Upgrade von win7 SP1 auf Win10 geht nicht

Heute mal das “Wort zum Sonntag” an die Schrauber und Feierabend-Admins da draußen am Schirm, die am Windows 10-Upgrade scheitern. Gerade ist mir mal wieder so ein Fall bei einem HP Pavillon DV6 zugespielt worden.


Anzeige

Diesmal kann man nicht den Leuten bei HP die Ohren lang ziehen, sondern das Problem hockt vor der Tastatur. Ich hatte vor längerer Zeit im Artikel Windows 8/8.1 UEFI-/OEM-Partitionierung – Teil III darauf hingewiesen, dass man ohne detaillierte Kenntnisse/Infos keine OEM-Systeme umpartitionieren sollte. Es gibt andernfalls Probleme bei der Neuinstallation.

Hat einen HP-Gerätebesitzer nicht davon abgehalten, das trotzdem zu versuchen. Und natürlich hat er keine Recovery-Medien erstellt, um im Fall der Fälle auf den Werksauslieferungszustand zurück zu gehen.

Der PC wurde als nicht geeignet für Windows 10 ausgewiesen und dieses Dialogfeld gibt Details preis.

So weit so gut – an dieser Stelle hätte ich das Ganze abgebrochen. Aber der Anwender hat den Fall im HP-Forum vorgestellt und einer meiner Ex-MVP-Kollegen, der mittlerweile dort aktiv ist, nahm sich die Sache vor. Dieser forderte entsprechende Infos an und bekam die Info, dass zwei identische Notebooks vorhanden seien. Das in der Datenträgerverwaltung angezeigte Partitionierungsschema sagte Michael (und mir beim Draufschauen) sofort etwas.


Anzeige

Die Farbe (und die Angabe links für Datenträger) weist die Festplatte als dynamischen Datenträger aus. Die Falle habe ich im Artikel Vorsicht, Partitionierungsfalle bei Windows 8 – Teil 1 behandelt. Das Problem dynamischer Datenträger löst Upgrade-Fehler aus, hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004 mit erwähnt. Hier schließt sich der Kreis. Glücklicherweise lief der HP Recovery Manager noch, so dass die alte Partitionsstruktur restauriert werden konnte. Schönen Sonntag.

Ähnliche Artikel:
Windows 8 UEFI-/GPT-Partitionierung enträtselt – Teil I
Windows 8/8.1 auf UEFI-/GPT-Hardware – Teil II
Windows 8 /8.1UEFI-/OEM-Partitionierung – Teil III
Partitionierung bei Medion Windows 8-Systemen
HP Envy dv7-7304eg: Partitionierung und Eindrücke
Partition gelöscht, Windows 7 bootet nicht mehr

Vorsicht, Partitionierungsfalle bei Windows 8 – Teil 1
Dynamischen Datenträger in Basisdatenträger konvertieren – Teil 2

Windows 10 Upgrade-Troubleshooting FAQ – Teil 1


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10, Windows 7 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Upgrade von win7 SP1 auf Win10 geht nicht


  1. Anzeige
  2. Dekre sagt:

    Lieber Herr Born,
    Vorab-Danke das mit den dynamischen Festplatten und die Beiträge hierzu. Hier separate Meldung später und dann dort.

    Ein allgemeiner Hinweis: Upgrade-Seite bei Herstellern bspw. HP und Toshiba anschauen und prüfen. HP und andere Hersteller haben Upgade-Seiten, so beispielsweise:

    HP: http://support.hp.com/de-de/document/c04752991?openCLC=true

    Toshiba: http://win10upgrade.toshiba.com/swupdate/information.aspx?region=TEG&lang=de&country=DE

    Dort kann man auch prüfen, ob das Gerät geeignet ist. Denn die Prüfung über die “Windows-gwx.exe” prüft nicht die Treiber und das PC-Modell und den Rest etc.
    Das interessante ist mit den Treibern etc. der Hersteller. Und HP schreibt, das was ich mir gedacht habe: “Wenn Sie Ihren Computer vor August 2013 gekauft haben, hat HP für Ihr Computermodell keine Treiber geprüft oder entwickelt. Einige Funktionen funktionieren möglicherweise nicht, oder die Installation könnte nicht erfolgreich sein”.
    Andere Treiber von Peripheriegeräten wie Multifunktionsgeräte (Drucker, Scanner, Fax, Kopierer) funktionieren auch nicht so einfach oder gar nicht. Hier insbesondere die Toolbox-Fax und das Scannen. So bei HP LJ 1536 dnf MFP. Hier ist alles für WIN7. Bei Upgrade auf WIN8.0 oder 8.1 funktioniert das nicht, so auch Auskunft von HP. Da ich sowieso über Adobe Acrobat Professional scanne, ist das Scan-Bild als auch die weitere Bearbeitung besser, als wenn man das über HP-Scan macht. Aber die Toolbox-Fax geht definitiv nicht mehr und das ist ärgerlich. Da muss man sich ein neues Gerät auf Win10-Basis kaufen.
    Bei Business -PC und -Notebook von HP sollte man ein Upgrade auf WIN 10 wirklich genau überlegen. Denn manche HP-Tools und Treiber machen schon Sinn. Ich denke auch, wenn man mit dem PC arbeiten muss, sollte man mit den Upgrade sowieso noch warten und sich das genau überlegen ob überhaupt. Zumal mache notwendige Büro-Software noch nicht Win10-tauglich ist.
    Grüße

      • Dekre sagt:

        @Marc, danke.
        Richtig und danke.
        Aber es sind “nur”die Druckertreiber (!). Ich behaupte, ohne es prüfen zu können und auch gegenwärtig zu wollen, die Toolbox-Fax (!) und das Scanmodul laufen nicht. (Scan ist für mich insofern nicht primär, da es über Acrobat Prof XI besser läuft, ansonsten bekomme ich sichtliche Anfälle). Ich habe gestern auch bei meinen HP-PCs auch den HP Support Assistant auf neueste Version (8.xxx) gebracht, auch wieder gewöhnungsbedürftig.
        Ich kann und will auch (noch) nicht aktualisieren. Ich bin froh, dass meine(wegen Büro-Software) und beide PCs von HP laufen. Ich bin auch wirklich froh, dass die Toolbox-Fax funktioniert. Das ist nämlich manchmal ein Wunder und nicht so einfach. Ein wirklich gutes Instrument von HP (Toolbox-Fax), aber der Service von HP hierzu ist in diesem konkreten Bereich nicht super. Da ich seit 1990 HP -Drucker und später auch die Multifunktionsgeräte habe, kenne ich das Problem und was HP manchmal macht oder eben auch nicht. Und ich spreche aus Erfahrung mit diesen Geräten.
        Ergänzung – habe mir in 01/2015 spontan ein Officejet 150 AIO zugelegt (mobil mal was sannen und ggf. drucken (Farbe-Tinte)) – Das Scanergebnis ist der Hammer (!, positiv – hier auch über Adobe Prof XI).
        Fazit – Druckertreiber werden aktualisiert von HP aber der schöne und wichtige Rest leider nicht.
        Grüße

  3. Dekre sagt:

    Lieber Herr Born,
    habe kurzen Kommentar geschrieben, jetzt ist er weg. Schade. habe ich was falsch gemacht?
    Grüße

    • Günter Born sagt:

      Du hast nichts falsch gemacht. Alle Kommentare neuer Benutzer werden moderiert – und es läuft ein SPAM-Filter im Hintergrund, der deinen Kommentar (wegen der Links) bei mir im Ordner mit SPAM-Verdacht einsortiert hat. Ich habe den jetzt freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.