Windows 10: Pokki wird automatisch installiert

Manche Nutzer stauen nicht schlecht, wenn plötzlich Bloatware wie Farmville, Pokki etc. auf ihren Windows 8/8.1-OEM-Systemen auftaucht. Kann sogar jemand passieren, der gerade auf Windows 10 aktualisiert hat. Daher ein paar Zeilen zum Thema.


Anzeige

Es ist ja bekannt, dass so mancher OEM einiges an Bloatware auf seinen Windows-Maschinen installiert. Lenovo ist mit Adware (siehe Lenovo Geräte mit Superfish-Adware verseucht) und der Lenovo Service Engine (siehe Lenovo Service Engine (LSE) – Superfish reloaded II) aufgefallen. Die Tage bin ich bei Facebook auf ein Posting folgender Art gestoßen:

Frage: Wie schafft es Pokki Menü auf mein Windows 10. Ich wüsste nicht das ich das installiert habe. Gerade saß ich an meinen Rechner … und auf einmal war dieses blöde Ding da. Hab es gleich wieder gelöscht.

Pokki ist eine Startmenü-Implementierung, die unter Windows 8/8.1 ins Rennen geschickt wurde (siehe Win 8: Niemand will das Startmenü – niemand?). Aber unter Windows 10?

Gab recht schnell einen Kommentar: Hast Du ein Acer-Gerät, war das Menü schon beim kauf mit auf den Computer. Acer hat nunmal die Angewohnheit so einiges gleich mit vorzuinstallieren. Zu dem ganzen Paket gehört nicht nur Pokki sondern z.B. auch Acer Portal, Acer Doc, Acer Quick Access, Acer Recovery Management, Acer Video Player, Hotkey Utility, usw

Hat mich neugierig gemacht und ich habe recherchiert. Als erstes wurde ich im eigenen Blog im Beitrag Lenovo wird Windows 8 mit Startmenü ausliefern fündig – war mir wieder entfallen. Wird auch hier bei the register nach dem SuperFish-Debakel kritisiert.

Pokki, wie bekommt man es weg?

Und hier im HP-Forum beklagt sich ein Nutzer, dass auf seiner Kiste neben Pokki noch Farmville sein Unwesen treibt. Dabei war es dem Benutzer nicht möglich, diese Beigaben vom Rechner zu deinstallieren. In diesem Windows-Forum berichten Nutzer davon, dass Pokki sich unter Windows 10 nicht deinstallieren lasse.

Bei Pokki findet sich diese Webseite, die aber imho nicht allzu hilfreich ist, das es bei OEM-Systemen schlicht nicht funktioniert, Pokki nur in der Systemsteuerung deinstallieren zu lassen.

  • Ein längerer Diskussionsthread ist in diesem Lenovo-Forenthread zu finden. Bei Lenovo gibt es zudem diesen Forenthread, in dem die Deinstallation der Bloatware samt eines Lenovo Pokki-Clean Tools beschrieben ist.
  • Manchmal kommt Pokki z.B. beim Anlegen neuer Benutzer wieder zum Vorschein. In diesem Blog-Beitrag beschreibt jemand, wie man Pokki für alle Benutzer manuell entfernen kann.

Ob sich Hersteller der in diesem Beitrag Backdoor ‘Windows Platform Binary Table’ (WPBT) beschriebenen Technik bedienen, damit die Bloatware (wie bei Lenovo) eine Neuinstallation des Betriebssystems überlebt, habe ich noch nicht rausgefunden. Daher die Frage in die Runde: Hat irgend jemand mit Pokki oder anderer auf OEM-Systemen vorinstallierter Bloatware ähnliche Negativ-Erfahrungen gemacht? Gab es Lösungswege?

Ähnliche Artikel:
Lenovo Geräte mit Superfish-Adware verseucht
Lenovo Service Engine (LSE) – Superfish reloaded II
Lenovos Post-Superfish-Aera: ‘Weniger ist mehr’
Lenovo wird Windows 8 mit Startmenü ausliefern


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Windows 10: Pokki wird automatisch installiert

  1. Pingback: Windows 10 Updates und Buildupdates - Seite 93

  2. Kazaam sagt:

    Hallo,

    viell. hiflt das:

    Arbeitsplatz (Win10 Computername) am Desktop klicken
    Laufwerk (Standart C:) klicken
    Benutzer klicken
    BenutzerName klicken
    In den Optionen der Ansicht versteckte Dateien und Ordner anzeigen lassen
    Dann in den Ordner AppData klicken und auf Local
    Hier jetzt den Ordner Pokki öffnen und auf die uninstall.exe klicken und bestätigen

    Das sollte es gewesen sein.

    greetz
    Kazaam

  3. Werbung

  4. Bodo Lerch sagt:

    Super, nach dem nervigen Vortrag kurz und knapp, so soll es sein.
    Vielen Dank für den Super-Tipp.
    Hat auf Anhieb funktioniert.

  5. Eckert sagt:

    Habe es auch so gemacht, aber da ist kein Pokki drin. Trotzdem kommt beim Start immer dieses Feld.

  6. DiWÜ sagt:

    neues Notebook, Win 10.
    Eine vollständige Devendersuche erbrachte nix.
    AdwCleaner 7.3.0 fand dann “Adware.pokki”.
    2 Ordner – 4 Dateien – 5 Registrierungsschlüssel.
    Dieses wurde gelöscht und lässt sich gut in der Quarantäne ausführlich nachlesen.
    “App Explorer” war hier das sichtbare Programm dazu.

    Bei meinen Recherchen stieß ich auf diesen alten Blog von Günter.

  7. Pingback: So deinstallieren Sie Acer Quick Access einfach und gründlich – Izig Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.