WWDC 2015: iOS 9 vorgestellt

Erwartungsgemäß hat Apple gestern Abend das neue iOS 9 für iPhone und iPad vorgestellt. Läuft auf allen iPads, die auch iOS 8 können und hat einige neue Funktionen, die an Windows erinnern.


Anzeige

Neues bei Siri und der Suche

Nachdem Microsoft mit Cortana auftrumpft, legt Apple mit Siri jetzt etwas nach. Der Sprachassistent soll jetzt deutlich mehr Fragen beantworten können als bisher – was immer das bedeuten mag. So lassen sich Fotos und Videos laut heise.de durchsuchen. Und “Siri on Speed” liefert laut diesem Artikel Antworten, bevor man fragt – wer’s braucht. Auch die Suche hat man laut Apple verbessert, so dass sich Sportveranstaltungen und Netflix-Filme durchsuchen kann.

Tastatur, Split-View und PiP auf dem iPad

Das sind die Funktionen, die bereits kolportiert wurden und teilweise an Windows 8 erinnern. Das iPad bekommt eine neue Bildschirmtastatur, die Gestensteuerung beherrscht. So kann man leichter Texte markieren oder über eine “Shortcut-Bar” das iPad einfacher bedienen.


(Quelle: Apple)

Interessant ist jetzt der Multitasking-Modus in iOS 9 auf dem iPad. Es lassen sich zwei Apps nebeneinander anzeigen (wie bei Windows) und man kann bei Videos einen Bild-im-Bild-Modus nutzen, bei dem ein Video Picture-in-Picture (PiP) verkleinert auf dem Bildschirm angezeigt wird, während eine zweite App im Screen-Hintergrund sichtbar ist. Diese beiden Features werden aber erst ab dem iPad Air 2 unterstützt.

Bessere Akku-Laufzeiten für iOS-Geräte

Ein Versprechen, was viele Nutzer freuen wird: iOS 9 soll die Akkulaufzeiten für iPhone und iPad über einen Low Power-Modus um bis zu 3 Stunden verlängern. Generell soll das Gerät auch im normalen Modus eine Stunde länger mit dem Akku durchhalten.

Wann kommt’s, wo läufts?

Die iOS 9-Entwicklerversion ist gestern für registrierte Entwickler freigegeben worden. Im Juli ist eine öffentliche Beta avisiert und im Herbst kommt die finale Version (Datum liegt noch nicht vor). Die Gerüchte, dass eine Core-Variante von iOS 9 für viele Geräte kommt und manche Funktionen nur auf neueren iOS-Geräten laufen hat sich bewahrheitet. Auf den Split-Screen und PiP nur ab iPad Air 2 hatte ich hingewiesen. Die Basisversion von iOS 9 steht dagegen auf fast allen iOS-Geräten zur Verfügung. Hier eine Liste der unterstützten Geräte:

– iPad 2
– iPad 3
– iPad 4
– iPad Air
– iPad Air 2
– iPad mini
– iPad mini 2
– iPad mini 3
– iPhone 4s
– iPhone 5
– iPhons 5s
– iPhone 5c
– iPhone 6
– iPhone 6 Plus
– iPod, 5. Generation


Anzeige

Das nenne ich doch mal eine Ansage. Ich bin gespannt, wie sich iOS 9 da so auf der älteren Hardware schlägt. Ein cleverer Zug von Apple ist das sowieso. Weiterhin will Apple Android-Benutzer mit einer App auf iOS locken. Weitere Details zu iOS 9 findet ihr in folgenden Web-Artikeln.

Artikel bei heise.de
Artikel bei curved.de
Artikel bei areamobile.de
techchrunch iOS 9-Überblick
Apple Pressetext

(neowin.net)
Apple introduces multitasking for the iPad, looks and feels a lot like Windows 8 
Apple announces iOS 9, introducing better multitasking and more ‘intelligence’


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter iOS, iPad abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu WWDC 2015: iOS 9 vorgestellt


  1. Anzeige
  2. Marc sagt:

    anscheinend ist aber die Luft (insgesamt) raus.
    Denn weder Google noch Apple konnte richtig begeistern, vielmehr sind das eigentlich zwischenrel., was bei der watch doch indirekt auch gesagt wurde, nämlich dass das Rel. bereits 6 Wochen (!) nach dem Start mit V2 aufwartet.

    verkündet wurde: (im groben)
    – div. Optimierung weil die Kunden unzufrieden sind
    – split screen
    – teilweise geändertes handling (inkl. neuer Tastatur)
    – Personalisierung im Bereich Nachrichten/Reise/Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.