Microsoft Wireless Display Adapter: Problem mit Surface Pro 3 (Miracast)

Anwender mit einem Surface Pro 3 sollten unter Windows 8.1 Pro problemlos eine Miracast-Kopplung mit einem entsprechenden HDMI-Adapter hin bekommen. Das scheint aber beim Microsoft Wireless Display Adapter nicht hin zu hauen. Hier eine Lösung, die auch für andere Gerätekombinationen helfen kann.


Anzeige

So sollte es sein

Normalerweise ist es so, dass man bei einem Miracast-fähigen Gerät eine Miracast-Kopplung mit folgenden Schritten hin bekommt:

1. Man blendet die Charms-Leiste am rechten Rand ein (z.B. durch Wischen) und wählt den Eintrag Geräte.

2. Dann ist in der Seitenleiste Geräte das Symbol Projizieren zu wählen.

3. In der Seitenleiste Projizieren wählt man den Eintrag für den Miracast-Empfänger aus.

Wird dieser Eintrag noch nicht angezeigt, kann man den Befehl Drahtlose Anzeigen hinzufügen wählen. Dann gelangt man zur Seite, um Geräte unter Windows 8.1 einzurichten. Dort kann dann der Miracast-Adapter als neues Gerät ausgewählt werden. Windows 8.1 installiert dann die für Miracast erforderlichen, ergänzenden Treiber automatisch über Windows Update nach. Ich habe das in diversen Blog-Beiträgen (siehe Linkliste am Artikelende) mehrfach beschrieben.

Die Problembeschreibung


Werbung

Bei einigen Anwendern ist es aber so, dass die Miracast-Kopplung nur für kurze Zeit aufgebaut wird. Es erscheint die Meldung, dass mit dem Gerät gekoppelt wird, dann aber fehlt schlägt. Es erscheint dann erneut die Firmware-Anzeige des HDMI-Miracast-Sticks auf dem Anzeigegerät.

Das Microsoft Surface Pro 3 ist Miracast-fähig, die Kopplung sollte also funktionieren. Ich habe zwar kein Surface Pro 3, aber mir ist erinnerlich, dass ich mehrere Artikel im Web gefunden habe, wo die Kopplung mit einem Netgear Push2TV PTV 3000 als erfolgreich beschrieben wurde.

Beim Microsoft Wireless Display Adapter scheint es aber Probleme mit der Miracast-Kopplung mit dem Surface Pro 3 zu geben. Und auch ein Anwender mit einem Sony Vaio duo 13 hat sich gemeldet, und berichtet, dass die Verbindung nach 10 Sekunden mit einem schwarzen Bild beim Microsoft WiDi Adapter abbricht. Es kommt auch keine Fehlermeldung.


Werbung


Troubleshooting für das Surface Pro 3/Microsoft WiDi-Adapter

Im Blog gibt es den Miracast-Troubleshoothing-Artikel, der einige Hinweise zur Diagnose (mit dxdiag) gibt und auch Probleme benennt.

  • Neben VPN-Software, auch FRITZ!Fernzugang, die stört, kann es noch ein fehlerhafter Netzwerkstandort (Öffentlich) bei Domänennetzwerken sein.
  • Eine weitere Problemstelle sind Fremd-Internet Security Suites, wo die Firewall ggf. blockiert. Hier ist die Comodo-Firewall als Problembär genannt.
  • Auch ist Oracle VirtualBox 4.3.20 (vermutlich der virtuelle Netzwerktreiber) in den Kommentaren zu diesem Blog als Miracast-Killer aufgetaucht.

Deckt sich auch mit den Fehlerursachen, die von Microsoft-Mitarbeiter John1F in diesem MS Answers-Beitrag genannt werden. Diese Problemursachen scheinen aber beim Microsoft Wireless Display-Adapter nicht zuzutreffen. Vielmehr hat es den Anschein, dass ein fehlerhafter Grafiktreiber installiert wurde, der dann Probleme bei der Miracast-Kopplung macht.

Es ist so, dass die Miracast-Treiber für Grafik und Audio Adapter-spezifisch über Microsoft-Update ausgeliefert werden. Mein Eindruck ist, dass da gleich eine ganze Reihe Miracast-(Ergänzungs-)Treiber fehlerhaft sind, was den Kommentar des Benutzers des Sony Vaio betrifft.

Die Lösung ist im englischsprachigen Microsoft Answers-Forum (Benutzer KPBB) und im Artikel Surface Pro 3 can’t connect to Microsoft WiDi-Adapter beschrieben.

1. Der installierte Intel(R) HD Graphics Family-Grafiktreiber des Surface Pro 3 muss deinstalliert werden.

2. Anschließend ist das System neu zu starten, damit wieder ein Grafiktreiber installiert wird.

Beim Nutzer des Sony Vaio duo 13 reichten die Schritte 1 und 2 aus, um die Installation eines aktualisierten Grafiktreibers anzustoßen. Dieser war dann in der Lage, eine Miracast-Kopplung auszuführen. Auch im MS Answers-Forum ist dies als Lösung beschrieben.

Haut dies nicht hin, muss ein aktualisierter Grafiktreiber installiert werden. Im Artikel Surface Pro 3 can’t connect to Microsoft WiDi-Adapter  hat der Anwender die Surface Pro 3-Treiber (Revisionsstand Januar 2015, ZIP-Archiv) heruntergeladen, entpackt und dann den Intel HD Graphics Family-Treiber deinstalliert.

Nach einem Neustart installiert Windows 8.1 einen generischen Grafiktreiber, der im Nachgang durch die Treiber aus dem heruntergeladenen Grafiktreiber-Paket von Januar 2015 aktualisiert wurde. Anschließend funktionierte die Miracast-Kopplung mit dem Microsoft Wireless Display Adapter ebenfalls.

Ähnliche Artikel:
Microsoft stellt Miracast-Empfänger vor – I
Microsoft Wireless Display Adapter im Test – II
Microsoft WiDi-Adapter im Unboxing – III
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Windows) – IV
Microsoft WiDi-Adapter in der Praxis (Android)  – V
Microsoft Wireless (Miracast) Display Adapter bei Amazon vorbestellbar
Microsofts Miracast-Empfänger HD-10 vorgestellt
Microsoft Wireless Display Adapter mit Windows 7 – Teil 1

Hands on: Streamcasting mit DLNA, Miracast, Airplay & Co.
Netgear Push2TV PTV 3000: Miracast im Hands-on – Teil 1
TVPeCee MMS-894.mira: Miracast mit dem HDMI-Stick – Teil 4
Tipp: Günstiger Miracast-Empfänger von Pearl (MMS-894.mira)
Miracast-Empfänger von Hama im Test – Teil 1
Pearl TVPeCee MMS-895mira+ mit Miracast & iOS-Airplay – Teil 1
Medion Akoya P2212T: Streaming mit Miracast – Teil 2
Miracast mit dem Lenovo IdeaPad – Teil 3
MEDION AKOYA S6214T: Miracast im Test

 


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Streaming, TV abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Microsoft Wireless Display Adapter: Problem mit Surface Pro 3 (Miracast)

  1. Sam sagt:

    Danke, wie praktisch, wo ich mir doch grad einen Microsoft WiDi-Adapter für mein Pro3 und einen Beamer bestellt habe.
    Werde das probieren sobald der Kram da ist…

    • Sam sagt:

      Habs gestern probiert, bei mir funktionierte die Verbindung vom Surface Pro 3 zum Microsoft WiDi auf Anhieb und problemlos.

      Aber ich hab auch keine exotische Zusatzsoftware auf dem Gerät installiert die das durcheinanderbringen könnte :)

  2. Pingback: Anonymous

  3. Martin sagt:

    Der Abbruch der Verbindung kann auch an einem zu alten Display/ Fernseher liegen. Hier meine Erfahrung: Ich habe den WiDi im Geschäft mit meinem Surface Pro 3 getestet und war begeistert an einem Full HD TV 50 Zoll. Ich habe einen gekauft und 3h später an meinen Samsung Plasma HD ready gehangen. Mein Android Note 3 wurde sofort gespiegelt, das Surface Pro 3 brach immer ab nach 10 sek. Ich habe bemerkt, dass immer der Standard PnP Display Treiber geladen wurde und Sound via HDMI. Also habe ich das Sound Gerät sofort deakticviert in den 10 sek und das Display auf “nur externes Display nutzen” gestellt mit Windows + P oder Charm. Voila: plötzlich ging es reibungslos, aber mein Bildschirm am SP3 war dunkel.

    Das lies sich später einfach mit der normalen Desktop Bildschirmauflösung lösen. Inzwischen läuft es 1A. Es kann sein, dass eben die Einstellungen von einem vorherigen verbindnen mit dem Bildschirm nicht kompatibel zum WiDi sind, so dass man nur an noch nicht erkannte Bildschirme den WiDi oredntlich nutzen kann? Ein Reset des PnP Displays jedenfalls hats bei mir gelöst, alles andere nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.