Paragon Festplatten Manager 15 Suite Update für Windows 10

Die Paragon Festplatten Manager 15 Suite kann, laut Hersteller, jetzt mit Hilfe eines kostenlosen Updates auch Windows 10-kompatibel gemacht werden.


Anzeige

Über die Paragon Festplatten Manager 15 Suite hatte ich im Blog z.B. hier Paragon Festplatten Manager 15 Suite und Professional berichtet. Die Suite vereint Disk-Partitionierung, Backup, Virtualisierungs-Cloning und mehr. Das Release 2015 war aber vor der Verfügbarkeit von Windows 10. Jetzt teilt der Hersteller mit, dass für die Festplatten Manager 15 Suite ein kostenloses Update verfügbar ist. Mit der Installation dieses Updates unterstützt die Festplatten Manager 15 Suite dann auch Windows 10.

Das Update ist ausschließlich als vollständige Produktversion erhältlich (Build-Nr.: 10.1.25.772_000). Dies bedeutet, dass die Software komplett neu installiert und die bisherige Version entfernt werden muss. Während des Installationsprozesses wird die Seriennummer und der Produktschlüssel benötigt.

Kunden, die die Vollversion erworben haben, finden das gratis-Update im Download-Bereich des Kundenkontos.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Datenträger abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Paragon Festplatten Manager 15 Suite Update für Windows 10


  1. Anzeige
  2. Herbert sagt:

    Hmm…”Mit der Installation dieses Updates unterstützt die Festplatten Manager 15 Suite dann auch Windows 10. ”
    Also, ich verwende seit einer gefühlten Ewigkeit auch privat „Paragon Festplattenmanager 2009 Suite“ zur Imageerstellung, zur Partitionierung, zur Oberflächenprüfung usw., auch unter Win10.
    Bei einigen Bekannten habe ich jetzt die aktuelle Freewareversion 2014 als Imager eingerichtet, selbstverständlich als bootbare und linuxbasierte CD. Auch die funktionieren ohne Probleme.
    Sofern man Paragon in einer bootbaren linuxbasierten Version verwendet, spielt die Windowsversion eigentlich keine Rolle. Alles andere wäre für mich neu.

    • Du schriebst in einem anderen Kommentar, dass Du die bootbare Linux-Version verwendest. Das ist erst einmal ok.

      Deine Theorie “Sofern man Paragon in einer bootbaren linuxbasierten Version verwendet, spielt die Windowsversion eigentlich keine Rolle. Alles andere wäre für mich neu.” lasse ich nicht so stehen. Solange es um reine Image-Sicherung geht, ist das in erster Näherung ok. Aber ich bin schon ein paar Tage im Geschäft und habe da die Paragon-Tools recht lange in den Fingern. Es gab Fälle, wo Microsoft bei diversen Windows-Versionen am NTFS-Dateisystem (undokumentierte) Änderungen vornahm. Und da gab es dann Systeme (bei Bekannten und bei mir), wo die Partitionierung mit früheren Versionen des Paragon Partition Manager zu argem Ärger führt. Erst eine Neupartitionierung mit aktuellem Paragon Partition Manager behob diese Probleme. Leider war es mir nicht möglich, genaue Details herauszufinden.

      Ich erspare mir jetzt die Diskussion “hatte noch nie Probleme” – sondern der obige Absatz ist schlicht ein Hinweis aus meinem Fundus an Erfahrungen – mit dem Hintergrund: weil hier schlicht einige Leute mitlesen und die Info auf jeden Fall bei denen im Hinterkopf abgelegt werden sollte …

      Paragon schiebt nicht umsonst ein kostenloses Update für seine Paragon Festplatten Manager Suite 2015 raus, um diese Windows 10 kompatibel zu machen.

    • Herbert sagt:

      Nachtrag:
      Es wäre schön, wenn die spärliche Präsentation zu Paragon etwas ausgebaut wird, damit die Vorteile von Paragon deutlicher werden.
      Anregungen können hier entnommen werden: http://answers.microsoft.com/de-de/windows/forum/windows_10-update/frage-gibt-es-eine-m%C3%B6glichkeit-eine-aktuelle/5b3e8c6b-5b2b-4f6d-ac10-08e094048fcd
      Es tut mir aufrichtig leid, aber ich kann unter Windows10 keinerlei Probleme feststellen, auch nicht bei der Partitionierung. Ich habe unter Win10 alle sechs Partitionen auf meinen 2 HDD einer Maschine überarbeitet.
      Aber wie gesagt, ich verwende immer noch die Version 2009.

  3. J.L. sagt:

    Es geht aber gar nicht nur um die Erstellung oder Neuorganisation von Partitionen, sondern z.B. um die Sicherung von Windows 10.3 Creators Update.
    Paragon schreibt dazu:
    “Die laufende Version von Festplatten Manager 15 Suite – SE (German) ist mit der letzten Version von Windows 10 nicht kompatibel. Brauchen Sie bitte dazu Festplatten Manager 15 Suite SP5, das Sie auf unserer Website erwerben können: https://www.paragon-software.com/de/home/hdm-personal/index.html

    Nach dem Kauf der benötigten Version, Bitte folgen Sie den unten Anleitungen, um Paragon Festplatten Manager 15 Suite SP5 zu installieren.

    1. Bitte deinstallieren die installierte frühere Version von FPM 15.
    2. Vergewissern Sie sich, dass der folgende Ordner (normalerweise C:\Program Files\Paragon Software\Paragon Hard Disk Manager 15 Suite) und UIM deinstalliert sind, wie es in der folgenden Anleitung beschrieben ist: https://kb.paragon-software.com/de/article/1315
    3. Laden Sie Paragon Festplatten Manager 15 Suite SP5 aus Ihrem Benutzerkonto herunter und installieren es.”
    Ein kostenloses Update habe ich nicht erhalten. Ich muß die neue Programmversion kaufen.
    So ist der aktuelle Stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.