Android: November-Update 2015 rollt an – ist aber kompliziert

Vorgestern hatte ich ja im Artikel Android-Sicherheit: Lücken, Sicherheits-Update und mehr darauf hingewiesen, dass Google für die unterstützten Nexus-Geräte neue Stagefright-Sicherheitslücken schließt.


Anzeige

Man patcht Stagefright, erst einmal verbal …

Dieser neowin.net-Artikel hat mich bewogen, nochmals was im Nachgang zusammen zu schreiben. Laut Artikel und unter Bezug auf AndroidPolice soll ja das November-Update für folgende Nexus-Geräte bereitstehen.

  • Nexus 5
  • Nexus 5X
  • Nexus 6
  • Nexus 6P
  • Nexus 7 (2013)
  • Nexus 9
  • Nexus 10
  • Nexus Player

Mir fällt auf, dass kein Nexus 4 genannt wurde – diese Schweinepriester bei Google. Der Dummen-Player interessiert mich in diesem Zusammenhang erst einmal nicht. Dass andere OEM-Systeme da außen vor sind, ist nur eine Fußnote der Android-Geschichte – Kollateralschäden gibt es immer – “gekauft, wie besehen”, heißt es so schön. So weit so schlecht. Aber es kommt noch schlechter.

OTA-Update: Kriege ich es und wann?

Im Nexus Security Bulletin – November 2015 schreibt Google: We have released a security update to Nexus devices through an over-the-air (OTA) update as part of our Android Security Bulletin Monthly Release process. Die OTA-Updates dürften noch eine ganze Weile dauern, da Google diese ja in Wellen ausrollt. Den Update-Mechanismus hatte ich ja im Beitrag Android OTA-Update-Prozess enträtselt … erklärt. Und Du kannst dir nie sicher sein, dass dein Nexus dabei ist.

Factory-Images – sortieren, bist Du schwarz wirst

Aber ich muss Google noch eins auf den Deckel geben. Hier im Blog mokiere ich mich ja häufig darüber, dass bei Microsoft alles so intransparent und widersprüchlich ist. Bezüglich des November-Sicherheits-Update für Android übertrifft Google Microsoft bezüglich Intransparenz um Längen – oder ich habe was übersehen.

Wer jetzt Aluhut-Träger ist (wie ich) und sein Gerät per Factory-Image in einen gefühlt sichereren Zustand flashen möchte, kommt vom Regen in die Traufe. Google schreibt:

The Nexus firmware images have also been released to the Google Developer site. Builds LMY48X or later and Android Marshmallow with Security Patch Level of November 1, 2015 or later address these issues. Refer to the Common Questions and Answer section for more details.

Es gibt also ein Build LMY48X, welches Android 5.1.1 adressiert und auf dieser Seite zur Verfügung steht. Dort gehst Du auf die Suche und siehst vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Die Build LMY48X steht für folgende Maschinen zur Verfügung:

Nexus 4: —


Werbung

Nexus 5: —
Nexus 5X: —

Nexus 6: 5.1.1 (LMY48X)
Nexus 6P: —

Nexus 7 (2013) WiFi: —
Nexus 7 (2013) Mobile: 5.1.1 (LMY48X)

Nexus 9 WiFi: —
Nexus 9 LTE: 5.1.1 (LMY48X)

Nexus 10: 5.1.1 (LMY48X)

Sieht alles ein bisschen dünne aus, würde ich so sagen. Gut, einige Modelle haben Android 6.0 (Marshmallow) bekommen. Und da soll es ja ein Security Patch Level of November 1, 2015 or later geben. Aber verflixt, welche ROM-Build-Nummer ist es? Die Anwort findet man angeblich in Common Questions and Answers – aber diesen Abschnitt gibt es nicht (habe ich jedenfalls nicht gefunden).

Marshmallow: Habe ich das Update?

Wer Android 6.x (Marshmallow) auf seinem Gerät hat, kann nur die Einstellungen-App aufrufen, den Befehl Über das <Gerät> anwählen. Dort findet sich dann die Info über die “Android-Sicherheitspatch-Ebene” (hier findet sich ein Artikel zum Thema).

Auf meinem Nexus 7 (2013) war noch nix installiert. Aber es wurde ein anstehendes Update gemeldet.

Ich habe es über die Einstellungen-App unter Über das <Gerät> und den Punkt Sytemupdates installieren lassen.

War ja erfreulich kompakt, dieses Softwareupdate für das Nexus 7.  Nach dem Herunterladen und Neustart wurde das Update installiert. Eine Kontrolle ergab, dass ich immer noch auf Android 6.0 Android-Sicherheitspatch-Ebene 1. Oktober 2015 sei. Als Build-Nummer wurde MRA58U genannt. Scheibenkleister!

Aber jetzt die (vermutlichen) Marshmallow Build-Nummern

Also müssten Builds wie MRA58V, MRA58W etc. die Patches für das Nexus 7 (2013) enthalten. Ich habe dann mal im Google-Entwicklerbereich geschaut Hier die Download-Links der aktuellsten Factory-Images.

Nexus 5: 6.0.0 (MRA58N)
Nexus 5X: 6.0.0 (MDB08M)

Nexus 6: 6.0.0 (MRA58R)
Nexus 6P: 6.0.0 (MDB08M)

Nexus 7 (2013) WiFi: 6.0.0 (MRA58V)
Nexus 7 (2013) Mobile: 6.0.0 (MRA58V)

Nexus 9 WiFi: 6.0.0 (MRA58N)
Nexus 9 LTE: 6.0.0 (MRA58N)

Bei AndroidPolice hat man sich ebenfalls die Mühe gemacht, die Build-Nummer anzugeben. Die stimmen mit den obigen Angaben überein.

Fazit: Google, das ginge besser und sollte schneller werden …

Tja, das hat Google nicht nötig, einfach mal die relevanten Factory-Images im Security Bulletin (oder gar die OTA-Updates) zu verlinken. Anyway, ich hoffe, es ist zumindest ein Blog-Beitrag herausgekommen, der genügend Substanz enthält, um herauszufinden, ob man nun die Fixes in Marshmallow hat oder welches Factory Image man braucht.

Ähnliche Artikel:
Diese Nexus-Geräte erhalten Android 6.0 (Marshmallow)
Marshmallow (Android 6.0) für Nexus-Geräte verfügbar
Android 6.0 (Marshmallow) OTA-Files für Nexus-Geräte
Nexus 7 (2013) auf Android 6.0 (Marshmallow) aktualisieren
Nexus 4: Hoffnung auf Marshmallow?
Android 6.0 OTA-Datei für Nexus 6 verfügbar
Chrome OS geht in Android auf …
Stoppt die App-Bloatware und den App-Update-Wahn
Android-Sicherheit: Lücken, Sicherheits-Update und mehr


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Android, Sicherheit, Update abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Android: November-Update 2015 rollt an – ist aber kompliziert

  1. Marvin sagt:

    He Günter,
    Ich lese gerne deinen Blog. Viele Infos schnell verfügbar.
    Aber….. Dieser Artikel ist ja mal ein Witz.
    Nexen sind Entwicklergeräte. Entwickler warten sicher nicht auf OTA Updates sondern flashen selber aktuelle Images auf die Geräte.
    Bei anderen Herstellern gibt’s gar keine Updates mehr und dieses ganze Trallala.
    Könnte genauso rumstänkern dass mein N7(V1) kein Marshmallow bekommt oder Lollipop auf 5.1.1 stecken bleibt und net mal mehr Sicherheitsupdates bekommt….so what?
    Irgendwann ist jeder Lebenszyklus vorbei – so auch von den alten Geräten. Und wenn du auf sofortige OTA Updates Wert legst so wirst du dir selber ein OS schreiben dürfen…
    Frei nach dem Motto: wie macht der Günter? Mecker, Mecker, Mecker!

    • Günter Born sagt:

      Der Beef ist ein anderer – Zumindest ich musste da länger sortieren, um herauszufinden, welche Factory Images denn nun die Fixes enthalten. Das hätte man deutlich besser kommunizieren können.

      Und wenn man nicht mal mehr kritteln darf, dass Google himself da recht fix die Sicherheits-Updates für recht aktuelle “Entwicklergeräte” – die als Referenz für andere Hersteller dienen sollen – unter den Tisch fallen lässt, dann sage ich nur gute Nacht – Tschüss Android. Ich sag’s nicht gerne, aber Apple macht das deutlich besser – selbst ein altes iPad 2 kann noch iOS 9.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.