TrueCrypt-Sicherheitslücken in VeraCrypt geschlossen

Die Verschlüsselungssoftware TrueCrypt wird nicht mehr weiter entwickelt (Warnung: TrueCrypt unsicher – Entwicklung eingestellt?). Zwischenzeitlich sind Sicherheitslücken bekannt geworden und man sollte sich um einen Nachfolger kümmern.


Anzeige

Die TrueCrypt-Geschichte ist im Rückblick etwas unerkläglich, wurde das Projekt irgendwann abrupt eingestellt. Der Nachfolger ist die Software VeraCrypt. Dessen Entwickler haben laut diesen Release-Notes zwei Sicherheitslücken von TrueCrypt in der neuen VeraCrypt-Version geschlossen. Seit dem 26.9.2015 lässt sich hier die Version 1.15 von VeraCrypt herunterladen. Ein paar Infos finden sich hier bei heise.de.

Ähnliche Artikel:
TrueCrypt-Alternativen gesucht
TrueCrypt-Nachfolger: Lizenzumstellung abgelehnt
Geht’s mit einem deutschen TrueCrypt-Clone weiter?
Gibt’s doch noch Hoffnung für TrueCrypt?
Warnung: TrueCrypt unsicher – Entwicklung eingestellt?
TrueCrypt: Erst-iSEC-Audit abgeschlossen–ist aktuell sicher


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Datenträger, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu TrueCrypt-Sicherheitslücken in VeraCrypt geschlossen


  1. Anzeige
  2. Pingback: Anonymous

  3. Ralf Lindemann sagt:

    Zeit online hat einen etwas allgemeineren Artikel (ohne Fachchinesisch) zu TrueCrypt gebracht, der etwas die Hintergründe beleuchtet, auch die Frage, warum die Sicherheitslücken bei der ersten Sicherheitsüberprüfung von TrueCrypt durch NCC Crypto Services nicht gefunden wurden.
    Siehe:
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2015-09/truecrypt-schwachstellen-audit-veracrypt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.