Schmallippig, warum Microsoft nix mehr zu Updates sagt

Ich hatte es hier im Blog ja bereits mehrfach angerissen: Die Infos, die Microsoft zu Updates und speziell Windows 10-Updates rausgibt, sind mehr als dürftig – um nicht zu sagen “nicht vorhanden”. Jetzt gibt es eine überraschende Erklärung.


Anzeige

Meine Erklärung war bisher: “Wer nix sagt, sagt nix verkehrtes”. Und dass Microsoft immer weniger Aufwand in Dokumentation steckt, ist auch seit längerem abzusehen. Das wird einfach alles rausgekippt und die Masse frisst es begeistert und ohne murren. Selbst der Umstand, dass Microsoft keine Vorab-Infos zum Patchday mehr erstellt, sondern den Dienst eingestellt hat, tangierte die Nutzer genau so wenig, wie wenn der berühmte Sack Reis in China wieder mal umfällt.

Jetzt hat Microsoft in einem Gespräch mit The Register erklärt, warum die Updates nicht mehr erklärt werden müssen.

“As we have done in the past, we post KB articles relevant to most updates which we’ll deliver with Windows as a service. Depending on the significance of the update and if it is bringing new functionality to Windows customers, we may choose to do additional promotion of new features as we deploy them.”

Also: In der Vergangenheit haben wir meistens in KB-Artikeln erklärt, was das Update im Rahmen des “Windows as a service” tut. Aber zukünftig entscheiden wir. Wenn ein Update wichtige neue Features für die Nutzer bringt, werfen wir die Promotion-Maschine an, um die Infos bei Freigabe unter’s Volk zu bringen. Stellt euch also darauf ein, dass die Updates via Tweet von Gabe Aul angekündigt werden – das muss dann auch reichen. (via)

Ich überlege, ob ich nicht eine Katze anschaffe. Die lasse ich über die Tastatur rennen, und generiere so Blog-Posts mit Update-Infos – mehr als Microsoft preisgibt, kommt dann allemal raus. Ach ja, einen hab ich noch zum Wochenende: Schlagzeile bei heise.de LiMux: Münchner CSU will auf Laptops von Linux zurück zu Windows – Muah – sind doch die mit “Laptop und Lederhose” … jetzt genug Gift gespritzt – ich hör auf.

Update: Es gibt Kollegen, die sich über die Berichterstattung zum Thema “Keine Infos mehr zu Updates” lustig machen. Nur mal ganz nett angemerkt – ich weiß, viele Leutchen in “tiesem Internetz” sind noch arg jung – aber es gibt eine Produkthaftung und Mängelhaftung. Es dürfte eine Freude werden, wenn Auftragnehmer, die irgend eine Lösung mit integriertem Windows liefern und vom Kunden die Abnahme wegen Produktmängeln verweigert bekommen, von Juristen darauf hingewiesen werden, dass fehlende Dokumentation einen Sachmangel darstellt.

Einfach mal die folgenden Links durchgehen – wenn das Thema auch nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht.

Mängeltabelle des EDV Rechts
Leistung erbracht, aber die Dokumente fehlen: Abnahmeverweigerung?
Dokumentation


Werbung

Und noch ein ganz alter ComputerWoche-Artikel (war ganz erstaunt, dass der im Netz steht – ich habe den noch klassisch “in Hardware” gelesen).


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Update abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Schmallippig, warum Microsoft nix mehr zu Updates sagt

  1. Pingback: Anonymous

  2. Moin Günter,
    was MS sich da derzeit leistet verärgert gerade gehörig.
    Dass da nichtssagende Infos stehen ist schon eine Bevormundung wie die Updatehäppchen die einfach so aufschlagen und mehr oder weniger zwingen die Maschinen neu zu booten. Macht wahnsinnig Spass (nicht!) das MS es immer noch nicht geregelt bekommt auszutauschen im laufenden Betrieb, gerade bei Servern ist das erbärmlich.
    Klammheimlich ist der Patchday verschwunden, wir sind wieder im letzten Jahrtausend angelangt^^
    Schönes WE dennoch ;-)

  3. Werbung

  4. Nils sagt:

    Hm…. kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

    Zu den Sicherheitsupdates gibt es genau so viel Informationen wie bisher auch schon.
    Gut, oftmals waren die auch in der Vergangenheit nicht besonders vielsagend, aber verschlechtert hat sich da nichts.

    Und Featureupdates gab es bisher keine. Hier behält sich Microsoft aber vor, nach Bedarf zu informieren. Also auch keine Verschlechterung.

    Übrigens, zu dem kumulativen Updates gibt es doch eine recht ausführliche Liste an Dateien, die geändert wurden ;-)
    https://support.microsoft.com/de-de/kb/3081438

    • Andreas B sagt:

      Hoffen wir mal, dass wenigstens das noch so bleibt. – Wenn ich allerdings lese, dass manche aus ihrem W10-Upgrade-Frust nun schon soweit gehen, fortan sämtliche Updates (incl. Sicherheitsupdates) zu verweigern, dann brechen für die Malware-Verbreiter goldene Zeiten an…

  5. Andreas B sagt:

    Hallo, Herr Born,
    gibt es einen Trick, dass man beim Anklicken der Links in Windows-Update etc. immer gleich die englische Originalversion (…/en-us/kb/…) der kb-Artikel bekommt? (Die Maschinenübersetzungen nerven noch zusätzlich.)
    Beste Grüße & schönes WoE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.