Windows 10: Upgrade-Fehler 0xC1420121 – Teil 2

Benutzer, die von Windows 7 SP1 oder Windows 8.1 auf Windows 10 upgraden wollen, erhalten mitunter den Fehlercode C1420121 angezeigt. Hier ein paar Infos, was man in diesem Fall tun kann.


Anzeige

Das Fehlerbild

Die Benutzer stellen fest, dass das Upgrade auf Windows 10 nach 18% (siehe hier) mit der Meldung “Something went wrong” bzw. “Es ist etwas schief gegangen” abbricht. Auch ein Installationsversuch per Media Creation Tool führt zum gleichen Ergebnis. Doppelt doof: Nutzer berichten, dass die .log-Dateien leer seien – und aktuell ist der Fehlercode “WindowsUpdate_dt000 OR C1420121” bei Microsoft nicht dokumentiert.

Konkrete Maßnahmen zur Abhilfe in Teil 1

Im Artikel Windows 10: Upgrade-Error 0xC1420127 –Teil 1 habe ich bereits konkrete Maßnahmen genannt, wie der Upgrade-Fehler ggf. zu beheben ist. Zitat aus dem Beitrag:

Der Fehler trat bereits unter Windows 8.1 auf und ist auf fehlerhafte Dateien im Temp-Ordner oder nicht korrekte Registrierungseinträge zurückzuführen.

Das deckt sich auch mit dem Hinweis in diesem reddit.com-Thread, dass der Fehlercode für “Damaged registry of Windows 7/8 / 8.1, which does not allow complete upgrade.” steht.

Fehlende Windows 10-Treiber

Der Fehler kann aber auch angeblich als “There are no drivers to operate the equipment under Windows 10.” stehen. Der reddit-Benutzer aus dem obigen Thread hat dann auch berichtet, dass ein automatisches Treiber-Update unter Windows 8.1 das Problem gelöst habe.

Weitere Versuche

Wenn also die Hinweise in Teil 1 zum Mounten der WIM-Abbilddatei nicht helfen, kann man eine administrative Eingabeaufforderung über Windows+X und den Schnellstartbefehl öffnen und versuchsweise den Befehl:

rundll32.exe pnpclean.dll,RunDLL_PnpClean /DRIVERS /MAXCLEAN

eingeben. Das bereinigt die Treiberdatenbank, scheint aber nicht wirklich zu helfen. In diesem Thread hat dann noch die Verwendung des Windows Update-Troubleshooters geholfen.


Anzeige

Wer gar nicht weiter kommt, kann den im Artikel Windows 10: Clean Install per Upgrade-Trick genannten Ansatz versuchen. Solange der Fehler nicht wegen fehlender Windows 10-Treiberunterstützung auftritt, gibt es Aussicht auf Erfolg.

Artikelreihe:
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1420127 – Teil 1
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1420127 – Teil 2

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Media Creation Tool Troubleshooting-Tipps
Log-Analyse bei missglücktem Windows 8 Upgrade

Windows 10: Update-/Upgrade-Error 80007003
Windows 10: Upgrade-Error 80240020
Windows 10: Upgrade-Error 0x0000005C/0x0000005D
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101 – 0x20004
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0×20017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30017
Windows 10: Upgrade-Error 0xC1900101-0x30018 mit BSOD
Windows 10: Upgrade-Fehler 0x8007002C-0x4000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070004-0x2000D
Windows 10: Upgrade-Error 0x80070070 – 0xC19001DF
Windows 10: Upgrade-Error 0x80200013


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 10: Upgrade-Fehler 0xC1420121 – Teil 2


  1. Anzeige
  2. viebrix sagt:

    Nachdem bei dem Rechner meines Vaters beim Upgrade von 1809 auf 1903 immer der Fehler 0xc1420121 kam und ich bei der Lösungsuche auch immer wieder auf diesen Artikel gestoßen bin, möchte ich hier die Lösung für eine der vielen Möglichen Ursachen auch hier hinterlassen.
    Die Lösung habe ich aufgrund dieses Threads gefunden:
    https://www.tenforums.com/windows-updates-activation/134733-feature-update-error.html

    Es dürfte so sein, dass Macrium Reflect (free) in einer bestimmten Version bei der Deinstallation den WIMMount Image Pfad den es verbiegt nicht zurückstellt, sondern den gesamten Registry SubTree gelöscht hat.
    D.h. der gesamte HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Services\WIMMount Eintrag fehlte auf besagten Computern mit diesem Fehler (auch bei meinem Vater)
    Wenn man diese Einträge von einem anderen Windows 10 Rechner importiert und auch noch prüft, ob die wimmount.sys wirklich unter: system32\drivers\wimmount.sys liegt, dann sollte das Upgrade ohne dem 0xC1420121 Fehlercode durchlaufen. Sollte der Registry Key nicht fehlen oder der Imagepfad nicht verbogen sein, dann ist die Ursache wohl eine andere.

    Bei meinem Vater taucht nun dafür nach dem erfolgreichen Upgrade auf 1903 der bsod igdkmd64.sys Fehler auf, welcher ein Problem mit der Motherboard internen Intel Grafikkarte bedeutet. Das Problem werde ich wohl als nächstes angehen müssen. Dumm nur, dass nach 2-3x Reboot dann Windows 10 das gesamt Upgrade wieder rückgängig macht und man das Problem des Intel-Treibers so nicht wichtig beheben kann. Sondern wieder ein Stundenlanges Funktionsupdate vor sich hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.