OneNote 2013 komplett gratis

In den letzten Monaten hat Microsoft ja die Notizen-App bzw. –Software OneNote gratis angeboten. Die in Office 2013 enthaltene OneNote-Software war in der Funktionalität aber bisher nicht verfügbar. Das ändert sich ab sofort.


Anzeige

Bereits vorgestern hat Microsoft diesen Blog-Beitrag veröffentlicht, in dem die komplette Freigabe von OneNote 2013 als Desktop-Software für Windows bekannt gegeben hat. Neu gegenüber der bisherigen Gratisversion sind folgende Funktionen:

  • Kennwortschutz für sensitive Notizen
  • Seitenhistorie: Man kann zu früheren Versionen einer Notiz / Seite zurückgehen
  • Audio- und Video-Recording
  • Audiosuche
  • Einbetten von Dateien in OneNote-Dokumente.

Die freie Version von OneNote speichert die Notizen im Cloud-Speicher OneDrive, wobei Microsoft 15 GB zusätzlichen OneDrive-Speicher gratis für die neue OneDrive-Version dazu legt. Hier gehts zum onenote.com/download.

Ähnliche Artikel:
Update für OneNote bringt Neuerungen in OS X und iOS
Microsoft OneNote–wo geht’s hin?
OneNote-App für Android wird aktualisiert
Microsoft OneNote für Amazons Fire Phone, Kindle Fire & Co.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu OneNote 2013 komplett gratis


  1. Anzeige
  2. Michael Bickel sagt:

    Vielen Dank für die Infos. Es wäre eine tolle Sache, wenn man die Daten nur oder zumindest auch offline speichern könnte, was wohl nur in der bezahlpflichtigen Office Variante geht. Auf dem Windows PC etwa nutze ich ein lokales Konto, was die Nutzung der App ja dann schwierig (oder unmöglich?) macht oder wäre es möglich nur für die App ein Microsoft Konto zu nutzen? Wenn es nicht generell zu einem Zugriff auf die MS Cloud käme und nur eben bei der App wäre es für mich eher tolerierbar.

    • Marcel sagt:

      @Michael Bickel
      Die Apps unter Win.8.1 lassen sich auch mit einem MS-Konto nutzen, ohne dass das Benutzerkonto von Windows selbst ein solches benutzt.

      Wenn man kein MS-Konto für die Windows-Anmeldung nutzt gibt nach meiner bisherigen Erfahrung nur diese Einschränkungen:
      1. Man muss sich in jeder App Neu anmelden
      2. Die automatische Synchronisierung mit OneDrive (im Win.-Explorer und von Einstellungen) geht nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.