Handschrift-Eingabe für OneNote for iPad, OCR für OneNote

Microsoft entwickelt kräftig an seiner kostenlosen Notizbuch-Anwendung OneNote. Vor ein paar Tagen hat Microsoft nun weitere Neuerungen bekannt gegeben. OneNote für das iPad unterstützt Handschrifteingaben. Und alle OneNote-Apps sollen Texterkennung (OCR) bekommen.


Anzeige

Die Ankündigung findet sich in diesem längeren Microsoft Blog-Post. So hat man von Nutzerseite seit längerem eine handschriftliche Eingabemöglichkeit für OneNote auf dem iPad gefordert. Ich war eigentlich der Meinung, dass OneNote das schon längst konnte – verwechsele das aber wohl mit der Vollversion von OneNote aus Office 2013 unter Windows.

Obiger Screenshot zeigt die Notiz, die ich in OneNote auf dem iPad mal angefertigt habe. Meine Webseite wurde in die Notizseite eingefügt und dann habe ich versucht, eine handschriftliche Anmerkung zu verfassen. Klappt mit einem Stift nicht sonderlich gut. Ich habe sowieso eine unleserliche Schrift. Und bei aufgelegtem Handballen wird der Stift nicht erkannt. Auch scheint mein iPad 3 da an der Grenze der CPU-Leistung angelangt zu sein. Manchmal reagierte das alles verzögert. Ein netter Ansatz ist es aber trotzdem, wie ich finde. Und für kurze Anmerkungen zu Texten ist das ganz hilfreich. Microsoft hat noch das folgende Video publiziert – meine Hochachtung gilt der Schreiberin, die ohne Hand auflegen da sehr schön schreiben kann.

(Quelle Microsoft)

Nett ist auch die OCR-Funktion, die auf allen von OneNote unterstützten Plattformen verfügbar sein soll. Hat man ein Schriftstück mit einer Scanner-App oder sonst irgendwie als Bild erfasst, kann man das Foto in eine Notiz einfügen. OneNote kann dann gedruckte Texte in diesem Foto oder Scan in vielen Sprachen erkennen. Man kann also auch in Fotos nach Texten erkennen lassen.

Mehr Details könnt ihr dem Microsoft Blog-Beitrag entnehmen. Ich selbst nutze OneNote eigentlich nicht – obwohl ich dessen Funktionen ausgiebiger in meinen Büchern zu Office 2010 und Office 2013 beschrieben habe. Ich bin wohl zu sehr “old school”, kritzele ich doch Notizen und Skizzen mit Bleistift auf ein Blatt Papier. Da brauche ich nix booten, “Akku alle” ist auch kein Thema und Handauflegen kratzt das Blatt Papier beim Schreiben auch nicht so wirklich – nur bei schmutzigen Händen färbt das auf das weiße Papier ab. Wie schaut es bei euch aus? Nutzt jemand OneNote, und falls ja, wofür?

Ähnliche Artikel:
Update für OneNote bringt Neuerungen in OS X und iOS
Microsoft OneNote–wo geht’s hin?
OneNote-App für Android wird aktualisiert
Microsoft OneNote für Amazons Fire Phone, Kindle Fire & Co.
OneNote 2013 komplett gratis


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.