PC-Absätze schwächeln – laut Gartner wegen Dollar-Kurs

Da ist sie wieder, die Frage nach den PC-Absätzen. Manche Hersteller träumten ja von goldenen Zeiten, wenn Windows 10 auf den Markt kommt. Und wie schaut es aus?

Bei Dr. Windows findet sich dieser Artikel, demzufolge die Notebook-Hersteller das Auftragsvolumen wegen Windows 10 erhöhen. Bei neowin.net findet sich dieser Artikel, der sich auf die Marktforscher von IDC und Gartner beruft. Dort wird das kostenlose Upgrade auf Windows 10 als (Teil-)Schuldiger ausgemacht. Bei ZDNet.com kommt Gartner zu Wort, die den “starken” Dollarkurs als Ursache ausmachen, dass die PC-Verkäufe schwächeln.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Windows 10 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu PC-Absätze schwächeln – laut Gartner wegen Dollar-Kurs


  1. Anzeige
  2. Frank Bell sagt:

    Dass der Währungskrieg gegen den Euro auf die Amerikaner zurückschlägt, finde ich gut.

    Aber davon abgesehen: Die Realität ist komplexer.

    Die 5er und 6er Generation der Intel-Prozessoren ist auch nicht das, was einem vom Sockel reisst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.