Windows 10-Unterstützung in Samsung Magician 4.8

Der Samsung Magician ist ja eine Software, um Daten auf Samsungs SSD zu migrieren. Bisher lief der Samsung Magician nicht mit Windows 10 und weigerte sich, die SSD zu erkennen. Jetzt hat Samsung die Version 4.8 mit Windows 10-Unterstützung freigegeben.


Anzeige

Ich hatte es gestern bereits bei reddit.com gesehen. Die Leute beschwerten sich, dass der Download vom 26. bis 31. Oktober 2015 limitiert sei. Ich tippe darauf, dass man die Zahl der Tester klein halten will, um bei Problemen den Kreis der Betroffenen zu reduzieren. Denn bisher hat Samsung keine glückliche Hand bezüglich SSD-Software bewiesen.

(Quelle: Samsung)

Die Samsung Magician-Software verhinderte in älteren Versionen das Upgrade von Windows 7 / Windows 8.1 auf Windows 10 (siehe). Und auch die SSDs leiden unter Performance-Einbußen im laufenden Betrieb, der auch durch das Samsung Performance Restauration Tool nicht wirksam behoben werden konnte. Ein paar Infos sind auch bei deskmodder.de zu finden.

Die Samsung-Software ist für SSDs der Baureihen 470, 830, 840, 840 PRO, 840 EVO, 850 PRO und 850 EVO vorgesehen, läuft aber nicht mit SSDs anderer Hersteller. Mein Eindruck: Die Software ist nicht wirklich notwendig und ich würde diese (so ich eine SSD hätte) auch nicht einsetzen. Wie seht ihr SSD-Besitzer einer Samsung XXX EVO das so? 

Ähnliche Artikel:
Neue Performance-Probleme bei der Samsung SSD 840 Evo
Neu Firmware-Version für Samsung SSD 840 EVO-Familie
Samsungs neue SSD 840 EVO
Samsung Update-Tool manipuliert Windows-Update …
Samsung: Firmware-Update killt SSD 850 Pro


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Windows 10 abgelegt und mit Samsung Magician 4.8, SSD, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Windows 10-Unterstützung in Samsung Magician 4.8

  1. Pingback: Windows 10 Updates und Buildupdates - Seite 109

  2. me sagt:

    Ich habe sie lediglich für ein Firmware Update installiert. Der Autostart der Software ist deaktiviert, demnach sollte es eigentlich auch keine Performance Probleme geben, solange man nicht die "Optimierungen" anwendet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.