Samsung, Smart TV und schlechtes Karma

Samsung hat’s im Moment nicht leicht – das Geschäft läuft schleppend und nun gibt’s auch noch die Datenschutzklatsche in Form eines Medienhypes (Gerät hört mit). Aber die Leute von Samsung wurden gerade noch an anderer Stelle mit “heruntergelassener Hose” erwischt. Kleiner Abriss, was schief läuft.


Anzeige

Samsung warnt vor eigenem SmartTV – oder doch nicht

Ich hatte es nicht im Blog, aber es ging die Woche ziemlich durch dieses Internetz. Irgend jemandem waren die Nutzungsbedingungen für Samsung SmartTV aufgefallen. Da stand eine Passage, dass die Spracherkennung des Geräts die erfassten Informationen ins Ausland übertragen könnte, so dass sie dort ausgewertet würden. Führte dann zu Artikeln und Meldungen wie Gut aufpassen, was man sagt – Samsungs Smart-TVs hören immer mit oder ähnlich. Nachdem die Geschichte am Abklingen war, kam dann die Klarstellung von Samsung, die bei Stern im Artikel Das sagt Samsung zu seinen Stasi-Fernsehern gipfelte.

Schlechtes Karma halt eben. Blogger René Hesse hat den Artikel Lauschangriff im Wohnzimmer: Samsung wird zum Sündenbock zum Thema veröffentlicht und ein paar bedenkenswerte Forderungen gestellt. Für mich war das Ganze nicht wirklich neu, jagt doch jegliche Spracherkennung die Daten über das Internet in die USA (also auch kein iPhon, iPad oder Android-Gerät im Wohnzimmer eingeschaltet und mit Internetzugang rumliegen lassen). So weit, so schlecht.

Du kriegst ungefragte Werbung auf die Glotze …

Eingangs schrieb ich von schlechtem Karma für Samsung und deren SmartTV. Gerade bin ich durch Zufall auf einen Post von Markus Birth in meinen Google+-Kreisen gestoßen:

Bei Reddit hat sich ein User gewundert, weil auf seinem Samsung Smart TV mitten beim schauen via Plex (also Filme von seiner Festplatte mit einer externen SmartTV-App) plötzlich eine Pepsi-Werbung auftauchte. In dem verlinkten Artikel wunderte sich jemand, dass er beim Benutzen seines Apple TV über den HDMI-Eingang plötzlich Werbung sah.

Laut Samsung wird zur Zeit Werbung von Yahoo bereitgestellt und es gibt noch keine Abfrage, ob man das überhaupt haben möchte. Stattdessen kann man mit einer gut versteckten App aus dem App Store den “Opt-Out” durchführen. An der Abfragebox “wird noch gearbeitet”

Also: Yahoo hat momentan zwar Erfolg, spült aber bei Samsung Smart TV Werbung auf den Screen, wenn der Benutzer Filme von der Festplatte schaut. Ob das auf Begeisterung bei diesen Usern stößt? Business Insider hat die Story hier ausgegraben. Bei solchen “Freunden” hilft auch kein gutes Karma mehr – oder wie seht ihr das?

Samsung scheint übrigens nicht alleine zu sein. Und das ist jetzt keine Verarsche: Wenn demnächst euer Rauchmelder oder Raumthermostat Werbung für Pepsi oder den nächsten Baumarkt macht, dann ist das Internetz der Dinge auch bei euch Zuhause angekommen (die ersten Patente dafür gibt es bereits). Ach, und bei mir gibt es weder SmartTV noch intelligente Rauchmelder.

Ähnliche Artikel
Viren auf der Glotze: Smart TV im Visier der Hacker
Statement von LG zu Informationsweitergabe durch LG Smart TV
Neues vom Smart-TV: Entwickerportal und Verkaufszahlen
Mal wieder spionierende Smart-TVs


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit, TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Samsung, Smart TV und schlechtes Karma


  1. Anzeige
  2. Pingback: SmartHome: Seniorenwohnung und Sicherheit … | Günnis Seniorentreff 50+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.