Windows 10: DVD Player App meldet "Video konnte nicht decodiert werden"

Windows 10 besitzt standardmäßig keine Option zur Wiedergabe von DVD-Videos. Es gibt aber eine DVD Player App, die man kostenlos oder kostenpflichtig für den Zweck nachrüsten kann. Manche Nutzer erhalten aber beim Versuch der Wiedergabe einer DVD-Video die Meldung “Video konnte nicht decodiert werden”, “Film kann nicht decodiert werden” oder “DVD konnte nicht decodiert werden” (englisch “could not decode video”). Hier der Versuch, ein paar Lösungsansätze aufzuzeigen.


Anzeige

Windows 10 und die DVD-Video-Wiedergabe

Zuerst ein paar Hintergrundinformationen zum Thema DVD-Video wiedergeben. Seit Windows 8 liefert Microsoft den zur Wiedergabe benötigten MPEG-2-Decoder (aus Lizenzgründen) nicht mehr mit dem Betriebssystem mit. Wer das Windows Media Center nachrüstete, bekam in Windows 8/8.1 den fehlenden Decoder installiert. In Windows 10 ist das Windows Media Center aber entfallen (siehe Wiki Windows 10 FAQ). Mein MVP-Kollege Ingo Böttcher hat dies im Artikel MPEG-2 Support für DVD und DVB unter Windows 10 behandelt.

Microsoft bietet aber die kostenpflichtige (15 Euro) DVD Player App im Store zur Wiedergabe von DVD Video an. Wer von einem Windows Media Center-Vorsystem auf Windows 10 aktualisiert, kann sich (theoretisch) die App gratis aus dem Store herunterladen (siehe auch diese englische FAQ zur App).

Da im Netz ziemlich viel Mist im Tenor “Microsoft zockt 15 Euro für eine  DVD-Player App ab”, eine paar Bemerkungen. Der Grund, warum die App für Media Center Umsteiger gratis und für andere Nutzer kostenpflichtig ist, ist simple: Microsoft gibt die App selbst gratis ab, muss aber MPEG-2- und Dolby-Digital-Lizenzen erwerben. Das sind die 15 Euro, die für Systeme anfallen, die keine Vorlizenz besitzen. Hier ist das Ganze in englisch noch kurz angerissen.

In der Praxis scheint die kostenlose Zuteilung der App aber nicht immer zu klappen. Im geschlossenen Windows Influencer Forum gibt es einen Post, dass jemand von Ultimate aktualisiert hat und die App nur kostenpflichtig angeboten bekommt. Ich habe darauf hin testweise ein Windows 7 Ultimate in einer virtuellen Maschine aktualisieren lassen.

So schaut es bei mir aus – Microsoft will die knapp 15 Euro haben. Ich habe dann mal kontrolliert, ein DTS DVD-Decoder ist in der VM vorhanden.

Meine Empfehlung ist, die Finger von der App zu lassen und den nachfolgend genannten VLC-Player zur DVD-Wiedergabe zu verwenden.

Die Lösung ohne kostenpflichtige DVD Player App


Werbung

Wer DVD-Videos wiedergeben will, aber die DVD Player App nicht kostenfrei bekommt, kann eine recht einfache Lösung wählen. Der VLC Player des VideoLAN-Projekts ist kostenfrei, kann DVD Video abspielen und läuft unter Windows 10. Am besten lädt man sich die portable Version in Form der ZIP-Datei von hier herunter, entpackt das ZIP-Archiv und kann DVD-Videos wiedergeben.

Problem: Die App spielt keine DVD Videos

Es gibt nun einige Anwender, die sich die DVD Player App gekauft haben und feststellen, das die Videowiedergabe von DVD (DVD Video) nicht funktioniert. Die App meldet “Video konnte nicht decodiert werden” (siehe hier, hier, hier). Ich habe etwas recherchiert, ein allgemeines Problem scheint es nicht zu sein. Ich selbst habe kein System mit dieser App, tippe aber auf drei Problemkreise:

  • Systemkonfiguration nach dem Upgrade kaputt, so dass keine vernünftige Nutzung der DirectShow-Filter mehr möglich ist.
  • Fehlerhafte Konfigurierung der MPEG-2-Decoder in der DirectShow-Filter-Kette oder fehlerhafte Fremdcodecs.
  • Fehlerhafte Dolby- und Grafikkartentreiber, die die Decodierung verhindern.

Nachfolgend aber einige Hinweise, was man probieren kann.

Tipp 1: Windows Media Player Reparatur versuchen

Als erstes sollte man einen Reparaturversuch des Windows Media Player (WMP) probieren. Dieser hat zwar keine MPEG-2-Wiedergabemöglichkeiten, beeinflusst aber möglicherweise die DVD Player App (da diese auf Registrierungseinstellungen des WMP zugreift).

1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows+X und wählen Sie im Schnellstartmenü die Systemsteuerung.

2. Gehen Sie in der Windows Systemsteuerung zum Punkt Programm deinstallieren und wählen Sie in der linken Spalte des Folgefensters Windows-Features aktivieren oder deaktivieren – bestätigen Sie die Abfrage der Benutzerkontensteuerung.

3. Löschen Sie im Dialogfeld Windows-Feature die Markierung des Kontrollkästchens unter Medienfeatures / Windows Media Player und bestätigen die OK-Schaltfläche.

Dann wird der WMP deinstalliert, was eine Weile dauern kann und einen Neustart erfordert. Testen Sie danach, ob die DVD Player App DVD Videos wiedergeben kann. In einem weiteren Durchgang wiederholen Sie die obigen Schritte, und fügen den WMP wieder als Feature hinzu, um Audio CDs wiedergeben zu können. Dieser Reparaturansatz für den WMP bereinigt ggf. fehlerhafte Medienkonfigurationen und hat hier sowie nach dieser Aussage im Store geholfen.

Zitat: Decoding Functionality Obtainment

In order to finally obtain the app’s complete decoding functionality without incessant errors, a user, apparently, just has to take a detour while accessing Control Panel/Programs/Programs and Features/Turn Windows features on and off. In Media features, s/he has to make sure to uncheck Windows Media Player, and to repeat the same process reversely (i.e., subsequent to a successful Windows DVD Player installation) to return Windows Media Player (as to be able to play audio CDs, VOB files, etc.). Couldn’t that be somehow automatized and a less traumatic “detective” experience for an ordinary end user installing Windows DVD Player, MS?

Tipp 2: Audio-/Dolby- und Grafikkarten-Treiber aktualisieren

Fehlerhafte Dolby- und Grafikkartentreiber können ebenfalls die korrekte Videodecodierung beeinträchtigen. Speziell AMD scheint wohl Probleme mit den Catalyst-Treibern zu haben (siehe hier den Verweis auf den Radeon HD 6310 Netbook). Hier hat es geholfen, auf einen älteren Radeon-Treiber zurück zu gehen. Hier gibt es den aktuellen Grafiktreiber.

Noch ein Tipp zur Prüfung, ob hardware- und treibermäßig alles in Ordnung ist. Einfach den weiter oben erwähnten VLC player aufrufen und testen, ob der die DVD Video abspielen kann. Ist dies der Fall, im Menü Werkzeuge auf den Befehl Einstellungen gehen.

Im Dialogfeld Einfache Einstellungen sollte man auf Video klicken und die Option Beschleunige Videoausgabe (Overlay) mal deaktivieren und wieder aktivieren. In jedem Modus testen, ob die Videowiedergabe klappt.

Weiterhin unter Input/Codec mal die Hardware-beschleunigte Dekodierung auf verschiedene Wert umstellen und testen. Ich hatte Fälle, wo aktiviertes Overlay oder Hardware-beschleunigte Dekodierung  vom Grafiktreiber nicht unterstützt wurde.

Man kann auch Problem im Suchfeld der Startseite eingeben, den Treffer Problembehandlung wählen und dann auf Hardware und Sound gehen. Über Hardware und Geräte lassen sich die Treiber durch einen Assistenten überprüfen. Vielleicht findet dieser noch was.

Tipp 3: Prüfen, ob Fremdcodes vorhanden sind

Im letzten Schritt ließe sich prüfen, ob Fremdcodecs auf dem System installiert sind und ggf. die Videowiedergabe von DVD Video behindern. Ich habe den Ansatz im alten Artikel  Welche Codecs sind installiert? behandelt.

1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows+R und tippen Sie den Befehl msinfo32 ein und führen Sie diesen über OK aus.

2. Im Fenster der Systeminformation wählen Sie in der linken Spalte Systemübersicht die Einträge Komponenten\Multimedia und dann Audiocodecs bzw. Videocodecs.

In der angezeigten Liste sollte der MPEG-2-Decoder mit dem Status OK angezeigt werden. Alternativ kann man auch den Windows Media Player aufrufen, die Alt-Taste drücken und im Menü Hilfe den Befehl Info wählen. Im Fenster Info klickt man ganz unten auf den Hyperlink Informationen für technischen Support. Dann wird ein Bericht mit den installierten Codecs erstellt.

Auf dem hier gezeigten System sind z.B. MPEG-2-Decoder von Cyberlink installiert. Notfalls mal die Deinstallation der betreffenden Software über die Systemsteuerung versuchen. Vielleicht hilft eine der Maßnahmen, die Wiedergabeproblematik zu fixen.

HDCP-Support fehlt?

Geht man die 1-Sterne-Bewertungen des englische Stores durch, gibt es den Hinweis, dass der “Video unable to decode”-Fehler kommt, wenn ein TV-Gerät an einem HDMI-Ausgang angeschlossen ist. Das deutet darauf hin, dass bei der HDMI-Übertragung die HDCP-Prüfung fehl schlägt. Das deutet auf ein Problem mit dem Grafiktreiber hin.

Ähnliche Artikel:
FAQ zu Audio, Media Player und Media Center
Welche Codecs sind installiert?
Probleme im Windows Live Movie-Maker/Windows DVD Maker
FLAC-Codec-Support: Kurswechsel bei Windows 10?
Multimediafunktionen in Windows 8
Windows 8: Ersatz für den Windows DVD-Maker I


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Video/Foto/Multimedia, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Windows 10: DVD Player App meldet "Video konnte nicht decodiert werden"

  1. Günter Born sagt:

    Nach einer neuen Recherche habe ich ca. geschätzt 100 Benutzer, die mit der App in diese Probleme laufen. Ich habe das Ganze mal in einem internen Forum angesprochen. Rückmeldung aus dem Win Influencer-Forum ist, dass das Problem an die Entwickler eskaliert wurde. Ob was zurück kommt, weiß ich nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Günter Born Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.