Windows 10: Marktanteil >6% weltweit – 10 % in Deutschland

Bomben-Erfolg für Microsoft. Windows 10 wird aktuell mit 1.500 Systemen pro Sekunde auf Anwendersystemen installiert. Aktuell sind bereits 53 Millionen Kopien aktiviert und auch die Marktanteile verschieben sich.


Anzeige

Dieser neowin.net-Artikel bestätigt nicht nur die 53 Millionen Installationen, sondern gibt auch, unter Bezug auf Statcounter.com, den weltweiten Marktanteil bei Desktop-Betriebssystemen mit 4,95% an. Die bei neowin.net angegebenen Seiten kann ich aber nicht aufrufen, so dass ich diese Info nicht verifizieren kann. Schaue ich mir die täglich verfügbaren Daten aber an, komme ich zum 15. August 2015 auf 6,19 % Marktanteil


(Quelle: Statcounter.com)

Hier noch die Verteilung zum 15. August 2015 für die Desktop-Betriebssysteme: Windows 7 (51,55%), Windows 8.1 (14,99%), Windows XP (9,36%), OS X (8.1%), Windows 10 (6,19%) und Windows 8 (3,64%).

Deutschland, einig Windows 10-Land

Das Bild in Deutschland sieht sogar noch ein wenig anders aus. Gehe ich auf die deutschen Marktanteile bei Desktop-Betriebssystemen, hat Windows 10 am 15. August 2015 einen Marktanteil von 9,93 %, läuft also quasi auf jedem zehnten System.


(Quelle: Statcounter.com)

Und die anderen Betriebssystemanteile: Windows 7 (48,51%), Windows 8.1 (17,75%), Windows XP (5%), OS X (8,84%), und Vista  (3,81%) und Linux (2,99%). In Europa kommt Windows 10 auf 6,62% und liegt knapp hinter OS X, welches über alle Versionen kumuliert auf 9,39% kommt.

Das Gratis-Angebot seitens Microsoft hat also seine Wirkung nicht verfehlt. Auch wenn mir vieles an Windows 10 gefällt (z.B. das Startmenü und das alles in Fenstern auf dem Desktop läuft), hinterlässt das OS bei mir persönlich äußerst zwiespältig Gefühle. Datenschutzmäßig ein Gau, unfertig bis zum Abwinken, in der Home-Variante zu stark kastriert und ziemlich viele Bugs nerven. Für einen produktiven Einsatz sehe ich Windows 10 momentan nicht wirklich gerüstet – ich denke, man muss bis Oktober 2015, bis zum nächsten größeren Update warten, bevor man was belastbares hat.


Werbung

Aktuell ist mir noch kein Windows 10-Touch-System als Angebot bekannt – da wird nur von Windows 8.1 “upgegraded”. Bei Geräten mit Touch-Display gilt mein Ratschlag: Aktuell noch Finger weg, bis die Probleme mit den Touch-Display-Treibern gelöst sind. In Bezug auf ein Upgrade bestehender Systeme kann ich zudem nur empfehlen, sich dediziert auf den Seiten der Gerätehersteller schlau zu machen, ob deren Geräte Windows 10-ready sind. Andernfalls drohen böse Überraschungen – im Microsoft Answers-Forum werden wir aktuell mit Hilfeanfragen nur noch überflutet – und das von mir bei Microsoft gepflegte Wiki Windows 10: Installations- und Upgrade-Troubleshootingist auch schon recht umfangreich. Auch mein Blog lebt momentan besuchermäßig davon, dass ich Hilfestellung für Upgrade-Probleme gebe. Ein Repository der Windows 10-Artikel findet sich im Windows 10 Wiki/FAQ

Und wie schaut es bei euch so mit den Windows 10-Erfahrungen aus? Schon auf Windows 10 aktualisiert? Beim Upgrade kläglich gescheitert? Oder wartet ihr noch ab?


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Windows 10: Marktanteil >6% weltweit – 10 % in Deutschland

  1. Rainer Friedrich sagt:

    Im Büro nutze ich schon W10 Enterprise LTSB das ist klasse. Bei den Zahlen sollte man dran denken dass die es ja auch massiv pushen und es erstmals so verteilen wie Apple seine Updates. Aber wie gesagt LTSB ist super leider kriegt man das privat nicht.

  2. Stephan sagt:

    Ich habe hier mittlerweile 8 Windows Installationen geupgradet, von Win 7 Home und Pro, Win 8.1 Pro auf diversen Desktop – PC, Laptops und mein Trekstor Surftab ( Volkstablet). Bisher gab es keine Probleme und ich hoffe natürlich das das auch so bleibt. Besonders vom Tablet und der Touch – Bedienung bin ich sehr zufrieden.

  3. Ralf Lindemann sagt:

    Seriös wird man wohl erst nach dem Weihnachtsgeschäft sehen, wie erfolgreich – auch wirtschaftlich erfolgreich – der Start von Windows 10 für Microsoft verlaufen sein wird. Bei kostenlosen Upgrades für Alt-Geräte dürfte es weder für Microsoft noch für die Hersteller zur Zeit viel zu verdienen geben. Und ob das Geschäft mit personalisierter Werbung, auf das Microsoft mit Windows 10 auch zielt, wirklich funktionieren wird, steht auch in den Weihnachtssternen. Der Erfolg der Werbeblocker für Browser hat gezeigt, dass Anwender willens und in der Lage sind, sich auch auf breiter Front gegen unerwünschte Werbung zu wehren. So effizient zu wehren, dass Online-Medien teilweise ihre wirtschaftliche Existenz bedroht sehen. Insofern könnten die kostenlosen Upgrades und das augenscheinliche Kalkül, diese kostenlosen Upgrades nachgelagert über personalisierte Werbung zu refinanzieren, sich für Microsoft noch als gefährlicher Bumerang erweisen, der den Konzern unter Umständen wirtschaftlich schmerzhaft treffen wird. Man wird sehen. Und zuletzt: Was die Erfolgsmeldungen für den Start von Windows 10 betrifft, wäre ich zurückhaltend. Zur Zeit dürfte es schwierig sein zu unterscheiden, was hier wirklich Tatsache und was geschicktem Marketing geschuldet ist.

    Persönlich werde ich, wenn überhaupt, erst im nächsten Jahr ein Upgrade meines Produktivrechners durchführen, vorausgesetzt, dass es für einige problematische Punkte bei Windows 10 (Update-Einstellung, Privacy-Konfiguration) wirksame Lösungen gibt, entweder weil Microsoft aus Einsicht nachbessert (unwahrscheinlich!), oder weil es diese Lösungen von anderer Seite geben wird (wahrscheinlicher!). Vielversprechende Lösungsansätze sind durchaus erkennbar, zur Zeit aber wohl nicht massenkompatibel. Registry-Einträge manuell zu ändern oder Gruppenrichtlinien zu edieren, ist nichts, was man normalen Anwendern zumuten sollte. Immerhin: Dass ein Gruppenrichtlinien-Editor ein cooles Teil sein könnte, hätte vor Windows 10 wohl auch kein Mensch für möglich gehalten…

    • Günter Born sagt:

      Die Zahlen der Statistikanbieter kommen imho nicht von Microsoft sondern werden über Auswertungen von Millionen Webseiten, die mit den Browsern oder OS besucht werden – rein als Anmerkung.

      Kleiner Nachtrag: MVP-Kollege Martin Geuß hat hier bei Dr. Windows noch ein paar Gedanken zum Thema aufgeschrieben und zeigt, wo Windows 10 anderen OS-Versionen Marktanteile abgräbt.

  4. Tim sagt:

    …steht nicht aber noch die Frage im Raum, ob und wieviele 10 wieder den Rücken kehren könnten?

    Auf meinem 1 jährigen HP Envy läuft die im Artikel angesprochene Touch Geschichte eigentlich ganz gut und da im Zweifel auch die 8.1 Treiber laufen gibt es da eigentlich nix zu meckern.

    Es ist nur Windows 10, was immer wieder für ärger sorgt. Noch keine Lösung habe ich für mein Ruhezustandsproblem gefunden. Erstelle ich per Ab-/Einschalten eine neue Ruhezustandsdatei mit Powercfg, schlaltet der Schleppi auch brav aus nach dem Zustandsspeichern. Schon nach dem zweiten, oder dritten Bootvorgang, wird das Gerät aber nicht mehr ausgeschaltet, der Zustand des Systems, ist aber trotzdem gespeichert.
    Und die Geschichte mit der versauten Wiederherstellung und dem Windows Kill, sobald man den Windows.Old Ordner dann mit Nachdruck löscht, liegt mir schwer im Magen. So wirklich gefallen, tut mir das nicht…

    Hier steht jedenfalls fest, beim nächsten größeren Ausfall, davon gabs schon einige, gehts zurück zu Windows 8.1. Windows 10 bietet mir mit seinen Features keine echten Vorteile, die ich nicht vorher auch schon umgesetzt hatte. Tatsächlich sind es eher die Nachteile die hier bei mir überwiegen. Ich seh es so, ich hab jetzt Windows 10, aber brauche es noch nicht…

    • Günter Born sagt:

      @Tim: Kannst Du mal schauen, welche Touchtreiber da werkeln? Hier habe ich nur ein Testgerät von Medion umgestellt, da ich scheinbar nix zu machen – bin aber noch nicht ganz durch. Und es gibt genügend andere Treffer im Web mit ähnliche Problemen.

      • Tim sagt:

        @GB Bei der Kiste hier läuft der Touch Screen von Haus aus auch schon bei der installation…

        Dieser isses:
        http://support.hp.com/de-de/product/HP-Pavilion-15-n200-TouchSmart-Notebook-PC-series/6529953/model/7049734/document/c04274294/

        Laut Geräte Manager:

        HID-konformer Touchscreen, Treiberdatum 21.6.06 von Microsoft mit Versionsnummer 10.0.10240.16384

        Treiberdetails sagen aus, das keine Treiber für den Dienst benötigt oder installiert sind

        Die Informationen aus den Ereignissen:

        Das Gerät HID\VID_04F3&PID_0280&Col01\7&3019f25a&0&0000 wurde konfiguriert.

        Treibername: input.inf
        Klassen-GUID: {745A17A0-74D3-11D0-B6FE-00A0C90F57DA}
        Treiberdatum: 06/21/2006
        Treiberversion: 10.0.10240.16384
        Treiberanbieter: Microsoft
        Treiberabschnitt: HID_Raw_Inst.NT
        Treiberrang: 0xFF1003
        Passende Geräte-ID: HID_DEVICE_UP:000D_U:0004
        Treiber mit niedrigerem Rang: input.inf:HID_DEVICE:00FF1004
        Gerät wurde aktualisiert: false

        Brauchst noch mehr Futter?

  5. Werbung

  6. Stefan Dahlmann sagt:

    Windows 10 auf Surface Pro 2 mit Touch und Stift läuft im Prinzip sehr gut und gefällt mir gut. Allerdings ist bei diesem Microsoft Gerät die Treiberunterstützung natürlich auch sehr gut. Allerdings sind schon noch ein paar kleinere Fehler in Windows 10 drin. Ich denke mit dem großen Update im Oktober wird das Windows 10 nochmals wesentlich Bugfreier und sauberer laufen. Empfehle zur Zeit auch einigen Leuten auf dieses Update zu warten. Des weiteren habe ich bei meinem System ein Clean Install gemacht, auf lehre Festplatte, was denke ich auch wichtig ist für ein stabiles, bugfreies System. Microsoft hätte besser gleich das Windows 10 erst im Oktober o.ä. rausgebracht und sich viel Ärger erspart mit nerviger Bugs.

  7. Pingback: Windows 10 upgrade: On-Screen-Keyboard/Touchscreen fix | Born's Tech and Windows World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.