Address-Spoofing-Bug im Safari (iOS, OS X)

Benutzer des Safari-Browsers haben möglicherweise ein Sicherheitsproblem. Ein Bug kann dazu führen, dass gefälschte URLs im Adressfeld angezeigt werden. Dies kann von Angreifern dazu genutzt werden, um Umleitungen auf Malwareseiten zu verschleiern.

Der Fehler wurde von Deusen-Sicherheitsforschern am 17.5. offen gelegt. Ein einfaches Script kann auf dieser Webseite ausprobiert werden. Der Bug wirkt sich im Safari unter iOS und OS X aus. Weitere Infos finden sich bei Arstechnica.com und bei heise.de.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, Mac OS X, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Address-Spoofing-Bug im Safari (iOS, OS X)

  1. Max Mustermann sagt:

    Bei mir sieht man das sehr wohl. Die ganze Adresse flackert, weil es so schnell neu geladen wird. Das bekommt man mit.

    Kann natürlich sein, dass weniger aktuelle Geräte da nicht hinterher kommen. Könntest du das mal bitte an deinem iPad 3 testen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.