Microsoft Oktober-Patchday (13.10.15): Optionale Updates

AmazonNeben den im Artikel Microsoft  Patchday:  13. Oktober 2015 sowie die, in den nachfolgend verlinkten Beiträgen, aufgeführten Updates hat Microsoft eine Reihe weiterer Patches herausgegeben.


Anzeige

Die Liste lässt sich auf dieser Microsoft Webseite einsehen. Hier eine grobe Zusammenstellung, welche Updates bereitgestellt wurden.

  • KB3042058: Security Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows RT, Windows Server 2012, Windows Embedded Standard 7, Windows 7, and Windows Server 2008 R2.
  • KB3097966: Security Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows RT, Windows Server 2012, Windows Embedded Standard 7, Windows 7, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2008, and Windows Vista
  • KB3099406: Security Update for Internet Explorer Flash Player for Windows 10, Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows RT, and Windows Server 2012
  • MS15-100: Security Update for Windows Embedded Standard 7 (KB3087918)

Hinzu kommen die im Artikel Microsoft  Patchday:  13. Oktober 2015 angegebenen Sicherheits-Updates. Weiterhin wurden folgende nicht sicherheitsrelevanten Updates (teileweise als Re-Release) bereitgestellt.

  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3084905)
  • Windows Malicious Software Removal Tool – October 2015 update KB890830
  • Windows Malicious Software Removal Tool x64 – October 2015 update
  • Windows Malicious Software Removal Tool – October 2015 – IE Version update

Bei folgenden Updates wurden die Metadaten geändert, die Binärdaten blieben unverändert.

  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, Windows Server 2012 R2, Windows 8, Windows RT, Windows Server 2012, Windows 7, Windows Server 2008 R2 (KB2999226)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3073874)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3080042)
  • Update for Windows 8.1 and Windows RT 8.1 (KB3080800)
  • Update for Windows Embedded Standard 7, Windows 7, and Windows Server 2008 R2 (KB3083710)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3083711)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3087041)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3087137)
  • Update for Windows 8.1, Windows RT 8.1, and Windows Server 2012 R2 (KB3087390)

Die obigen Update-Pakete fixen Fehler in der Metadatenbeschreibung, die bei sfc /scannow zur Meldung über beschädigte und nicht reparierbare Pakete führen. Weitee Updates sind im Artikel Patchday: Updates für Windows 10 blocken beschrieben.

Ähnliche Artikel:
Microsoft  Patchday:  13. Oktober 2015

Office-Updates zum Oktober-Patchday (13.10.2015)
Adobe Patchday: 13. Oktober 2015
Update-Revisionen zum Microsoft Oktober 2015-Patchday
Flash-Update für Windows 8, 8.1, 10 (KB3099406) erschienen
Windows 10: Kumulatives Update KB3097617
Google Chrome Version 46 verfügbar
Windows 10: Updates per Tool steuern …
Patchday: Updates für Windows 10 blocken


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Microsoft Oktober-Patchday (13.10.15): Optionale Updates


  1. Anzeige
  2. anthropos sagt:

    Ja, ja, mein PC mit Windows 10 64bit hatte keine Probleme, mein Tablet mit Windows 8.1 32bit ebenso wenig, mein weiterer PC, den ich nur upgegradet habe statt frisch aufgesetzt, der Windows 10 32bit laufen hat, der bekommt das Kumulative Update nicht installiert.

  3. Fischer sagt:

    Die geänderten Metadaten haben nichts mit “Fehlern in der Metadatenbeschreibung” und schon gar nichts mit sfc /scannow zu tun. Es geht einfach darum, daß Updates, die zunächst als “optional” angeboten wurden, jetzt als “empfohlen” (Beispiel: CRT-Update KB2999226) oder sogar als “wichtig” (Beispiel: Windows Update Agent KB3083710, KB3083711) klassifiziert werden.

    Das hätte man wissen können, denn das geht seit Monaten so. Zunächst hat Microsoft die – unterdessen wieder abgeschafften – Update Rollups für Windows 8/8.1 auf diese Weise verteilt, und mittlerweile wird praktisch jedes nicht sicherheitsrelevante Update erst als “optional” verteilt und eine gewisse Zeit später dann als “empfohlen” oder “wichtig”. Sprich: Wer die frischen Updates installiert, spielt Beta-Tester, weil MS selbst ja keine vernünftige Qualitätssicherung mehr macht; wenn keine (oder nicht allzuviele) Klagen kommen, kriegen die Updates später mehr (oder alle) Maschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (SEO-Posts/SPAM lösche ich). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.