Windows 10: WIMBoot-Support soll bald kommen – neues Font-Rendering

Wie ich gerade mitbekommen habe, will Microsoft das WIMBoot-Feature in Windows 10 bald unterstützen. In den aktuellen Builds wird das ja, zum Leidwesen mancher Nutzer, nicht unterstützt. Update: Zudem soll eine neue Schriftarten-Anzeige-Technik (Universal Shaping Engine) kommen.


Anzeige

Das ist noch so ein Thema, was ich hier schon länger auf dem Radar habe: WIMBoot – also das Booten aus einer wim-Datei. Wird auf “schlanken” Systemen mit Mickerhardware benötigt, um Windows zu booten, Eingeführt wurde die Technik mit Windows 8.1. MVP-Kollege Martin Geuß hat es bei Dr. Windows mit folgendem Satz “Wimboot ist eine spezielle Installationsmethode, mit der auf Tablets mit 16 GB Speicher bis 12 GB frei gehalten werden können.” auf den Punkt gebracht.

Ist zwar weiterhin Krampf, weil die Leute mit dieser mageren Speicherausstattung unter Android zwar im Himmel sind, mit Windows-Systemen aber durch die Hölle wandeln – glaubt es mir einfach (auch wenn ich kein Evangelist bin). WIMBoot ging aber bisher unter Windows 10 nicht. Jetzt hat Gabe Aul von Microsoft mal wieder ein Zuckerstückchen per Twitter unter die Meute der Techies geworfen.

Also können wir vermutlich im März mit WIMBoot-Systemen rechnen. Wird davon ein Sack Reis in China umfallen? Wohl eher nicht. Werden alle Tester in den Genuss von WIMBoot kommen? Wohl eher nicht. Sinn macht das für die Leute, die ein System mit Windows 8.1 per WIMBoot betreiben und unbedingt auf eine Technical Preview-Build von Windows 10 upgraden zu glauben müssen. Und es macht für die Leute Sinn, die sich mit der Vorbereitung von Installationsabbildern für WIMBoot-Systeme befassen – also quasi OEMs.

Frage: Irgend jemand von den Blog-Leser hier mit einem WIMBoot-System – vermutlich gepaart mit Windows 8.1 with Bing – unterwegs? Ist Windows 10 Technical Preview für euch eine Option, die ihr unbedingt per Upgrade auf die Geräte heben müsst? Und wie seid ihr mit der Windows 8.1-WIMBoot-Installation so zufrieden?

Update: Universal Shaping Engine kommt

Zur besseren Anzeige exotischer Schriftarten bekommt Windows 10 eine Universal Shaping Engine verpasst. Ist etwas Tech-Stuff das Ganze – aus meiner schnöden Anwendersicht soll das Zeugs einfach vernünftig lesbar angezeigt werden. Wer Lesefutter braucht, kann ich im Microsoft Windows-Blog durch den Artikel Windows shapes the world’s languages wühlen. Wers lieber deutsch will, liest hier bei Martin Geuß nach, was es dazu zu sagen gibt.

Nachtrag: Nach diesem Artikel von Martin Geuß bei Dr. Windows ist WIMBoot tot.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Meckern hilft: Suche kommt ins Windows 10-Startmenü zurück
Windows 10: Neue Build diese Woche?
Windows 10: neue Updates für Build 9926
Windows 10 bekommt biometrische Unterstützung

Windows 10: Screenshots von Build 10009 und Phone-News
Windows 10: Update KB 3036140 für Bugfixes freigegeben
Windows 10 RTM im Juni?


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10: WIMBoot-Support soll bald kommen – neues Font-Rendering

  1. juergen sagt:

    Seit Februar heißt es an verschiedenen Stellen: Update von Windows 8.1 auf Windows 10 für Wimboot-Systeme kommt bald. Bis heute gibt es aber kein ernstzunehmendes Signal, das darauf hinweist.

  2. 44Fove sagt:

    Hallo Herr Born,
    ich interessiere mich für die Installationsmethode “WimBoot”.
    In meinem Notebook steckt eine kleine SSD und ich will den mageren Platz nicht an eine überbordende Windows-Installation verschwenden. Obwohl praktisch alle Deployment-Tools von Microsoft das WIM-Format unterstützen, ist der Mangel an Werkzeugen die größte Hürde für die Nutzung von WIMBoot.
    Meine Frage: Ist diese Installationsmethode unter Windows 10 noch aktuell. Es gibt einige weinge Artikel zu Windows 8.1. Aktuelle Beschreibungen zu Windows 10 konnte ich nicht finden.
    Als regelmäßiger Leser ihres Blogs bin ich für eine Antwort dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.