Build 2015 Die Highlights der 1. Keynote – Teil 1

Auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz Build 2015 wurden von Microsoft Mitarbeitern anlässlich der Keynote eine Reihe Neuerungen vorgestellt. Hier eine kurze Zusammenfassung zum Nachlesen.


Anzeige

Die gesamte Keynote des ersten Tages lässt sich in folgendem Video nachträglich ansehen. Nachfolgend noch eine Übersicht, was mir so aufgefallen ist.

(Quelle: Microsoft/Channel 9)

Universal-Apps für Windows 10

Das  Thema Univasl-Apps scheint so langsam Wirklichkeit zu werden. Einmal entwickeln und die App in den Windows-Store einstellen. Schon kann die App in Windows 10, Windows 10 Phone, Xbox, HoloLens und ggf. Windows IoT (Internet of Things) verwendet werden. heise.de hat den Artikel Windows 10 für alles zum Thema publiziert. Bei Windows 10 und Windows 10 Phone klappt das schon, Xbox und Co. sollen bald folgen.

Build01
(Quelle: Microsoft)

Damit stehen Entwickler jede Menge Möglichkeiten offen – Microsoft spricht davon, dass man in 2-3 Jahren 1 Milliarde Windows 10-Geräte haben wird.

Build02(Quelle: Microsoft)

Der Windows Store wird in Zukunft überarbeitet und es wird einen separaten App-Store für Business geben.


Anzeige

Build04(Quelle: Microsoft)

MVP-Kollege Martin Geuß hat hier einen Artikel zum neuen Store-Konzept verfasst und geht hier auf das Sideloading von Apps für Entwickler ein.

Windows 10 App-Entwicklung

Die erste große Überraschung für mich: Microsoft hat eine Reihe neuer Funktionen für Windows 10 sowie ein Set neuer Software Development Kits (SDKs) angekündigt, mit denen sich bestehender Code unterschiedlichster Herkunft in Windows-Apps verwandeln lässt. Das ist auch folgendem Screenshot einer Folie zu entnehmen, der die Quellen für die App-Entwicklung angibt.

Build03(Quelle: Microsoft)

  • So können Web-Entwickler ihre Seiten in Apps verpacken, um sie auf Endanwender-Geräten vorzuhalten.
  • Ein zweites SDK unterstützt Entwickler von Win32- und .NET-Desktop-Anwendungen. as heißt, es wird die Möglichkeit geben, .NET-Anwendungen als Apps zu verpacken. Martin Geuß  geht hier kurz darauf ein. 
  • Zwei weitere SDKs richten sich an Android- und iOS-Entwickler, mit denen diese ihren bestehenden Code mit minimalen Änderungen in Windows 10-Apps übersetzen können und Windows-spezifische Funktionalitäten wie Sensoren, Live-Kacheln oder In-App-Käufe über den Microsoft Store nutzen.

Einen schönen Übersichtsartikel bzw. Kommentar zum Thema mit dem Projekt Astoria (Android Apps für Win 10) und dem Projekt Islandwood (Android Apps für Win 10). Zum Projekt Astoria gibt es diesen alten Artikel, der noch auf Webanwendungen abzielt. MVP Kollege Martin Geuß hat bei Dr. Windows noch diesen Artikel zum Thema publiziert. Hier noch ein Video zum Projekt Astoria von Microsoft.

(Quelle: Channel 9 Microsoft)

Künftig wird es auch nur noch einen Store geben (siehe vorhergehender Abschnitt), in den Entwickler eine App einmal hochladen, um dann auf allen Geräten präsent zu sein. Auch die Abrechnung von gekauften Apps sowie In-App-Käufen wird vereinheitlicht.

Artikelreihe:
Build 2015 Die Highlights der 1. Keynote – Teil 1
Build 2015 Die Highlights der 1. Keynote – Teil 2

Ähnliche Artikel:
Build 2015 Keynote–einfach nur Wow!
Windows 10: Preview Build 10074 als ISO verfügbar
Livestream zur Microsoft Build 2015


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.