgerollt wird. Wer die Installation noch nicht angestoßen hat, das Update aber vorfindet, deaktiviert dieses in Windows Update.

Eine mögliche Lösung besteht darin, das Update Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit manuell herunterzuladen und dann zu installieren.

Nachtrag: Neustart oder Windows Update-Troubleshooting Fixit hilft

Nach dem Verfassen des des deutschen Blog-Beitrags habe ich die englische Fassung publiziert. Microsoft Mitarbeiter Gabe Aul hatte auf Twitter angemerkt, dass ein Neustart das blockierende Update auflösen sollte. Imho muss das aber nicht immer klappen.

Da ich Gabe Aul mit im Tweet erwähnt hatte, gab es von ihm den Tipp, dass man auch den WU Troublehooter verwenden könne, um das Update auszutragen. Falls das nicht hilft, setzt mal das Fixit für Windows Update ein.

Tut mir jetzt schon ein wenig leid, @GabeAul mit im Tweet erwähnt zu haben – der hat momentan sicher anderes zu tun als auf Tweets von irgendwelchen Hahnepampeln zu reagieren.

Ähnliche Artikel:
Microsoft-Patchday Februar 2015
Nachlese Februar Patchday: Nachträge, Bugs, fehlende Fixes


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Microsoft Februar-Patchday: KB 3001652 hängt System auf


  1. Anzeige
  2. Pingback: Warning: Do not install MS update KB 3001652 | Born's Tech and Windows World

  3. Pingback: Patchday Problem Visual Studio | ENJOY

  4. Anzeige

  5. Tom sagt:

    Danke für den Beitrag. Ich dachte schon, es liegt an meinem System.
    Das einzige Problem, das ich jetzt noch habe, ist, dass ich den temporären Ordner nicht löschen kann, da nur “SYSTEM” darauf Zugriff hat und ich mir keine Rechte dafür geben kann. Der Ordner liegt im root einer Partition und trägt einen wie gewöhnlich nichtssagenden alphanumerischen Namen.
    Über mögliche Vorangehensweisen zum Löschen dieses Ordners wäre ich dankbar.

  6. Wolfgang sagt:

    Schiebt mal (nach einiger Zeit) das Windows-Update-Fenster an die Seite:
    Da wartet ein Dialog auf Bestätigung (Eula)!
    Und kurz darauf (evtl) wieder: Prozesse, die beendet werden müssen!
    Und zum guten Schluss muss man das Ende nochmals bestätigen :-)

    Und das in einem automatischen Update-Prozess!

  7. Peter sagt:

    Der Patch stammt aus dem September 2014, verstehe also nicht wieso jetzt erst diese Wellen schlägt.

    • Günter Born sagt:

      @Peter: Ob er im September oder Oktober rauskam, müsste ich nachschauen (am 14.10.2014 gab es jedenfalls die Revision 1 – ok, bei MS im Download-Bereich wird 8.9.2014 als Ausgabedatum angegeben). Wie es ausschaut, ist im Februar eine revidierte Version (WSUS Revision 202) ausgerollt worden. Und da gab es wohl das Problem, dass einige Dialogfelder (für EULA-Anerkennung und Aufforderung, Anwendungen zu beenden) nicht zwangsweise in den Vordergrund geschaltet wurden, so dass der Installer bis Ultimo auf Nutzerbestätigungen gewartet hat (wenn ich die Kommentare hier richtig interpretiere, ist das Dialogfeld bei manchen Nutzern sogar sichtbar geworden – ich hab’s gestern Nacht nicht gesehen). Bei einigen Systemen scheint es dann auch beim Neustart geklemmt zu haben (zumindest, was ich so gesehen und von Gabe Aul gehört habe).

      Ob man das als Wellen schlagen bezeichnen kann, weiß ich nicht. Nur ein normaler Anwender ist da erst einmal aufgeschmissen – nicht mehr und nicht weniger. Und wenn Microsoft jetzt anstrebt, monatlich seine Produkte mit Update Rollups auf den neuestens Stand zu heben, wären die Patchdays der letzten Monate quasi die Versuche gewesen “das Gesellenstück abzuliefern”. Bisher sind diese Gesellenstücke leider verunglückt – und ob man auf einem guten Weg ist, mit Kernel-Updates jeweils einen Systemneustart benötigen zu müssen, weiß ich nicht. Jedenfalls will Linux aktuell mit einem neuen Kernel-Live-Patching-Feature punkten. Mal schauen, was uns zukünftig erwartet.

  8. Pingback: Microsoft Patchday - Achtung KB3001652 macht Probleme - Blog botfrei

  9. Anzeige

  10. Pingback: Windows bootet nicht mehr

  11. Thomas sagt:

    Hallo Herr Born, Sie sind gerade meine letzte Hoffnung :-)
    Ich weiß nicht genau, ob mein nachfolgendes Problem (direkt) mit dem Windows-Update zu tun hat, es passt aber zeitlich genau. Seit gestern Vormittag startet mein Win-7-Rechner nur mit einem schwarzem Bildschirm, einen Tag zuvor war alles noch ok. Ich habe bereits Monitor, Kabel und sogar die Grafikkarte ausgetauscht, der Bildschirm bleibt nach dem Start schwarz. F8 habe ich auch schon probiert, auch den Start mit der Windows-DVD, es bleibt immer der schwarze Bildschirm. Insofern weiß ich auch nicht, wie ich z.B. das FixIt ausführen soll, da ich ja nicht auf den gestarteten PC zugreifen kann.
    Ich habe die Festplatte ausgebaut und in einem anderen Rechner als Slave gestartet, auf diese Art kann ich auf alle Daten zugreifen und habe erst mal alles gesichert. Aber hinsichtlich des Rechner-Starts weiß ich nicht weiter. Vielleicht haben Sie eine Idee?

  12. Thomas sagt:

    Ergänzung: Wie ich gerade gesehen habe, ist bei mir tatsächlich Visual Studio 8 installiert (weiß nicht warum) und in dem Windows-Verzeichnis gibt es eine “WindowsUpdate”-Datei vom 13.2. – 12:41. Insofern sehe ich schon einen Zusammenhang mit dem Update-Problem.

    • Marc sagt:

      die Frage ist doch, ab wann genau der schwarze Bildschirm vorhanden ist.
      wurde bspw. ein PoR (=PC vom Stromnetz trennen und ca. 15 sec. den Front Power Button gedrückt halten) des PC durchgeführt, damit alle Bauteile “entladen” sind.
      kommen bspw. Signaltöne? die auf einen evtl. defekt des Arbeitsspeichers hinweisen könnten oä.

      PS: auch wenn es zeitlich mit einem Update zusammenhängt, sollte man sich nicht zu sehr hierauf beziehen, ein technischer Schaden (einer Komponente) ist unvorhersehbar und kann immer auftreten.

  13. Attila sagt:

    Hallo,

    bei mir ist auch der Patch KB 3001652 gehangen. Ich habe mein System (Win7Profx64) mehrfach (bin hartnäckig) hart neugestartet und immer wieder ging dann nichts mehr. Ich habe dann dieses Patch im Windows-Update abgewählt und die manuelle Installation der Visual Runtime Office 2010 C+++ Dingsbums direkt von Microsoft heruntergeladen und installiert. Dies hat funktioniert und danach tauchte der Patch auch nicht mehr im Windows-Update auf.

    Soweit, sogut. Einige Tage später musste auch ich die havarierten Reste der Installation im Root-Verzeichnis entdecken. Es waren drei Ordner mit den typischen langen Hexadezimal-Namen (vermutlich habe ich dreimal die Kiste an dem Patchday abgewürgt) und einem kleinen Schloßsymbol am Icon im Explorer. Da ich gerne Sachen lösche, von denen ich weiß, dass ich sie nicht brauche oder nicht haben will, habe ich das auch hier versucht, bin aber erstmal gescheitert. Keine Berechtigung zum Löschen obwohl ich Admin-Rechte hatte! Auch im abgesicherten Modus oder mit WU-Service an/aus war nichts zu machen.

    Etwas kniefieselig, zugegebenermaßen, da es sich an dem Inhalt der Ornder nachvollziehen läst, dass es tatsächlich die Reste der o.g. Installation sind und es sich also nicht um eine andere Gefahr oder Malware als MS selbst handelt. (Man könnte die Ornder ja auch einfach stehen lassen.)

    Nach einigem Rumprobieren (wie gesagt, ich bin hartnäckig) hat es dann mit Windows-Bordmitteln doch geklappt (bin als Admin angemeldet):

    Schritt 1: Besitz an sich reißen:
    Rechtsklick auf den Ordner -> Eigenschaften -> Sicherheit -> Erweitert -> Tab Besitzer -> Bearbeiten… -> Nachfrage bestätigen -> Benutzer (mich selbst) wählen (Unterordner mit auswählen) -> alle Dialoge und Meldungen mit OK schließen

    Schritt 2: Berechtigungen vergeben:
    Rechtsklick auf den Ordner -> Eigenschaften -> Sicherheit -> Erweitert -> Tab Berechtigungen -> Berechtigungen ändern… -> beide Häkchen unten gesetzt – > Bearbeiten… -> mir selbst UND Administratoren (in einem zweiten Durchlauf) alle Zugriffsoptionen gesetzt (für “Alle Unterordner und Dateien”) -> alle Dialoge und Meldungen mit OK schließen

    Interessanterweise waren zwar alle Zugriffsoptionen im o.g. Dialog bereits gesetzt. Das Löschen des Ordners ging aber erst nach Schritt zwei. Aber es ging!

    Schönen Abend
    Att

  14. Thomas sagt:

    Hallo, vielen Dank für Eure Antworten! Ich wollte nochmal ein Update geben.
    Gestern und heute habe ich weiter an meinem defekten Rechner gearbeitet. Ich habe mittlerweile die Festplatte in einen zweiten Rechner als Master eingebaut und konnte den Rechner damit einwandfrei starten. Nach anschließendem Start von FixIT (fand keinen Fehler) und Ausführung letzter Windows-Updates wusste ich nun, dass die Festplatte und Windows sauber waren. Anschließend habe ich sie wieder in den anderen Rechner eingebaut, leider ohne Erfolg. Der Rechner startet, es ist das übliche kurze Piep zu hören und die normalen Aktivitäten auf der Festplatte scheinen zu starten mit entsprechend blinkender Leuchte. Insgesamt scheint alles wie ein normaler Start abzulaufen, aber der Monitor wird nicht angesteuert und bleibt im Standby. Auch nach aus- und einschalten kommt nur eine Meldung vom Monitor, dass kein Signal erkannt wird.
    Ich hatte den Monitor ja bereits ausgewechselt, wie auch das Monitorkabel, den Anschluss von DVI auf VGA gewechselt und die Grafikkarte getauscht. Insofern gehe ich nun doch von einem Mainboard-Defekt aus. Den PoC-Tipp von Marc habe ich auch ohne Erfolg probiert. Auch die Artikel von H. Born passen auf mein Problem nicht ganz, da der Monitor eben auch kein schwarzes Bild zeigt, eben gar keins. Ich werde ihn wohl nun doch zu einer PC-Werkstatt bringen müssen. Dennoch vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

  15. Christian sagt:

    Hallo Herr Born,

    auch ich scheine ein Opfer des Updates (so denke ich, da es zeitlich passt: Update wurde von mir am gestrigen Tage vorgenommen) geworden zu sein und wende mich in Hoffnung an Sie, mir weiter helfen zu können.

    Nachdem ich meinen Laptop mit vorinstalliertem Windows 8 (keine CD vorhanden) heute Morgen starten wollte, fror das System zunächst nach wenigen Sekunden komplett ein.
    Daraufhin wollte ich es komplett neustarten, nur kommt nach dem obligatorischen Acer Logo meines Aspire V 17 Nitro direkt die Meldung “No bootable Device”. Klickt man diese Meldung weg, so erscheint der Boot Manager in dem ich eine Boot Option auswählen soll. Diese existiert leider nicht.
    Ein Start im abgesichertem Modus ist auch nicht möglich, die Meldung dass kein Boot Device verfügbar ist erscheint trotz allem,
    Ich verfüge leider nur ein geringes Wissen an PC Technik, weswegen ich mir von Ihnen Hilfe verspreche, da Sie schon öfter Worte gefunden haben, einen komplexen Sachverhalt in einfachen Worten wieder zu geben.

    Haben Sie einen Rat für mich? Ich bin Ihnen vorab sehr dankbar.

    MfG
    C

    • Günter Born sagt:

      Du kannst nur noch schauen, ob Acer einen Recovery Modus bereitstellt, mit dem man den Werksauslieferungszustand wiederherstellen kann (dann sind aber alle Daten und installierte Programme weg). Wenn dann das Boot-Device nicht zugreifbar ist, vielleicht mal die BIOS-Einstellungen auf Default setzen. Hilft dies nicht, würde ich auf Hardware tippen. Aber der bessere Ansprechpartner ist da eher der Hersteller-Support.

      Hier gibt es ein Update für einen ähnlichen Fehler, der dir aber nicht weiter hilft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.