Windows 10-Upgrade verzögern …

Im Blog schlagen ja immer wieder Nutzer von Windows 7 bzw. Windows 8.1 ein, denen ein “Zwangs-Upgrade” auf Windows 10 angeboten wird. Nun gibt es wohl eine Möglichkeit, das Windows 10-Upgrade zu verzögern.


Anzeige

Wie man das Upgrade auf Windows 10 unter Windows 7 SP1 und Windows 8.1 blockt, hatte ich im Artikel Windows 10: Upgrade von Windows 7/8.1 blockieren beschrieben. Bei mir klappt das unter Windows 7 Ultimate auch zuverlässig. Wenn das Upgrade aber bereits angestoßen wurde, wird es wohl schwierig. Ein Task versucht dann, Windows 10 herunterzuladen und zu installieren.

Am 30. September 2015 hat Microsoft KB3095675 (Canceling your scheduled Windows 10 Upgrade) freigegeben (siehe auch). Über die Problembehandlung 70952.diagcab lässt sich das Upgrade verzögern bzw. zurückstellen.

Die Problembehandlung ermöglicht über Upgrade Later den Task abzubrechen, so dass das Upgrade nicht mehr ausgeführt wird.

Im Anschluss kann der Benutzer das Upgrade per Get Windows 10 App oder per Media Creation Tool vornehmen.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Wiki/FAQ
Windows 10: Download mit dem Media Creation Tool – Teil 1
Windows 10: Fensterrahmen und mehr anpassen
Schattenschrift für Desktopsymbole deaktivieren
Windows 10-Tipp: Neues Feature in der Eingabeaufforderung
Windows 10: Cortana abschalten, Bing deaktivieren, Updates verhindern…
Windows 10: Hintergrund der Anmeldeseite wechseln
Windows 10: Keine Startmenü- und App-Synchronisation


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Windows 10-Upgrade verzögern …

  1. Schwarzes_Einhorn sagt:

    Interessant, aber bissel spät… . Inzwischen haben sich viele vermutlich anders geholfen. Ich selbst habe entnervt irgendwann Updates ganz blockiert und lasse derzeit überhaupt keine mehr zu – auch die nicht, die als wichtig gekennzeichnet sind.

    Ich sehe nicht, welches Update wofür ist und traue Microsoft nicht. Und so dürften etliche Nutzer dastehen, die nicht mit umfassenden Computerkenntnissen gesegnet sind.

    • Frank Bell sagt:

      Ich kenne soooooooooo viele Leute, die Microsoft NICHT trauen.

      Wenn ich diesen Leuten jedoch empfehle, OpenOffice (oder LibreOffice) statt MS Office, Firefox statt IE/Edge, vlc/MPC-HC statt Windows Media Player oder gar Linux statt Windows zu nutzen, dann gibt es wüstes Geschrei.

      Denn man will doch die bewährte Qualität, den Industriestandard, die bunte Oberfläche und was nicht alles etc. pp. beibehalten…

      (Die Alternative Linux vs. Windows ist tatsächlich etwas, das man nicht ohne weiteres jedem empfehlen kann.

      Aber das Theater bei OpenOffice/LibreOffice oder bei Firefox ist einfach unglaublich.)

      • Thomas Bauer sagt:

        Ich wollte mir neben Windows 10 ein Linux Mint installieren. Allerdings finde ich nur Anleitungen für Bios und MBR. Ich bräuchte aber Secureboot, GPT und einen funktionierenden PC. Am Ende zerschießt es mir den Windows Startmanger und den Linuxeigenen kann ich nicht konfigurieren. Da wäre mal ein Workshop super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.