Diese Nexus-Geräte erhalten Android 6.0 (Marshmallow)

Gestern hat Google in einer (für meinen Geschmack recht unspektakulären) Präsentation seine neuen Geräte freigegeben und die Verfügbarkeit von Android 6.0 angekündigt. Eine Besitzer von Nexus-Geräten werden leer ausgehen.


Anzeige

Zuerst die gute Nachricht: Android läuft, laut Google, auf 1,4 Milliarden Geräten. Davon sollen mehr als 1 Milliarde aktive Geräte (also in Benutzung) sein. Chromecast kann auf 20 Millionen Einheiten zurückblicken (GMail hat ca. 900 Millionen Nutzer). Grandioser Erfolg, der Google eigentlich anspornen sollte, da richtig Gas zu geben. Denn die Kehrseite der Medaille bedeutet auch: Es laufen mehr als 1 Milliarde Android-Geräte mit Sicherheitslücken auf diesem Planeten. Zeit das nachzubessern und Updates rauszuschieben – zumindest bei eigenen Geräten …

Diese Google-Geräte bekommen Android 6.0

Neben den im Artikel Google-Event: Android 6, Nexus 5X/6P, Chromecast, Pixel C angekündigten Nexus 5X und Nexus 6P hat Google in diesem Blog-Spot die Nacht die Geräte detailliert benannt, die ab dem 5. Oktober 2015 Marshmallow als Update erhalten.

  • Nexus 5
  • Nexus 6
  • Nexus 7 (2013)
  • Nexus 9
  • Nexus Player
  • Android One

Neu ist für mich in diesem Zusammenhang, dass das Nexus 7 (2013) das Update auf Android 6.0 bekommt. Wann die 21 % der auf Android 5.x laufenden Geräte anderer Hersteller das Update bekommen, ist offen.

Diese Geräte gehen leer aus

Google hat ja einige ältere Nexus-Geräte mit Android 5.x versorgt. Daher ging das Gerücht vor ein paar Tagen, dass z. B. auch das Nexus 4 noch Android 6.0 bekommen werde. Jetzt steht fest, dass folgende Geräte kein Nexus erhalten.

  • Nexus 4
  • Nexus 7 (2012)
  • Nexus 10

Beim Nexus 7 (2012) verstehe ich das sogar, war das Gerät doch immer ein Problembär. Beim Nexus 4 finde ich das Ganze ärgerlich, lief diese Gurke doch mit Android 5.1.1 zum Schluss sehr gut.

Bleibt noch die Hoffnung auf Sicherheits-Updates für diese Geräte – und vielleicht gibt Cyanogen ein ROM, basierend auf Android 6.0 für diese Geräte heraus. Ab Montag soll der Quellcode von Marshmallow in AOSP übergeben werden, so dass Entwickler ihre eigenen ROMs bauen können. Wir werden sehen.

Mein Meinung

Dass das Nexus 5X und Nexus 6P angesichts der Preise Käufer in Massen hinter dem Ofen hervorlocken, halte ich für sehr optimistisch. Was ich so lese, sind die meisten Interessenten doch vom Preis abgeschreckt. Die Android-Geräte-Hersteller im Hochpreis-Segment leiden eh darunter, dass die Leute lieber zu einem günstigen Android Chinaphone für um die 100 Euro greifen. Und wisst ihr was: Das finde ich sogar gut – scheint doch noch Intelligenz auf diesem Planeten vorhanden zu sein. Warum soll ich viele hundert Euro für ein HighEnd-Phone ausgeben, welches zwar mit x Megapixel Kamera prahlt, die aber vom optischen System und vom Handling nix kann? Warum soll ich 500, 600 oder 700 Euro für ein Phone auf den Tisch legen, dass in wenigen Monaten update-mäßig Elektroschrott ist? Für mich ein No Go. Und wie seht ihr das so?


Anzeige

Ähnliche Artikel:
Google-Event: Android 6, Nexus 5X/6P, Chromecast, Pixel C
Android M wird Android Marshmallow (Android 6.0)
Android L-Emulator für 64-Bit-Apps freigegeben
Samsung-Geräte, die Android 6.0 (Marshmallow) bekommen


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Android, SmartPhone, Tablet PC abgelegt und mit Android 6.0, Google, Nexus, SmartPhone, Tablet PC verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Diese Nexus-Geräte erhalten Android 6.0 (Marshmallow)


  1. Anzeige
  2. Tobi sagt:

    Sehe ich auch so. Auch die abstehende Kamera geht gar nicht beim Nexus 5X. Hatte zum Marktstart ein Honor 7 für 300 Euro gekauft. War echt super, allerdings hat mich eben die abstehende Kamera gestört und das OS. Da es danke der CPU wohl auch keine Custom ROMs geben wird, habe ich es schweren Herzens zurück gesendet.

    Jetzt nutze ich ein LG G3 für 230 Euro. Bin damit auch sehr zufrieden. Stören tut mich indes nur die Plastikhaptik (wirkt echt extrem billig).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.