Office 2016 kommt ab 22. September 2015

Im Blog-Beitrag Kommt Office 2016 am 22. September 2015? hatte ich es ja bereits verkündet. Aber nun hat Microsoft den Rollout-Termin für Office 2016 am 22.9.2016 offiziell bestätigt. Zudem sind die Versionen und Preise inoffiziell bekannt geworden.


Anzeige

Die Ankündigung im Office-Blog

Im Office-Blog findet sich diese Ankündigung mit der Information, dass die Auslieferung ab dem 22. September beginnt. Ab diesem Datum soll Office 2016 "breit" verfügbar sein – was mal wieder typisch Microsoft-Kuddelmuddel ist. Ich muss gestehen, einen chaotischeren Blog-Beitrag von Microsoft habe ich selten zu Gesicht bekommt. Oft ist es ja viel Dampfplauderei, aber das schlägt alle Rekorde. Ich habe den Beitrag drei Mal überflogen, bin aber nicht sicher, ob ich es wirklich gerafft habe. Hier mal das, was ich herauslese.

  • Volumenlizenzinhaber können das Produkt erst am 1. Oktober 2015 aus dem Volume Licensing Service Center herunterladen.
  • Wer dagegen ein Office 365 Personal und Office 365 Home-Abonnement besitzt, kann die Office 2016-Apps ab dem 22 September über office.com installieren und erhält ein automatisches Update ab Oktober. Das läuft also ähnlich wie bei Windows 10 ab, wo ständig Updates ausgerollt werden sollen.
  • Abonnenten von Office 365 Pro Plus haben dagegen, ähnlich wie bei Windows 10 Enterprise die Möglichkeit, Office im Current Branch for Business zu beziehen. Dann können Updates erst einige Monate nach der Freigabe ausgerollt werden, so dass Administratoren Zeit zum Testen haben.

Die Details lassen sich in dieser Ankündigung nachlesen – wobei man 5 Mal drüber lesen muss und es immer noch nicht verstanden hat, was Sache ist. Hier das Update-Modell für Office 365 ProPlus …

Get ready - 1

Current Branch (CB) and Current Branch for Business (CBB) update model in Office 365 ProPlus.

Ich sag's mal so: Komplizierter geht's (n)immer – verstanden habe ich da wenig von. In diesem Technet-Beitrag wird die Sache für Office 365 ProPlus etwas klarer aufgedröselt.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich muss mehrere Microsoft-Dokumente studieren, um zu wissen, was Sache ist. Geht ja mal gar nicht. Ich sehne mich nach den Zeiten zurück, wo man sich aus einem Portfolio von drei, vier Office-Paketen das heraussuchen konnte, was man zu brauchen glaubte. Momentan zuckt es bei mir: Nimm doch Libre Office, dann hast Du mit dem ganzen Mist nichts mehr am Hut. Und wie geht es euch?

Update: Offenbar bin ich heute ziemlich schlecht drauf. MVP-Kollege Damian Dandik hat in diesem Beitrag die Kerndaten zusammen gefasst. Wie er die deutschen Euro-Preise aus dem verlinkten Dokument oder den 23. September herausgelesen hat, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Aber vielleicht klärt Damian oder jemand von den Blog-Lesern mich arme Seele auf. Nachtrag: Damian hat die Preise von einem Online-Anbieter. Ansonsten hat winfuture.de ebenfalls einen Artikel veröffentlicht, in dem man sich an "Produktverpackungen" erfreuen und Preise studieren darf. Auch heise.de hat hier einen Artikel mit einigen Hinweisen veröffentlicht.

Gerade gezogen: Office 2016-Versionen und Preise

Basierend auf den im letzten Abschnitt "Update" verlinkten Artikeln ziehe ich jetzt das von Microsoft hinterlassene Chaos etwas glatt. Für private Anwender und kleine Firmen wird es folgende Kaufversionen geben:


Anzeige

  • Microsoft Office Home and Student 2016: Diese Version ist für Heimanwender sowie Schüler und Studenten gedacht. Die Lizenz für einen Rechner soll im deutschen Handel 149 Euro kosten. Das Paket umfasst Word, Excel, PowerPoint und OneNote. Diese Produkte dürfen nicht kommerziell eingesetzt werden.
  • Microsoft Office Home and Business 2016: Diese Version zielt auf Firmenkunden, kann aber auch von Privatanwendern verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung ist also zulässig. Die Lizenz für einen PC soll 279 Euro kosten. Enthalten sind Word, Excel, PowerPoint, OneNote sowie Outlook.

Die obigen Preisangaben sind eine Empfehlung für den Handel, die aber unterboten werden kann (Home & Student habe ich schon für 121 Euro gesehen, und Home & Business wird ab 214 Euro angeboten). Beim Kauf eines solchen Pakets bekommt der Anwender nur eine Keycard mit dem betreffenden Produktschlüssel, muss sich dann das betreffende Paket von office.com herunterladen. Hinzu kommt 15 GByte Speicherplatz auf OneDrive, um Dokumente ablegen zu können. Laut WinFuture wird der 23. September 2015 als Verfügbarkeitsdatum für die Verkaufsversionen genannt (womit auch die oben aufgeworfene Frage beantwortet ist).

Ob es auch eine Professional-Version mit Access und dem Publisher gibt, was diese ggf. kostet, ob dieses Paket in MSDN eingestellt wird oder ob es Upgrade-Angebote gibt, konnte ich bisher nicht herausfinden. Die Office-Anwendungen sind auf jeden Fall touch-optimiert.

Ähnliche Artikel:
Kommt Office 2016 am 22. September 2015?
Office 2016 kommt am Jahresende, Mac-Version freigegeben
Office 2016 Preview mit Update 2 aktualisiert
Microsoft Office 2016: Public Preview verfügbar
SoftMaker Office 2016 gratis für Schulen, Lehrer, Unis und FHs


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Office abgelegt und mit Office 2016 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.